Anzeige
Anzeige

Steckbarkeit im Kleinformat

Mit dem neuen RST Mini baut Wieland Electric sein bekanntes Rundsteckverbindersystem weiter aus und präsentiert einen kleinen Installationssteckverbinder in hoher IP-Schutzart. Das System besteht aus Steckverbindern, Geräteanschlüssen zur Integration in Gehäusen, Verteilerelementen und fertig konfektionierten Leitungen.

 (Bild: Wieland Electric GmbH)

(Bild: Wieland Electric GmbH)


Das Rundsteckverbindersystem RST20 hat es bereits gezeigt – die Nachfrage nach einem einfachen und einheitlichen Installations-Stecksystem ist groß. Seit seiner Markteinführung vor genau zehn Jahren hat sich das Produktportfolio des Steckverbindersystems beachtlich entwickelt und sich in großen Bereichen der Gebäudeinstallation sowie im industriellen Umfeld durchgesetzt. Mit der komplett überarbeiteten RST Mini-Serie wird eine neue Generation an Steckverbindern geboren, die durch ihre kompakte Bauform dem Trend nach Miniaturisierung und damit zur platzsparenden Bauweise gerecht wird. Mit der Neuentwicklung präsentiert Wieland Electric auch erstmalig die Twistlock-Verriegelung, die zu einem deutlich verbesserten Handling beiträgt. Die Auswahl, der 2- bis 5-poligen für 400V/16A ausgelegten Komponenten, trifft dabei die Anforderungen einer effizienten Installation: Elektrische Energie oder Signale müssen eingespeist, verteilt und schließlich dem Endgerät zugeführt werden.
 (Bild: Wieland Electric GmbH)

(Bild: Wieland Electric GmbH)

Der Erfolg liegt im System

Mit dem System, bestehend aus Steckverbindern, Geräteanschlüssen zur Integration in Gehäusen, Verteilerelementen und fertig konfektionierten Leitungen, lassen sich selbst komplexe Installationen realisieren – und das mit den erhöhten Schutzarten IP66, IP68 und IP69K. Steckbare Installationssysteme zeigen vor allem dort ihr Potenzial, wo viele Verbraucher schnell und fehlerfrei miteinander verbunden werden sollen, wie z.B. bei einem umfangreichen Beleuchtungssystem in einer Produktionshalle. Auch bei Anwendungen in einem sich schnell verändernden Umfeld, z.B. der Eventtechnik, spielt das System seine Stärken aus. Elektrische Verbraucher, die mit steckbaren Anschlüssen ausgestattet sind, können dabei einfach in die Installation integriert werden. Ein Öffnen der Geräte – mit der Gefahr eines fehlerhaften Zusammenbaus – ist nicht mehr nötig. Das spart Zeit und Geld. Darüber hinaus können defekte Geräte einfach getauscht werden.

 (Bild: Wieland Electric GmbH)

(Bild: Wieland Electric GmbH)

Twistlock – einfach und funktional

Die Installations-Steckverbinder sind konsequent auf eine einfache Handhabung vor Ort konzipiert. Dies wird mit der neuen Twistlock-Verriegelung deutlich. Beim Zusammenstecken der Verbinder verriegeln diese automatisch, was mit einem hörbaren ‚Click‘ signalisiert wird. Um eine Verbindung zu öffnen, wird der Twistlock-Verriegelungsring nach dem Bajonett-Prinzip um 30° gedreht. Für den Fall, dass die Steckverbindung gegen unbeabsichtigtes Lösen gesichert werden soll, kann der Ring in die sogenannte ‚Safelock‘-Position gedreht werden. So kann die Verbindung nur noch bewusst mithilfe eines gängigen Schraubendrehers geöffnet werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Sammelhalter SHS 35 des Stecktechnikherstellers Schnabl eignet sich für die schnelle und effiziente Leitungsverlegung mit Hilfe von Bolzensetzgeräten. Bis zu 35 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm erhalten so Halt und können schnell auf Holz, Metall und Beton montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300 Brandtote. Laut ZVEI ist die Todesursache bei Gebäudebränden in 95 Prozent der Fälle eine Rauchvergiftung durch dabei entstehende Gase. Die Brandsicherheit in Gebäuden rückt immer mehr in den Fokus, auch durch zahlreiche gesetzliche Vorgaben. SSB-Electronic verfügt über zertifizierte Brandschutzkabel, die für die Verlegung in Gebäuden mit hohem Sicherheitsbedarf zugelassen sind. Diese Koaxialkabel reduzieren die Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung in Gebäuden und schränken die Entstehung von Rauch, korrosiver Brandgase und brennender Partikel ein.‣ weiterlesen

Anzeige

Alles ist miteinander verbunden – das gilt besonders für den Maschinenbau. Diesen Grundsatz hat das für die Entwicklung von Spezialmaschinen bekannte Unternehmen HF Group zum Leitmotiv seines neuen Sitzes in Hamburg gemacht. Der Neubau von PSP Architekten setzt entsprechend auf Vernetzung und Kommunikation aller Unternehmensbereiche. In Zusammenarbeit mit Gärtner Möbel entwickelten die Architekten ein 'non-territoriales' Raumkonzept, das hierfür die optimalen Rahmenbedingungen bietet. Um von der Montage bis zum Vertrieb alle Strukturen und Prozesse aufeinander abzustimmen, bedarf es auch einer passenden technischen Infrastruktur. Diese liefert Schulte Elektrotechnik mit den modularen Einbaulösungen für Strom, Daten und Multimedia der Evoline.‣ weiterlesen

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Die zuverlässige und ausfallsichere DC-Stromversorgung von Embedded-IPCs, Steuerungen, Motorantrieben, Sensorik, Mess-, Regel- und Sicherheitstechnik ist in vernetzten und hoch technologisierten Systemen weltweit und in nahezu allen Anwendungsfeldern von grundlegender Bedeutung. Anlagenstillstände, Systemausfälle und Datenverlust können riskant und kostspielig werden. Durch den Einsatz intelligenter DC-USV-Systeme lässt sich dieses Risiko signifikant minimieren und die unterbrechungsfreie Stromversorgung und somit die Ausfallsicherheit gewährleisten.‣ weiterlesen