Anzeige
Anzeige

Software-Kompetenzzentrum

Zumtobel Group eröffnet neue Softwareschmiede

Der international tätige Lichtkonzern Zumtobel Group eröffnete offiziell sein neues, konzernweites Software-Kompetenzzentrum für Lichttechnologien in Porto, Portugal.

Bei der Eröffnung des neuen konzernweiten Software-Kompetenzzentrums für Lichttechnologien in Porto vor Ort waren von links Thomas Erath, CFO und interim CEO Tridonic, CEO Zumtobel Group Alfred Felder, AICEP Präsident Luís Castro Henriques und Lopes Joao, Managing Director Tridonic Portugal. (Bild: Ricardo Meireles)

Bei der Eröffnung des neuen konzernweiten Software-Kompetenzzentrums für Lichttechnologien in Porto vor Ort waren von links Thomas Erath, CFO und interim CEO Tridonic, CEO Zumtobel Group Alfred Felder, AICEP Präsident Luís Castro Henriques und Lopes Joao, Managing Director Tridonic Portugal. (Bild: Ricardo Meireles)

(Bild: Ricardo Meireles)

Betrieben wird die neue Softwareschmiede von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Mit dem Zentrum reagiert das Unternehmen auf aktuelle Markttrends in den Bereichen intelligente Beleuchtung, vernetzte Lösungen und IoT. Während die Beleuchtungsindustrie mit einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld konfrontiert ist, gewinnen softwareorientierte Serviceleistungen und Lösungen zunehmend an Bedeutung. Das Software-Kompetenzzentrum ist somit integraler Bestandteil der strategischen Ausrichtung. „Mit der neuen Softwareschmiede für Lichttechnologien in Porto bündeln wir unser konzernweites Software-Know-how, um an schnell wachsenden und zukunftsorientieren Marktsegmenten teilzuhaben und die Erwartungen und Anforderungen unserer Kunden an smarte und vernetzte Lichtlösungen zu erfüllen“, so Alfred Felder, CEO Zumtobel Group. Im neuen Technologie- und Innovationszentrum wird Software für intelligente Lichtmanagement- und Lichtsteuerungssysteme entwickelt. Ein weiterer Fokus liegt auf der Forschung in Bereichen wie Smart Buildings und Smart Cities, mit dem Ziel, vernetzte Lichtlösungen für intelligente Energie-, Mobilitäts- sowie IoT-Technologien zu entwickeln. Das Zentrum stellt eine Ergänzung zum bestehenden Forschungs- und Entwicklungs-Netzwerk der Zumtobel Group dar.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hinter der Linse in der Mitte des Indoor 140L-KNX-DX steckt ein leistungsstarker Präsenzmelder, der die anwesenheitsabhängige Lichtregelung ermöglicht. Ober- und unterhalb der Linse befinden sich zwei halbrunde Taster, die individuell belegt werden können. ‣ weiterlesen

Mit den Wand- und Deckenleuchten der Serie Alma präsentiert Esylux eine neue LED-Lichtlösung, die sich besonders für die Modernisierung von Fluren, Treppenhäusern, Foyers und Nebenräumen in öffentlichen Gebäuden eignet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Fagus-Werk gilt als Wegbereiter des Neuen Bauens und zählt seit 2011 zu den UNESCO-Welterbestätten. Der Architekt war Walter Gropius, der vor 100 Jahren das Bauhaus gründete. Mittlerweile firmiert das Fagus-Werk unter dem Namen Fagus-GreCon und ist weltweit in unterschiedlichen Geschäftsfeldern aktiv.‣ weiterlesen

Moderne LED-Beleuchtung ist mit dem Internet verbunden. Was das für Hersteller, Planer und Betreiber sowie für private Nutzer bedeutet, hat der TÜV Rheinland in seinem aktuellen Whitepaper zum Thema Smart Lighting ausführlich dargestellt.‣ weiterlesen

Praxisnahe Wissensvermittlung rund um Licht und Beleuchtung steht bei den Seminaren von Regiolux im Mittelpunkt. Elektroplaner, Fachhandwerker, Lichtspezialisten und Architekten können dabei ihr Know-how kompakt auf den neuesten Stand bringen. ‣ weiterlesen

Elsner Elektronik bietet zur individuellen Lichtsteuerung den Touch-Handsender Remo Pro und passende Dimm-Module für verschiedene Lichtsysteme an. Die Dimmer gehören zum F-Con-Stecksystem.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige