Software zur Planung von Photovoltaik-Anlagen

Dr. Valentin EnergieSoftware hat die Version 4.0 ihres Programms PV*Sol zur Auslegung und dynamischen Simulation von Photovoltaik-Anlagen vorgestellt. Enthalten ist u.a. der Dialog ‚Dachparameter‘, der eine Abbildung beliebiger Dachformen und Sperrflächen mit automatischer Modulbelegung ermöglicht. Es können nun beliebige Dachformen abgebildet werden, indem die gewünschte Anzahl von Eckpunkten hinzugefügt wird. Gängige Voreinstellungen wie rechteckige, trapezförmige oder dreieckige Dächer sind bereits enthalten. Jede Art von Sperrfläche – bis hin zur Kreisform – kann dargestellt und bei der automatischen Modulbelegung berücksichtigt werden. Eine weitere Funktion ist die Berechnungsmöglichkeit gültiger Schieflastvorschriften der Energieversorger in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Tschechischen Republik. Ebenfalls können mehrere Belegungsfelder eingestellt und beliebig verschoben werden. Erstmalig können nun Flachdachanlagen mit aufgeständerten Modulen visualisiert werden, bei denen die Modul- und die Dachausrichtung unterschiedlich ist. Das Dach wird hierbei via Aufmaß eingegeben und anschließend virtuell in eine andere Himmelsrichtung gedreht. Die Module richten sich automatisch nach Süden aus. Einmal eingegebene Objekte können kopiert, Sperrflächen und Belegungsfelder können mittels Ortsvektor positioniert werden. Die Abstände eines Objekts zu den Gebäudekanten werden laufend aktualisiert. So ist es möglich, Objekte in Relation zu den Dachgrenzen zu positionieren. Die Bedienung erfolgt über PopUp-Menüs, sodass man Objekte per Klick bearbeiten kann. PV*Sol Expert, das dynamische Simulationsprogramm mit 3D-Visualisierung und detaillierter Verschattungsanalyse, wird erstmals mehrsprachig erhältlich sein.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX ist darauf ausgelegt, u.a. große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren.  ‣ weiterlesen

Gira hat sein System 3000 um eine 1-fach-Wippe erweitert. Diese soll Nutzern bei der manuellen Bedienung eine noch höhere Zielgenauigkeit als bisher garantieren. ‣ weiterlesen

Peaknx ergänzt sein Produktsortiment um das 8″ große KNX-Touch Panel Controlmicro. Das Smart-Home-Bedienpanel wird inklusive der Visualisierung Youvi geliefert und eignet sich zur Raumsteuerung eines KNX-Gebäudes. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Dehnselect Wohngebäude kann für die Planung und Errichtung von Ein- und Mehrfamilienhäusern schnell das passende Überspannungsschutzkonzept gefunden werden. ‣ weiterlesen