Anzeige

Solarthermischer Strom wird wettbewerbsfähig

Eine aktuelle Studie der Management-Beratung A.T. Kearney und dem europäischen Fachverband für Solarthermie Estela (European Solar Thermal Electricity Association) hat ergeben, dass Solarthermischer Strom (Solar Thermal Electricity, kurz: STE) wettbewerbsfähig wird. Entwickelt sich die Industrie wie in der Studie errechnet, wird die weltweite STE-Kapazität bis 2015 auf 12GW, bis 2020 auf 30GW und bis 2025 schließlich auf 60 bis 100GW anwachsen. Gleichzeitig sei damit zu rechnen, dass die Investitionskosten eines Kraftwerks um 20% zurückgehen. Durch Skaleneffekte aufgrund größer werdender Kraftwerke werden diese weiter abnehmen und Kosteneinsparungen bei der Erzeugung von STE-Strom nach sich ziehen. Dr. Martin Sonnenschein, Zentraleuropachef von A.T. Kearney, erläuterte: „In Gebieten mit hoher Sonneneinstrahlung wie etwa in Nahost und Nordafrika ist eine zusätzliche Senkung der Stromerzeugungskosten um maximal weitere 25% möglich. In Summe sind durch diese Verbesserungen bei den Erzeugungskosten Stromtarife von 10 bis 12ct/kWh STE-Strom möglich.“ Zu den Wachstumstreibern der Solarthermie gehören laut der Studie eine zunehmende Nachfrage nach erneuerbaren Energien sowie diverse Alleinstellungsmerkmale der Technologie. Wichtig seien die Schaffung von STE-freundlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Regelung von Einspeisetarifen. Zudem müsse langfristig ein Gleichstrom-Hochspannungsnetz zum Einsatz kommen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Axis Communications hat die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft bekannt gegeben: Axis Ex AB. Über diese sollen künftig eigene, weltweit zertifizierte explosionsgeschützte Netzwerk-Kameras und -Geräte entwickelt und hergestellt werden. Die ersten Modelle sollen ab Sommer 2021 verfügbar sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Wago Gruppe baut mit der neu gegründeten Wago Electronics GmbH ihr Know-how im Bereich der Stromversorgungen aus. Am neuen Standort in Erwitte entwickeln die Stromversorgungsexperten von Wago Electronics gemeinsam mit der Business-Unit Interface Electronics, die am Mindener Stammsitz des Unternehmens angesiedelt ist, Innovationen und kundenspezifische Lösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen