Anzeige

Sonnenschutz auf Knopfdruck

Das tägliche Auf und Ab – morgens werden die Rollläden hochgezogen, abends wieder heruntergelassen. In fast jedem Haushalt sorgen Jalousien oder Rollläden für Sonnenschutz, aber auch für Sicherheit und tragen außerdem zur Energieeffizienz bei. Mittlerweile gibt es komfortable Bedienmöglichkeiten.
Es muss schon längst nicht mehr der herkömmliche Gurtwickler sein, der per Hand mühsam bedient wird – moderne Lösungen, die mit wenig Aufwand eingebaut sind, erleichtern diese Handgriffe und bieten durch umfangreiche Automatikfunktionen und Sensoren auch weitaus mehr Komfort. Intelligente Steuerungen und zeitabhängige Systeme übernehmen die Bedienung aller Rollläden und Jalousien im Haus auf Wunsch von alleine. „Bei einem Neubau oder einer Modernisierung empfiehlt es sich, diese Thematik mit dem Elektrofachmann zu besprechen“, rät Hartmut Zander von Elektro+ in Berlin. „Wenn das Budget für ausgefeilte Techniken momentan nicht vorhanden ist, raten wir dazu zumindest entsprechende Installationsrohre vorzusehen, so dass später einfach nachgerüstet werden kann, ohne die Wände aufreißen zu müssen.“

Komfortabel und energieeffizient

Die Rollladensteuerung auf Knopfdruck – in vielen Neubauten gehört dieser Komfort bereits zur Standardausstattung. Noch bequemer steuern sich Jalousien, Rollläden und Markisen per Fernbedienung, z.B. über Infrarot oder Funk. Dabei können verschiedene Schaltzeiten z.B. für Wochentage, Wochenende oder Sommer- und Winterzeit programmiert werden. Automatisierte Systeme mit angeschlossenen Sonnen-/Dämmerungssensoren schützen Möbel und Pflanzen automatisch vor übermäßiger Sonneneinstrahlung. Gleichzeitig helfen diese Sensoren beim Energiesparen, denn mit der Dämmerung und somit noch vor Kälteeinbruch fahren abends alle Rollläden und Jalousien selbsttätig herunter. Wer es noch komfortabler wünscht, sollte zusätzlich eine Wetterstation einbinden: Über die integrierte Niederschlagserkennung können beispielsweise Dachfenster bei Regen automatisch geschlossen werden. Zusätzlich lassen sich sogenannte Glasbruchsensoren installieren, die im Falle eines Einbruchs unmittelbar alle Rollläden im Haus herunterfahren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen

Anzeige

Gekippt liegt der Baukörper des Konzerthauses inmitten von Blaibach. Für die rundum perfekte Inszenierung des markanten Konzertsaals sorgt moderne LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Mit nur einem Fingertipp können Szenen ganz nach Bedarf ausgewählt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der 48V-Niedervolt-Technologie präsentiert Erco eine Lösung für Beleuchtungssituationen, bei denen es auf möglichst geringe Abmessungen und Energieeffizienz ankommt. Die Kombination aus einer schmalen Minirail 48V-Stromschiene und entsprechend miniaturisierten Strahlern ist eine passende Basis vor allem für flexible Beleuchtungssysteme. Eine schnelle Installation sowie das Zubehör und verschiedene Montageoptionen versprechen Planern viele Beleuchtungsmöglichkeiten auf kleinem Raum.‣ weiterlesen

Im Zuge der Neugestaltung des spanischen Vier-Sterne-Hotels Lima Marbella sollte auch die Beleuchtung der Fassade aufgewertet werden. Gesucht wurde dafür nach einem drahtlosen Lichtmanagementsystem, das die bestehende Außenbeleuchtung ohne großen baulichen Aufwand um Funktionen wie dynamische Lichtsteuerung und RGBW-Farben erweitert. Fündig wurden die Projektpartner beim Lichtsteuerungsspezialisten Tridonic. Heute macht die Bluetooth-basierte Steuerungstechnologie BasicDIM Wireless das Hotel zu einem strahlenden Aushängeschild des Zentrums von Marbella.‣ weiterlesen

Die Rhätische Bahn (RhB) betreibt ihr Streckennetz mit rund 100 Bahnhöfen im Kanton Graubünden (Schweiz). Ihr neu errichteter Infrastrukturstützpunkt für verschiedene Fachdienste in Landquart ist eines der größten Gebäude der RhB. Die Lichtsteuerung des Gebäudes wird über KNX-Präsenzmelder von B.E.G. realisiert.‣ weiterlesen