Anzeige
Anzeige

Stufe erkannt, Sturz vermieden

In kaum einem anderen Wohnraum ist Licht für die Sicherheit so wichtig wie im Treppenhaus. Denn Treppensteigen gilt zwar als gesund, kann aber auch gefährlich sein. Der Treppensturz gilt als häufigste Todesursache bei Unfällen im Haushalt.
Die Licht- und Beleuchtungstechnik hat viele Möglichkeiten geschaffen, die Sicherheit an Stiegen und Treppen zu verbessern. Die Fördergemeinschaft Gutes Licht, licht.de, empfiehlt für bis zu sechsstöckige Häuser, das Licht so lange eingeschaltet zu lassen, wie der langsamste Mieter aus dem obersten Stockwerk bis zur Haustür braucht. Bewegungsmelder können im Treppenhaus für zusätzliche Sicherheit sorgen. Da es in der Regel gefährlicher ist, die Treppe hinunterzufallen als beim Aufstieg zu stolpern, müssen die Stufen vor allem von oben erkennbar sein. Das Licht sollte daher vom Treppenabsatz kommen und dafür sorgen, dass sich die einzelnen Stufen durch kurze, weiche Schatten voneinander absetzen. Breit strahlende Leuchten sind für diesen Zweck gut geeignet. Punktförmige Strahler können dagegen irritierende Schlagschatten werfen oder blenden. Neben einer ausreichend hellen Allgemeinbeleuchtung kann auch gezielt gesetztes Zonenlicht für mehr Sicherheit sorgen: Steplights mit Halogenlampen oder LEDs werden seitlich neben den Stufen in geringer Höhe angebracht und geben auf der Treppe Orientierung. Die gleiche Funktion können auch Wandeinbauleuchten in größerer Höhe oder Deckenleuchten erfüllen. Das Licht soll das Treppenhaus gut erhellen, aber nicht blenden. Um Blendung zu vermeiden, können etwa Lampen mit Opalglas abgedeckt oder Strahler dezent auf die Wand gerichtet werden. Dabei ergeben sich auch Chancen, das Licht gestalterisch einzusetzen. Nicht selten ist das Treppenhaus der erste Eindruck, den ein Besucher von einem Haus aufnimmt. Ob modern mit bunten LED-Leuchten, antik als Glasleuchte in Schalenform, oder gemütlich mit warmweißen Wandstrahlern – es gibt viele Mittel, Gäste mit einem bewusst gewählten Licht zu empfangen, das beides ist: sicher und schön zugleich.

light+building 2010: Halle 3.1, Gang A, Stand 40

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für saubere Luft, mehr Lebensqualität und eine gesunde Umwelt: Rund 30 Kilometer von Barcelona entfernt hat sich die spanische Großstadt Terrassa dem Klimaschutz verschrieben. Nun wurde mit der Modernisierung von über 29.000 Lichtpunkten ein weiterer Schritt auf dem Weg zur energieeffizienten, klimafreundlichen Stadt erreicht. Zum Einsatz kommen dabei auch dimmbare Konstantstrom-LED-Treiber des Herstellers Tridonic, die LED-Leuchten von sieben verschiedenen Hersteller steuern.

‣ weiterlesen

Anzeige

In Gefahrensituationen ist es wichtig, schnell den nächstgelegenen Ausgang aus dem Gebäude zu finden. Dabei helfen Rettungszeichenleuchten, die in allen Fluren des Gebäudes mit Pfeilen die Richtung zum Ausgang kennzeichnen. Um die Funktion dieser Leuchten sicherzustellen, sind vom Gesetzgeber Wartungsintervalle vorgeschrieben, doch die Umsetzung der lästigen Pflicht wird oft vergessen. Mit den über DALI-vernetzbaren Notleuchten von B.E.G. wird der Wartungsaufwand auf ein paar Klicks reduziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Licht und Lüftung, Heizung oder Klimaanlage wirklich nur dann nutzen, wenn sie auch gebraucht werden – zu einer intelligenten und energiesparenden Schaltung der Raum- und Gebäudetechnik verhelfen die neuen 2-Kanal-Präsenzmelder von Kopp. Sie ermöglichen nicht nur das automatische Schalten von Licht, sondern gleichzeitig auch von Lüftung, Heizung oder Klimaanlage – abhängig von anwesenden Personen und von der Umgebungshelligkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen