Anzeige
Anzeige

SmartIntego von SimonsVoss:

Eine Lösung für integrierte Zutrittskontrolle

Mit der SmartIntego-Systemintegrationslösung von SimonsVoss ist eine Anbindung an bestehende komplexe Zutrittskontrollsysteme einfach möglich. Durch Autokonfiguration der Systemkomponenten über den SmartIntego-Manager fällt der Integrationsaufwand im Vergleich mit anderen Systemen deutlich geringer aus.

Der elektronische Türbeschlag SmartHandle gehört neben dem elektronischen Schließzylinder zu den kabelfrei montierbaren SmartIntego-Komponenten. (Bild: SimonsVoss Technologies GmbH)

Der elektronische Türbeschlag SmartHandle gehört neben dem elektronischen Schließzylinder zu den kabelfrei montierbaren SmartIntego-Komponenten. (Bild: SimonsVoss Technologies GmbH)


Von allen Technologien, die in Gebäuden zum Einsatz kommen, hat die Sicherheitstechnik einen besonders hohen Stellenwert. Systeme für Brand- und Einbruchmeldung, Videoüberwachung und Zutrittskontrolle leisten entscheidende Beiträge zur Sicherheit für Menschen. Die verschiedenen Systeme werden immer häufiger vernetzt, um die Komplexität zu reduzieren. In Gebäuden, wie z.B. Krankenhäusern, Universitäten, Ämtern mit vielen Bürotüren und Besprechungszimmern, ist oftmals ein umfangreiches Zutrittskontrollsystem bereits eingebaut, meistens kartenbasiert mit einer Online-Zutrittskontrollzentrale. Zutrittsberechtigungen sind dort gespeichert und sichern so auch den Offlinebetrieb klassischer Kartenleser. Um die Systemintegration an das bestehende Zutrittskontrollsystem zu meistern, entwickelte SimonsVoss SmartIntego, bestehend aus den digitalen Komponenten Schließzylinder, Türbeschlag SmartHandle und GatewayNode.

Kostengünstige Gesamtlösung

Oliver Quaisser, Sales Director für Smart-Intego, beschreibt das SimonsVoss-Systemintegrationsprodukt so: „Ein ganzes Gebäude mit Kartenlesern auszustatten und zu verkabeln, ist für Gebäudebetreiber zu teuer und zu aufwendig und teilweise aufgrund von Gebäudevorgaben gar nicht möglich. Kartenleser werden normalerweise nur an Außentüren oder sicherheitsrelevanten Türen eingesetzt. Ansonsten werden Türen mit Mechanik und Schlüsseln ausgestattet. Für den Ersatz dieser mechanischen Systeme bietet SimonsVoss mit SmartIntego eine kostengünstige Gesamtlösung, die sich nahtlos in die bestehende Zutrittskontrolle integriert und somit für den Kunden einen echten Mehrwert bietet, der sich wirklich rentiert.“ Mit dieser neuen Produktlinie spricht SimonsVoss die führenden internationalen Systemintegratoren an.

Einfache Montage

Der elektronische Schließzylinder Smart-Intego und der elektronische Türbeschlag SmartHandle-SmartIntego beherrschen die Übertragungsstandards aller gängigen Kartenformate wie Mifare Classic, Mifare Plus, Mifare DESFire/EV1, Legic Advant UID, HID iClass UID und Mifare UID. Die Montage erfolgt ohne Kabel und ohne Bohren. Mit einer Batteriehaltbarkeit von bis zu 80.000 Schließungen im Online-Modus sind die Komponenten für viele Jahre wartungsfrei.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Programmierung einer Löschanlage ist eine komplexe und zeitaufwendige Aufgabe. Viele Parameter auf Grund technischer und normativer Abhängigkeiten sind zu berücksichtigen. ‣ weiterlesen

Smart Speaker erfreuen sich großer Beliebtheit und bieten immer mehr Möglichkeiten. So lassen sich mit Amazon Alexa und dem Google Assistant längst auch Teile der intelligenten Gebäudetechnik steuern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der immer schneller fortschreitenden technischen Entwicklung sind regulierende Fixpunkte umso wichtiger. Gleich zwei neue Richtlinien, die für die Gebäudetechnik relevant sind, hat der VDI vergangene Woche veröffentlicht. ‣ weiterlesen

Im Rahmen der jüngsten Vorstandssitzung in Frankfurt am Main, kooptierte der Vorstand des Fachverbandes Allgemeine Lufttechnik weitere Mitglieder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bereits zum 4. Mal haben die BIM World Munich in Kooperation mit dem CAFM Ring e.V. eine Umfrage über die Erfahrungen und Erwartungen zur Digitalisierung und zu BIM in der Bau- und Immobilienwirtschaft durchgeführt. 152 Teilnehmer der Messe beantworteten die zum Teil über die Jahre gleichgebliebenen Fragen.‣ weiterlesen

Anzeige

Ei Electronics hat sein drahtgebundenes 230V-Sortiment von Grund auf überarbeitet. Sämtliche Warnmelder der neuen 3000er-Modellreihe verfügen über einen stromsparenden Microcontroller mit erweiterter Funktionalität. Ergänzt wird die Reihe aus Rauch-, Wärme- und Mehrfachsensorwarnmeldern durch den neuen Kohlenmonoxidwarnmelder Ei3018. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige