Anzeige
Anzeige

Symbiose aus Design und Technik

Architektur bei Nacht sichtbar und erlebbar zu machen, das war der Ausgangspunkt für die Entwicklung der CL Serie von Siteco. Sie bildet mit Strahlern, Wand- und Deckenanbauleuchten, einem Linearen System und Pollerleuchten ein Gesamtpaket, das allen gestalterischen und technischen Anforderungen an eine optimale Fassaden- und Wegebeleuchtung gerecht wird.
Tagsüber wirken die CL-Leuchten nur in ihrer Form und Materialität und fügen sich dezent in den Architekturkontext ein. Bei Dunkelheit erfüllen sie die beleuchtungstechnischen Anforderungen im gebäudenahen Bereich. Mit moderner Lichttechnik und aufeinander abgestimmtem lichttechnischen Zubehör ausgestattet, schaffen sie einen fließenden und harmonischen Übergang zwischen Innen und Außen.

Schlichtheit und Authentizität

Einheitlichkeit und Kontinuität bei großer Flexibilität – das ist das Konzept der CL-Serie. Alle Leuchten sprechen die gleiche Designsprache: schlichte, zeitlose Eleganz findet Ausdruck in harmonischen Proportionen und auf das Wesentliche reduzierte Formen. Die Verarbeitung besticht durch bündige Flächen und perfekte Fugen. Das bescheinigte auch das ‚International Forum Design‘, das die CL-Serie mit dem ‚iF product design award‘ prämierte. “In diesem Jahr haben authentische Produkte ganz klar die Nase vorn. Nicht Fusion, nicht Retro, kein ‚So-tun-als-ob‘: Nur wer die Einfachheit und Schlichtheit von Produkten erkannt hat, kann auf Dauer erfolgreich sein und die neue Moderne prägen“, so die Begründung der Jury.

Lichtwerkzeuge für jede Anwendung

Ob Wand, Decke oder Boden – die Serie bietet für alle gebäudenahen Beleuchtungsaufgaben die passenden Lichtwerkzeuge. Die Wandanbauleuchten und Linearen Systeme setzen Wände und architektonische Details gezielt in Szene und definieren bzw. inszenieren raumbegrenzende Flächen. Strahler und Deckenanbauleuchten erzeugen nachts ein Wechselspiel aus Licht und Schatten. Es verleiht Körpern Volumen, Oberflächen Charakter und bestimmt den Bezug von Gegenständen. Die Pollerleuchten strukturieren und führen und geben dem Raum Tiefe. In der Nacht flankieren und trassieren sie mit ihrer Lichtwirkung Wege und schaffen damit Orientierung und Sicherheit.

Einheit und Vielfalt

Ein Erscheinungsbild, vier Bauhöhen: Die Poller bieten unterschiedliche Lichttechniken für individuelle Anwendungen. Das HLS (High Louvre System) erzeugt eine gerichtete und blendungsbegrenzte Lichtwirkung; mit dem HPE-System (High Prismatic Effect) können aufgrund der breit strahlenden Lichtverteilung Lichtpunktabstände von bis zu 5m realisiert werden. Der CL-Strahler kann als Boden-, Wand- und Deckenspot eingesetzt werden und ist um 180° drehbar und 90° schwenkbar. Als Option ist er zudem mit moderner LED-Lichttechnik erhältlich, die für eine klar begrenzte, gebündelte Lichtverteilung sorgt und neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Beim Linearen System lassen sich durch die Kombination aus Aluminiumreflektor und PMMA-Scheibe mit Fresneloptiken drei unterschiedliche Lichtverteilungen realisieren. Für Wand- und Deckenanbauleuchten sowie Strahler stehen universell einsetzbare Zubehörscheiben für unterschiedliche Lichtwirkungen zur Auswahl.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Testen von digitalem Beleuchtungsequipment nach international geltenden Standards ist ausschlaggebend, um die Sicherheit und Interoperabilität von Produkten zu gewährleisten. Insbesondere ist hier der Digital Addressable Lighting Interface (Dali) Standard hervorzuheben, welcher von dem internationalen Konsortium Digital Illumination Interface Alliance (DiiA) vergeben wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Gutes Licht ist im Betrieb ein elementarer Faktor für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten. Die ideale Lichtlösung orientiert sich am jeweiligen Arbeitsumfeld und Einsatzzweck. So erfordert etwa eine Produktionshalle mit Staub- und Schmutzentwicklung eine komplett andere Beleuchtung als eine Laborumgebung oder Reinräume. Zudem erfüllt die Beleuchtung gesetzliche Auflagen und Arbeitsschutzbestimmungen. Die Planung und Realisierung einer fachgerechten Lichtanlage ist komplex. Welche Faktoren sind dabei zu beachten?‣ weiterlesen

Human Centric Lighting (HCL) gilt in der Lichtbranche seit mehreren Jahren als vielversprechendes Beleuchtungskonzept, das durch die Simulation des natürlichen Tageslichtverlaufs verspricht, positiv auf den menschlichen Biorhythmus zu wirken und so Gesundheit und Wohlbefinden zur steigern. Eine Überprüfung von HCL-Systemen durch eine unabhängige Instanz gab es bisher jedoch nicht. Das ändert sich nun mit dem neuen HCL-Zertifikat des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts. Damit können Unternehmen HCL-Produkte und -Systeme von unabhängiger Stelle auf Qualität, Sicherheit und Leistung prüfen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Bürgerspital Solothurn ist als erstes Spital in der Schweiz nach dem Minergie-Eco-Standard zertifiziert. Dieses Energie-Label kombiniert energetisch hohe Anforderungen mit ökologischer Bauweise und Betrieb. Fester Bestandteil der energieeffizienten Gebäudeautomation ist eine Lichtsteuerung mit KNX-Präsenzmeldern. Die Technik kommt vom schweizer B.E.G.-Vertriebspartner Swisslux.‣ weiterlesen

Anzeige

Passende Beleuchtung schützt vor Unfällen und stellt das richtige Licht für unterschiedlichste Sehaufgaben bereit. ‣ weiterlesen

Viele Kurzarbeiter kehren an ihre Arbeitsplätze zurück. Sicherheitsabstand und Desinfektion sind die Mittel der Wahl zur Virenbekämpfung. Ein wichtiger Faktor für die allgemeine Sicherheit am Arbeitsplatz ist auch die Beleuchtung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige