Anzeige
Anzeige

Technik trifft Emotion

Liebe Leserinnen und Leser,

schon im Steinzeitalter baute der Mensch sein Heim ganz nach seinen Wünschen und Vorstellungen – immer um einen zentralen Platz herum. War dieser Ort vor Urzeiten die Wärme und Licht spendende Feuerstelle, so ist es in modernen Häusern und Wohnungen im 21. Jahrhundert in der Regel das Wohnzimmer. Hier verbringt der Mensch einen großen Teil seiner Freizeit, hier möchte er sich wohlfühlen. Der Charakter des Einzelnen bestimmt die Art und Weise, wie seine Wohnung eingerichtet ist. Psychologische Studien belegen, dass man anhand der Inneneinrichtung Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Besitzers ziehen kann. Somit ist unser Wohnstil auch ein Ausdruck unserer Emotionen. Der Stil endet aber nicht mit der Art des Mobiliars oder mit der Farbe der Tapete. Erst die technischen Einrichtungen vollenden die Umsetzung unserer persönlichen Vorlieben. Der Grundgedanke ist heute wie damals immer noch der gleiche: Hoher praktischer Nutzen, verbunden mit einer Prise Wohlfühlcharakter. Für die Verwirklichung dieser Wünsche reicht die herkömmliche Elektroinstallation nicht mehr aus, es muss eine integrierte Installationslösung her. Dazu benötigt man das geeignete Installationsbussystem, wovon es viele auf dem Markt gibt. Eines davon heißt LCN (Local Control Network). Es übernimmt die Funktionen der konventionellen Installation und erhebt den Anspruch, diese zu perfektionieren, bei gleichzeitig hoher Flexibilität in Bezug auf Ausbaustufe und Preis. Warum das so ist, lesen Sie in unserer Titelstory auf Seite 22. Urteilen Sie selbst, ob LCN zu Ihren Favoriten unter den Installationsbussen gehört!

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Dies ist mittlerweile schon die fünfte Ausgabe unseres Magazins für moderne Gebäudetechnik. Wir haben uns Anfang des Jahres auf den Weg gemacht, mit unserer Zeitschrift ein neues Bewusstsein bei Elektrohandwerkern, Bauplanern, Architekten und Bauherren zu schaffen bzw. einen längst begonnenen Entwicklungsprozess zu beschleunigen. Die Devise lautet: Die Zukunft ist, nicht nur in der Gebäudetechnik, digital. Wir wollten und wollen auch weiterhin neue Denkweisen provozieren und klarmachen, dass moderne Gebäudeautomation nicht nur Luxus bedeutet. Richtig geplant und eingesetzt hat die intelligente Gebäudetechnik enormes Energiesparpotenzial und sorgt für eine schnelle Amortisierung. Nun stellt sich für uns die Frage, inwieweit wir das Ziel, mit unserer Mischung aus Information und Unterhaltung neue Betrachtungsweisen hervorzurufen, erreicht haben. Gibt es für Sie, liebe Leserinnen und Leser, etwas zu bemängeln? Vermissen Sie Themen in unserem Magazin? Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an unserer kleinen Umfrage beteiligen würden. Am Ende des Heftes (S. 64) befindet sich ein Fragebogen der ausgefüllt und an uns gefaxt werden kann. Mit ein wenig Glück können Sie stolzer Besitzer eines praktischen Akkubohrers werden. Die Redaktion freut sich auf viele Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Wir sind auch gespannt darauf, was Ihnen an den bisherigen Ausgaben besonders gut gefallen hat. Vielen Dank bereits im Voraus für die Teilnahme!

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige