Anzeige

tebis EIB/KNX-Universal-Dimmer

Drei in einem – unter diesem Motto stellt Hager seinen tebis EIB/KNX-Dimmer TXA213 vor. Die Dimmkapazität von 900W lässt sich per Schiebeschalter auf drei Ausgänge aufteilen – zur Auswahl stehen entweder drei Ausgänge mit jeweils 300W, zwei Ausgänge mit Kapazitäten von 600 bzw. 300W oder ein Ausgang mit 900W. Der Elektrotechniker kann das Gerät daher als Dreifach-, Zweifach- oder auch als Einfach-Dimmer nutzen. Bei einer Baubreite von sechs PLE spart der Universal-Dimmer damit nicht nur Platz im Verteiler, sondern erweist sich außerdem als flexibel bei nachträglichen Laständerungen. Insgesamt sind 32 Lichtszenen pro Ausgang programmierbar, die sich jeweils mit einer eigenen Zeitvorgabe anfahren lassen. Des Weiteren verfügt jeder Kanal des Dimmers über eine patentierte automatische Lasterkennung für konventionelle und elektronische Transformatoren – ein Sicherheitsplus beim nachträglichen Wechsel angeschlossener Leuchten. Mit der schraublosen QuickConnect-Stecktechnik geht der Anschluss einfach und schnell von der Hand. Zudem liegen die Klemmkräfte bei der QuickConnect-Anschlusstechnik dauerhaft über den konventioneller Schraubklemmen – auch dies sorgt für mehr Betriebssicherheit. Die Handbedienung für die manuelle Parametrierung der minimalen und maximalen Helligkeitswerte ist über einen Schiebeschalter am Gerät einstellbar. Zustandsanzeige und Bedienung funktionieren auch ohne Busspannung, so dass der Elektrotechniker bereits während der Installationsphase die Ausgänge bedienen kann. Für eine klare Kennzeichnung ist das Gerät an der Front mit einem aufklappbaren Klarsichtfenster ausgestattet, hinter das ein Papierstreifen gesteckt wird. Dieser kann von Hand oder mit dem kostenlosen Hager Software-Programm „Semiolog“ beschriftet werden.
www.hager.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die meisten Menschen verbringen rund 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen, was bestimmten, über Jahrmillionen 'erlernten' biologischen Prozessen im menschlichen Körper widerspricht: Das Auge dient nicht nur dem Sehen, es enthält auch Lichtrezeptoren, die wichtige biologische Prozesse anstoßen. So benötigt der menschliche Organismus helles Licht mit hohem Blauanteil am Morgen und über den Tag, sowie weniger intensives, gelblich-rötliches Licht am Abend. Bei herkömmlicher künstlicher Beleuchtung ist jedoch die biologische Wirkung am Tag meist zu gering und in der Nacht zu stark.‣ weiterlesen

Mit der neuen Version 5.0 der Magenta SmartHome-App soll die Bedienung der Gebäudeautomation einfacher werden. Die App verbindet die Bewohner mit ihrem Zuhause.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der CES hat EnOcean einen neuen solarbetriebenen PIR-Präsenzsensor für Bluetooth-Beleuchtungssysteme präsentiert, der über Bluetooth Low Energy (BLE) kommuniziert.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Planflächenstrahler und Scheinwerfer der Baureihen 7700 und 7800 von Schuch bekommen Zuwachs durch den 7600 Vario. Zukünftig wird das Sortiment unter dem Namen Foco vertrieben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Sortiment an intelligenten Philips Hue Außenleuchten. Zur Wahl steht eine Reihe neuer Leuchten sowie der batteriebetriebene Philips Hue Outdoor Bewegungsmelder. ‣ weiterlesen

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige