SmartHome-Conference begeistert Teilnehmer

Am 14. und 15. Oktober haben sich auf dem Campus von Tobit.Software im westfälischen Ahaus rund 180 Branchen-Experten getroffen und über die Zukunft des Wohnens diskutiert. Der Kongress ‚SmartHome 2011 Conference & Expo‘ informierte in Vorträgen und Workshops von 20 Fachreferenten über aktuelle und künftige Neuigkeiten. Hersteller wie EnOcean, LCN, EQ3 oder Net4Home präsentierten in den Workshops Konzepte für den Einsatz moderner Hausbussysteme und stellten an konkreten Beispielen die Umsetzung von Projekten vor. Smart Metering und Smart Grid mit den Möglichkeiten, Energien besser zu steuern, waren ein weiterer Schwerpunkt der SmartHome 2011. Der Energieversorger e.on Westfalen Weser war dazu mit seinem ‚SmartErleben‘-Truck vor Ort und stellte anschaulich die Zusammenhänge von SmartHome und SmartGrid dar. In der Expo im Atrium des Tobit.Campus präsentierten sich rund 30 Aussteller aus unterschiedlichen Bereichen rund um modernes Wohnen, Energieeffizienz und Elektromobilität. Über das Networking und den Erfahrungsaustausch hinaus schlossen laut Veranstalter einige Aussteller konkrete Aufträge ab, die sie jetzt in Bau-Projekten umsetzen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbioz heißt ein außergewöhnliches Konzeptfahrzeug, das der französische Automobilhersteller Renault und Lichtdesigner von Philips Lighting gemeinsam entwickelt haben. Das Projekt wurde im Rahmen der jüngsten Internationalen Automobilausstellung 2017 in Frankfurt am Main vorgestellt. ‣ weiterlesen

Bosch Smart Home spricht mit Alexa von Amazon

Auf der IFA 2017 präsentierte Bosch Smart-Home-Produktneuheiten und Lösungen, die das Wohnen komfortabler, sicherer und flexibler gestalten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Steuerung und Überwachung via Smartphone, Tablet oder PC

Im Rahmen der rasanten, weltweiten Etablierung von Smartphones entwickeln sich auch die dazugehörigen Apps zu zentralen Steuerungswerkzeugen für diverse Elektrokomponenten. Nahezu jeder Mensch, unabhängig von der sozialen Schicht, setzt diese „Werkzeuge“ mittlerweile ein und digitalisiert in kürzester Zeit seine gesamte Umgebung. Neben vielen anderen Dingen ermöglichen Apps im elektronischen Bereich die Steuerung von Fernsehgeräten, einzelnen Lampen, Jalousien, als auch das Einschalten der Kaffeemaschine und die Verwaltung des Kühlschrankinventars, so dass Steuerungsgeräte wie Smartphones und Tablets aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind. Einen Schritt weiter und unter anderem für die Automatisierung im Gewerbebereich entwickelt gehen netzwerkbasierte Softwarelösungen für Panasonic-Klimasysteme. Sie ermöglichen sowohl dem Betreiber als auch dem Servicemonteur eine komfortable Fernsteuerung und Überwachung der Systemkomponenten. Auch der Vermieter erhält Unterstützung für die zwingend erforderliche Energiekostenabrechnung bei verschiedenen Mietparteien innerhalb eines Gebäudes. Ob im privaten oder kommerziellen Bereich – diese umfangreichen Möglichkeiten stehen für alle Panasonic Heiz- und Kühlsysteme bereit.‣ weiterlesen

Universal Gateways für LCN und KNX + M-Bus

Mit den beiden Universal Gateways LCN und KNX + M-Bus erweitert der Gebäudeautomations-Spezialist sein Portfolio um zwei upgradefähige Geräte. ‣ weiterlesen

Interview mit Christoph Börsch von B.E.G.: Überraschende Vielfalt der neuen Generation

Das KNX-System ist eines der weltweit führenden BUS-Systeme. Wir sprachen mit Christoph Börsch, Produktmanager KNX bei B.E.G. über die Weiterentwicklung der KNX-Präsenzmelder.‣ weiterlesen

‚Fit für die digitale Welt‘ hießt das Leitthema am Stand von VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2017 in Berlin.

‣ weiterlesen