Anzeige
Anzeige

SVEA Raumkontroller

Das SVEA Raumkontrollersystem IRC („Integrated Room Controller“) ist ein flexibles Automatisierungssystem zur Steuerung der Beleuchtung, des Sonnenschutzes und der Raumtemperatur. Es besteht aus dem IRC-Controller und daran anschließbaren Erweiterungsmodulen. Der IRC-Controller erlaubt die Anbindung externer Geräte über spezialisierte Bussysteme für die Steuerung der Beleuchtung (DALI) und den Sonnenschutz (SMI). Der Datenaustausch mit LON-Raumbediengeräten erfolgt über eine Standard-LON TP/FT-Schnittstelle, alle weiteren konventionellen Sensoren und Verbraucher werden an die IRC-Erweiterungsmodule angeschlossen. Die Programmierung sowie die Vernetzung mit weiteren IRC-Controllern und übergeordneten Sys-temen erfolgen über die Ethernet-Schnittstelle. Hierdurch entsteht eine hierarchisch flache, aber leistungsfähige Netzwerkstruktur ohne IP-Gateways. Die bei LON-Geräten üblichen Restriktionen wie z.B. die Begrenzung auf 15 Adresstabelleneinträge entfallen. Stattdessen können bis zu 512 Netzwerkvariablen gelesen oder gesetzt und die gleiche Anzahl von Zieladressen verwendet werden. Die Logik des SVEA IRC-Systems ist frei programmierbar und flexibel für alle Anforderungen. Interne Parameter und Konfigurationen können über ein LNS-Plug-in oder ohne LON-spezifische Software per Standard-Internet-Browser eingestellt werden. Die gewünschten Funktionen lassen sich aus einer Vielzahl von Controller-Objekten zusammenstellen. Das IRC-System des Herstellers macht zeitaufwendige Routinearbeiten überflüssig. Mittels einer intelligenten Erkennungsroutine identifiziert der IRC-Controller selbständig die Reihenfolge und den Typ der angeschlossenen IRC-Erweiterungsmodule. Das Suchen nach Geräten und das Drücken der Service-Pins gehören damit der Vergangenheit an. Ein IRC-Controller wird in einem zentralen Standverteiler montiert und steuert alle Funktionen für circa 20 Raumachsen. Damit vermeidet das SVEA IRC-System eine hohe Anzahl von Leitungen oder Basisgeräten. Die Erweiterungsmodule befinden sich dezentral in Boden- oder Deckenverteilern und tauschen die Daten über den internen Bus mit dem intelligenten IRC-Controller aus. Bei Bedarf können alle IRC-Komponenten auch in Standard-Kleinverteilern montiert werden. Für das IRC-System vom Hersteller werden eine Vielzahl von Erweitungsmodulen mit analogen und digitalen Ein- und Ausgängen angeboten. Das IRC-Raumkontrollersystem ist ab Januar 2007 lieferbar. Es lässt sich sowohl im Verbund für große Objekte als auch als Stand-alone-Lösung für Ladenlokale oder abgeschlossene Büroeinheiten einsetzen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Gebäudeleittechnik im Zeitalter des IoT fordert von den eingesetzten Automations- und Managementsystemen neben einer hohen Konnektivität und Flexibilität auch eine zuverlässige und sichere Verarbeitung großer Datenmengen in kürzester Zeit. Sauter hat daher das System Modulo 6 entwickelt, das auf BACnet/IP basiert und alle gängigen Feldbus-Protokolle zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Licht sowie Energie integriert. Es vereint somit alle Gewerke zu einem stabilen und sicheren Gesamtsystem.‣ weiterlesen

Dank der Modernisierungsmaßnahmen durch Elektro-Meister Dirk Schirmer hat sich das Haus einer Bewohnerin in Regensburg zu einem Paradebeispiel für barrierefreies Wohnen mit Smart-Home-Lösungen gewandelt. Die gehandicapte Bewohnerin kann durch die Hausautomation von Rademacher ein selbstbestimmteres, unabhängigeres Leben führen. Nach und nach will sie ihr Heim durch weitere Komponenten ergänzen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Energieeffizientes Lüften, ein gesundes Raumklima und die Überwachung der Fensterzustände sind zentrale Anforderungen in großen Objekten. In der Gebäudeautomation erfüllen sie vernetzte Lösungen. Eine klimaaktive Fassade entsteht durch das intelligente Zusammenspiel von Fensterantrieben und Sensoren, die die äußeren Umwelteinflüsse und das Raumklima erfassen.‣ weiterlesen

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

Vernetzte Regel- und Steuerungssysteme für Gebäude eröffnen heute unzählige Möglichkeiten für die intelligente und präzise Bedienung. Beim Anschluss an das Internet oder Verbindung über Mobilfunknetze können Störmeldungen bzw. Betriebsdaten auch auf einen externen PC übertragen und dort direkt bearbeitet werden. Welche Optionen gibt es, damit die einzelnen Komponenten einer Anlage unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können?‣ weiterlesen

IC Industrielle Computertechnik hat einen neuen Taster für das Digitalstrom-System entwickelt. Der IC TLS019 Touch Sensor ist ein kapazitiver Digitalstrom-Taster zur einfachen Bedienung von Licht, Beschattung, Musik etc. Der Taster kann von außen unsichtbar in einem Schrank oder unter einem Tisch montiert werden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige