Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Niederspannungs-Schaltanlagen

Störlichtbogenschutz

Störlichtbögen stellen nach wie vor eine enorme Gefährdung für Personen- und Schaltanlagen dar – auch bei modernen Niederspannungs-Schaltanlagen mit Bauartnachweis. Personen die an diesen Schaltanlagen arbeiten, können schwer verletzt werden, die Schaltanlage selbst kann komplett zerstört werden und es schließen sich ausgedehnte Versorgungsausfälle an.
Die neueste Norm, DIN EN61439-2 Beiblatt 1 [1], würdigt nicht alle Gefährdungen, die von einem Störlichtbogen ausgehen und gilt auch nur für ordnungsgemäß verschlossene Niederspannungs-Schaltanlagen. Um einen wirkungsvollen Personen- und Anlagenschutz zu realisieren, müssen Schutzsysteme verwendet werden die den Störlichtbogen binnen weniger Millisekunden in einen Kurzschluss überführen und anschließend den fehlerbehafteten Schaltanlagenteil vom Netz trennen. Das Störlichtbogenschutzsystem Dehnshort ist in der Lage einen Störlichtbogen in 1 bis 3ms zu löschen und bietet damit den erforderlichen Schutz, auch bei geöffneter Schaltanlagentür.

Konventionelle Schutztechnik mit Leistungsschaltern im Störlichtbogenfall

Die Auslösecharakteristik der Leistungsschalter wird gemäß der Kurzschlussstromberechnung eingestellt, die auf Annahme eines impedanzlosen Kurzschlusses als Fehler beruht. Ein unverzögert auslösender offener Leistungsschalter benötigt unter solchen Bedingungen ca. 30ms zum vollständigen Unterbrechen des Stromflusses, bei zeitselektiven Schutzkonzepten nimmt der Abschaltvorgang mitunter einige hundert Millisekunden in Anspruch. Der Störlichtbogen hingegen entfaltet aber schon in der Zeit von 10 bis 15ms seine Maximalwerte bei Temperatur und Druck. Somit sind konventionelle Schutzorgane und Schutzkonzepte ohne zusätzliche Unterstützung nicht ausreichend um einen effektiven Personen- und Anlagenschutz bieten zu können.

Schadensfall

Das folgende Beispiel zeigt auf, unter welchen trivialen Umständen es zu einer Störlichtbogeneinleitung kommen kann. Immer wieder spielt der Faktor Mensch eine entscheidende Rolle, sei es durch falsche Organisation oder Fahrlässigkeit. Die Gefährdung, die durch einen Störlichtbogen ausgeht, wird generell unterschätzt, insbesondere an Niederspannungs-Schaltanlage ist dies zu beobachten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Installationssegment „Strom im Freien“ bietet Hager über 300 verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen an: vom Hausanschluss über Zähleranschlusssäulen und -schränke bis hin zu Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen und Kabelverteilschränken. Um dem Elektrohandwerk die Arbeit im Außeneinsatz zu erleichtern und den Bestell- sowie Installationsaufwand zu reduzieren, hat Hager sein Lösungsangebot jetzt durch ein System von 24 Zähleranschlusssäulen und -schränken ergänzt, mit denen sich sämtliche TAB-Anforderungen in ganz Deutschland erfüllen lassen.‣ weiterlesen

Seit April präsentiert das Jüdische Museum Berlin in einem temporären Ausstellungsgebäude die Lichtinstallation ‚Aural‘ des in Los Angeles geborenen Künstlers James Turrell. Zum barrierefreien Eintritt in das lichtdurchflutete Ganzfeld wurde ein besonders kompakt konstruierter Personenlift eingebaut. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ladesäulen – die auch als moderne ‘Stadtmöbel’ fungieren – müssen neben den funktionalen auch Design-Anforderungen erfüllen. Die Herausforderung dabei ist die Bereitstellung der Ladetechnik in einem nach Design-Aspekten vorgeschriebenen engen Bauraum. Plug‘n Charge entwickelt und produziert Ladepunkte für Elektrofahrzeuge und Pedelecs mit einem hohen Wiedererkennungswert dank durchgängigem Design. Dabei setzt das Unternehmen auf Komponenten und Know-how von Phoenix Contact. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Veränderung unseres Mobilitätsverhaltens ist ein wichtiger Indikator für unsere moderne Lebenswelt. Ein wichtiger Punkt des Wandels ist die Elektromobilität. Im städtischen Kontext gehört sie längst zu unserem Alltag. Aktuelle politische Debatten über die Feinstaubbelastung in Städten sorgen darüber hinaus für eine deutliche Anpassung des Produktportfolios von Autobauern hin zu voll- oder teilelektrisch angetriebenen Fahrzeugen. ‣ weiterlesen

Der Ausbau der Elektromobilität eröffnet dem Elektrohandwerk interessante und zukunftsträchtige Perspektiven. Denn für die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ein Muss – sowohl im privaten als auch im halböffentlichen und öffentlichen Raum. Doch von Wallbox und Ladesäulen können im Betrieb auch Risiken ausgehen. Um diese zu minimieren, müssen Bauherren, Architekten, Fachplaner und Elektroinstallateure wissen, welche technischen und rechtlichen Vorgaben gelten. ‣ weiterlesen

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige