Anzeige

Stromverbrauch in Echtzeit messen und kontrollieren

Gegen steigende Strompreise ist der Kunde machtlos, doch muss er dabei nicht ohnmächtig zusehen. Abhilfe schaffen seit einiger Zeit Technologien für intelligentes Wohnen. Mit dem Smart Metering-System der IEQualize GmbH namens Unieq gewinnen Kunden sofortigen Durchblick beim Stromverbrauch. Die Unieq-Lösung stellt alle Stromdaten anschaulich und leicht verständlich auf dem eigenen Smartphone (iOS/Android), Tablet, PC/Notebook oder internetfähigen Smart TV dar. Kunden können so unmittelbar zu Strom-Detektiven werden und ihren Stromfressern auf die Schliche kommen.
Mit der Unieq-Lösung können Kunden erstmals unabhängig von der Zähler- und Messinfrastruktur des Stromversorgers/Stadtwerks ihren eigenen Stromverbrauch unter Kontrolle bringen. Ein Elektroinstallateur baut im Kundenauftrag zusätzlich zum Stromzähler im Keller einen zweiten, ’smarten‘ Zähler direkt in den Sicherungs- bzw. Verteilerkasten des Kunden ein. (Platzbedarf in der Breite 9TE=157mm) Der Zweitzähler misst genauso präzise wie der Hauptzähler den Stromverbrauch und leitet die Zählerdaten über die Stromleitung (Powerline) weiter an die Unieq-Box. Dort werden die Zählerdaten gespeichert und für die Anzeige auf dem Endgerät des Kunden aufbereitet.

Strom im Blick mit dem eigenen Endgerät

Über das private Netzwerk des Kunden können die Stromdaten auf jedem seiner WLAN- oder LAN-fähigen Geräte – Smartphone (Apple/Android), Tablet, PC/Notebook oder internetfähigem Smart TV – übersichtlich dargestellt werden. Der Kunde kann so seine Stromkosten und den Verbrauch in Echtzeit kontrollieren. Dafür sorgen intuitiv bedienbare Diagramme, der Live-Stromtacho, die Stromstopp-Uhr und anschauliche Kosten- oder Verbrauchsprognosen. Der Kunde bedient seinen Strommonitor wie gewohnt über eine kostenlose App oder einen herkömmlichen Web-Browser.

Datenschutz wichtig

Verbrauchsdaten sind ein sensibles Gut des Kunden und müssen geschützt werden. Die Software der Unieq-Box speichert die Daten nur direkt in der Box selbst. Somit hat der Kunde jederzeit die Kontrolle über seine Daten und deren Schutz ist gewährleistet. Die Daten bleiben dort, wo sie hingehören: Beim Verbraucher. Mit diesem wichtigen Funktionsmerkmal der Unieq-Produkte stellt sich IEQualize bewusst gegen den allgemeinen Trend, sensible Daten (hier: Verbrauchsdaten) von Kunden in eine Cloud oder auf Web-Portale auszulagern und ist auch hier ein Pionier in Sachen Datenschutz!
‚Gelebtes‘ Umweltbewusstsein und Sparen – für jetzt und für morgen

Ab 2013 wird es die Unieq-Lösung auch für PV-Kunden geben. Die IEQualize GmbH setzt damit konsequent den seit Jahren eingeschlagenen Weg fort, der dem Endkunden beim Strom sparen helfen soll. „PV-Kunden lassen sich eine Anlage auf dem Dach installieren, weil sie umweltbewusst sind und Strom sparen wollen. Und damit ihre Stromrechnung am Ende nicht wie für fast alle Endverbraucher das berühmte Buch mit sieben Siegeln bleibt, wollen wir ihnen mit der Unieq-Lösung eben ‚des Rätsels Lösung‘ liefern. Wer live sehen kann, wieviel Strom er gerade verbraucht oder selbst produziert und was das in Heller und Pfennig heißt, der kann auch sein persönliches Verhalten ändern, z.B. seine Waschmaschine bei Sonnenschein anschalten oder eben bei Tageslicht sein Vollbad nehmen und nicht erst abends. Das ist gelebtes Umweltbewusstsein und Sparen, das Spaß macht und den Geldbeutel entlastet“,so Mario Zenker, CEO der IEQualize GmbH.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ab März 2021 ist es soweit: Die ersten Geräte mit dem neuen Energielabel sind im Handel erhältlich. Die auffälligste Neuerung ist die geänderte Effizienzklassen-Skala. Statt wie bisher meist von A+++ bis D reicht sie dann von A bis G. Die Initiative Hausgeräte+ erklärt die wichtigsten Änderungen.‣ weiterlesen

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie fanden die diesjährigen Vorstandswahlen der EEbus Initiative e.V. im Rahmen der 12. Mitgliederversammlung am 30. Oktober virtuell statt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Peter Kellendonk in seinem Amt bestätigt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Deutschland ist nach wie vor weit von den vereinbarten Klimaschutzzielen für 2020 entfernt. Dies liegt auch an den geringen Fortschritten im Bereich der Energieeffizienz. Laut den Zahlen des aktuellen Fortschrittsberichts zur Energiewende hat sich der Primärenergieverbrauch 2017 gegenüber 2008 lediglich um 5,5 Prozent verringert. Der politisch vorgegebene Zielwert für 2020 liegt bei einem Minus von 20 Prozent, 2050 sollen es 50 Prozent weniger sein.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Thema Klimaschutz ist präsenter denn je und immer mehr Strom wird aus erneuerbaren Energien gewonnen. Auch die Elektrifizierung, vor allem im Bereich Mobilität, schreitet immer weiter voran: Die Nutzung von Elektroautos statt kraftstoffbetriebener CO2-Schleudern ist stark im Trend. Doch Strom produziert sich nicht von selbst und der Ertrag aus erneuerbaren Energien reicht immer noch nicht aus, um den Gesamtbedarf zu decken.‣ weiterlesen

Anzeige

Für die energieeffiziente Klimasteuerung von Gebäuden ist leistungsstarke Sensorik eine Grundvoraussetzung. Gegenüber separaten Modellen für jeden einzelnen Messwert bietet Kombisensorik deutliche wirtschaftliche Vorteile, denn sie senkt den Montage- und Verkabelungsaufwand erheblich. Busfähige Ausführungen verstärken diesen Effekt.‣ weiterlesen

Sieben Unternehmen der Elektro-, Klima- und Solarbranche appellieren an die Bundesregierung und das Parlament, das enorme Potenzial der deutschen Energiewende jetzt zu steigern. ‣ weiterlesen