Anzeige
Anzeige

Solarthermischer Strom wird wettbewerbsfähig

Eine aktuelle Studie der Management-Beratung A.T. Kearney und dem europäischen Fachverband für Solarthermie Estela (European Solar Thermal Electricity Association) hat ergeben, dass Solarthermischer Strom (Solar Thermal Electricity, kurz: STE) wettbewerbsfähig wird. Entwickelt sich die Industrie wie in der Studie errechnet, wird die weltweite STE-Kapazität bis 2015 auf 12GW, bis 2020 auf 30GW und bis 2025 schließlich auf 60 bis 100GW anwachsen. Gleichzeitig sei damit zu rechnen, dass die Investitionskosten eines Kraftwerks um 20% zurückgehen. Durch Skaleneffekte aufgrund größer werdender Kraftwerke werden diese weiter abnehmen und Kosteneinsparungen bei der Erzeugung von STE-Strom nach sich ziehen. Dr. Martin Sonnenschein, Zentraleuropachef von A.T. Kearney, erläuterte: „In Gebieten mit hoher Sonneneinstrahlung wie etwa in Nahost und Nordafrika ist eine zusätzliche Senkung der Stromerzeugungskosten um maximal weitere 25% möglich. In Summe sind durch diese Verbesserungen bei den Erzeugungskosten Stromtarife von 10 bis 12ct/kWh STE-Strom möglich.“ Zu den Wachstumstreibern der Solarthermie gehören laut der Studie eine zunehmende Nachfrage nach erneuerbaren Energien sowie diverse Alleinstellungsmerkmale der Technologie. Wichtig seien die Schaffung von STE-freundlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Regelung von Einspeisetarifen. Zudem müsse langfristig ein Gleichstrom-Hochspannungsnetz zum Einsatz kommen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Steinel Gruppe setzt ihre Wachstumsstrategie fort. Nach der Mehrheitsbeteiligung durch die Adcuram Group werden technologische Innovationen, der Vertrieb für Gebäudeintelligenz sowie die internationale Expansion gemeinsam vorangetrieben. ‣ weiterlesen

Der Wandpräsenzmelder Indoor 180-KNX von B.E.G. eignet sich dazu, die Lichtregelung kurzzeitig genutzter Räume wie z.B. Toilettenanlagen, Korridore oder Archivräume in das KNX-System einzubinden. ‣ weiterlesen

Anzeige

bereits im Oktober beschloss das Bundeskabinett im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 die Aufstockung der Ausbauziele für die Solarenergie. Demnach soll sich bis 2030 der Anteil der Solarenergie an der Stromversorgung von rund 49 auf 98 Gigawatt verdoppeln – das entspricht einem Gesamtanteil von rund 17%. Ein positives Signal, welches sich auch im Geschäftsklimaindex Photovoltaik des Bundesverbandes Solarwirtschaft widerspiegelt, der sich auf einem Allzeithoch befindet. ‣ weiterlesen

In einem Markt, in dem sich Technik, Produkte und Rahmenbedingungen schnell ändern, sind Weiterbildungsmaßnahmen unverzichtbar. Becker Antriebe bietet daher Schulungen und Seminare rund um das Thema Hausautomatisierung an. ‣ weiterlesen

Der Markt für Home-Electronics-Produkte (HE) bewegt sich im Zeitraum Januar bis September 2019 mit einem geringem Minus von 0,8% fast auf Vorjahres-Niveau. So wurde in den ersten neun Monaten 2019 ein Gesamt-Umsatzvolumen von 29,1Mrd.€ erreicht. ‣ weiterlesen

-Vernetzte Gebäudetechnologien lassen das Bedrohungsrisiko für Betreiber steigen. Sie zu schützen wird für Unternehmen zur Priorität. -Die Notwendigkeit zum Schutz der Operationellen Technologie (OT) sowie der herkömmlichen Informationstechnologie (IT) wird voraussichtlich neue Kompetenzprofile und eine neue Art von Sicherheitsexperten hervorbringen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige