Anzeige
Anzeige

Solarenergie gefragt wie nie
Sonnige Aussichten für das Elektrohandwerk

Liebe Leserinnen und Leser,

der weltweite Energiebedarf wird in den nächsten Jahrzehnten dramatisch zunehmen. Laut Internationaler Energieagentur werden die Menschen rund um den Globus bereits im Jahr 2030 doppelt soviel Energie benötigen wie heute. Sinkende Energieressourcen bei gleichzeitig wachsender Nachfrage werden die Rohstoffkosten explodieren lassen. Allein zwischen 2000 und 2008 ist Heizöl um 87% und Erdgas um 80% teurer geworden. Die Aufgabe heißt also, den Energiehunger der Weltbevölkerung zu stillen und gleichzeitig nachhaltigen Klimaschutz zu betreiben. Dies ist mit herkömmlichen Energieträgern nicht möglich. Auch energieeffiziente Geräte oder eine bessere Wärmedämmung sind nur ein Baustein für dieses Vorhaben. Es ist unumgänglich, Energie aus Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme und Biomasse zu gewinnen. In Gebäuden ist die Solarenergie immer mehr ein Garant für Versorgungssicherheit. Die Entwicklung geht dahin, dass Gebäude vom Energieverbraucher zum Energielieferanten werden. In punkto Wachstum und Zukunftspotential ist sie die stärkste Branche Deutschlands und trägt maßgeblich zur Stärkung des Mittelstandes und des Handwerks bei. In den letzten fünf Jahren konnte die Photovoltaik jährlich ein durchschnittliches Marktwachstum von 90% (!!!) erzielen. Bei der Solarwärme lag es im gleichen Zeitraum bei 20% pro Jahr. Die Solarbranche wird immer attraktiver für das Elektro- und Heizungshandwerk. Rund ein Drittel der Unternehmen plant den Einstieg in dieses lukrative Geschäft, 5000 deutsche Handwerksbetriebe sind hier bereits aktiv. In dem vorliegenden Heft haben Sie die Möglichkeit, sich über aktuelle Trends und Technologien der Solarbranche zu informieren. Ab Seite 31 gibt es einen Schwerpunkt zu diesem Thema. Hier finden Sie neue Produkte und interessante Berichte von Ausstellern der bevorstehenden Intersolar, der weltweit größten Fachmesse für Solartechnik, die Ende Mai in München stattfindet. Aber auch die anderen spannenden Themen in dieser Ausgabe sind sehr lesenswert und runden das Themenspektrum rund um die Gebäudetechnik ab. Ich wünsche Ihnen sonnige Tage.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz
hschulz@gebaeudedigital.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Der EE072 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Feuchte- und Temperaturfühler für Prozess- und Klimasteuerungsaufgaben. Der Fühler kann z.B. in der Landwirtschaft und Tierhaltung, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder in Reinräumen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige