Anzeige
Anzeige

Smartes ?ffnen von Türen und Toren

Allen smarten Zutrittssystemen am Markt ist gemein, dass sie zur Verwendung Zugangsmedien – wie beispielsweise Handsender – oder die Installation einer bestimmten App ben?tigen. Das Start-Up Unternehmen 1aim hat nun mit Lightaccess eine Lösung entwickelt, die auch ohne App mit jedem internetf?higem Smartphone verwendet werden kann. Der Zutrittscode, ein sogenannter Lightpass, kann einfach über ein Webinterface erstellt und dann mit jedem Smartphone mit Farbdisplay und Internetzugriff abgerufen werden.

Die Zutrittcodes lassen sich auf dem Laptop oder
Smartphone verwalten. So können zeitlich begrenzte
Codes oder Gastzug?nge ausgestellt werden. (Bild: H?rmann KG Verkaufsgesellschaft)

Die Zutrittcodes lassen sich auf dem Laptop oder
Smartphone verwalten. So können zeitlich begrenzte
Codes oder Gastzug?nge ausgestellt werden. (Bild: H?rmann KG Verkaufsgesellschaft)

(Bild: H?rmann KG Verkaufsgesellschaft)

Das System erlaubt ebenso die Verwaltung von zeitlich begrenzten Codes oder Gastzug?ngen. Unendlich viele Zutrittcodes können an Freunde, Familie oder Mitarbeiter per EMail, SMS oder Messenger-Nachricht verschickt und jederzeit wieder gel?scht werden. Da sich der erhaltene Link im Browser des Mobiltelefones abrufen l?sst, kann man LightPass auch nutzen, ohne eine zusätzliche App zu installieren. Diese Software unabh?ngige Lösung ist besonders dann geeignet, wenn Personen nur zeitlich begrenzten Zutritt zu Geb?uden haben sollen, wie beispielsweise in Hotels, Ferienwohnungen oder Besucher in Privatwohnungen. Die schl?ssellose Lösung ist außerdem in B?rogeb?uden oder Parkh?usern sinnvoll, wo Mitarbeiter dauerhafte Gastzug?nge ben?tigen. Das Start-Up Unternehmen hat erstmalig auf der BAU 2017 in M?nchen dieses Zutrittskontrollsystem vorgestellt. Zusammen mit H?rmann und Sch?rghuber zeigte 1aim, wie sich Türen und Tore per Lightaccess ?ffnen lassen.


H?rmann KG Verkaufsgesellschaft, www.hoermann.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen