Anzeige
Anzeige

SVEA Raumkontroller

Das SVEA Raumkontrollersystem IRC („Integrated Room Controller“) ist ein flexibles Automatisierungssystem zur Steuerung der Beleuchtung, des Sonnenschutzes und der Raumtemperatur. Es besteht aus dem IRC-Controller und daran anschließbaren Erweiterungsmodulen. Der IRC-Controller erlaubt die Anbindung externer Geräte über spezialisierte Bussysteme für die Steuerung der Beleuchtung (DALI) und den Sonnenschutz (SMI). Der Datenaustausch mit LON-Raumbediengeräten erfolgt über eine Standard-LON TP/FT-Schnittstelle, alle weiteren konventionellen Sensoren und Verbraucher werden an die IRC-Erweiterungsmodule angeschlossen. Die Programmierung sowie die Vernetzung mit weiteren IRC-Controllern und übergeordneten Sys-temen erfolgen über die Ethernet-Schnittstelle. Hierdurch entsteht eine hierarchisch flache, aber leistungsfähige Netzwerkstruktur ohne IP-Gateways. Die bei LON-Geräten üblichen Restriktionen wie z.B. die Begrenzung auf 15 Adresstabelleneinträge entfallen. Stattdessen können bis zu 512 Netzwerkvariablen gelesen oder gesetzt und die gleiche Anzahl von Zieladressen verwendet werden. Die Logik des SVEA IRC-Systems ist frei programmierbar und flexibel für alle Anforderungen. Interne Parameter und Konfigurationen können über ein LNS-Plug-in oder ohne LON-spezifische Software per Standard-Internet-Browser eingestellt werden. Die gewünschten Funktionen lassen sich aus einer Vielzahl von Controller-Objekten zusammenstellen. Das IRC-System des Herstellers macht zeitaufwendige Routinearbeiten überflüssig. Mittels einer intelligenten Erkennungsroutine identifiziert der IRC-Controller selbständig die Reihenfolge und den Typ der angeschlossenen IRC-Erweiterungsmodule. Das Suchen nach Geräten und das Drücken der Service-Pins gehören damit der Vergangenheit an. Ein IRC-Controller wird in einem zentralen Standverteiler montiert und steuert alle Funktionen für circa 20 Raumachsen. Damit vermeidet das SVEA IRC-System eine hohe Anzahl von Leitungen oder Basisgeräten. Die Erweiterungsmodule befinden sich dezentral in Boden- oder Deckenverteilern und tauschen die Daten über den internen Bus mit dem intelligenten IRC-Controller aus. Bei Bedarf können alle IRC-Komponenten auch in Standard-Kleinverteilern montiert werden. Für das IRC-System vom Hersteller werden eine Vielzahl von Erweitungsmodulen mit analogen und digitalen Ein- und Ausgängen angeboten. Das IRC-Raumkontrollersystem ist ab Januar 2007 lieferbar. Es lässt sich sowohl im Verbund für große Objekte als auch als Stand-alone-Lösung für Ladenlokale oder abgeschlossene Büroeinheiten einsetzen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

In vielen Häusern und Wohnungen sind konventionelle Stromstoßschalter verbaut, um Lampen von mehreren Stellen aus zu schalten. Der neue Schaltaktor für die Hutschienenmontage – 1-fach von Homematic IP (HmIP-DRSI1) ermöglicht bei Stromstoßschaltern sowie bei Treppenlicht-Zeitschaltern eine Smart-Home-Nachrüstung. ‣ weiterlesen

Während in Büros in Deutschland eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500Lux vorgeschrieben ist, sind es zu Hause oft nur 100-200Lux. Mit der App Lux-O-Meter will Ledvance Arbeitnehmern dabei helfen, auch ohne teure Messgeräte zu prüfen, ob die Beleuchtungsstärke am heimischen Arbeitsplatz ausreichend ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige