Smartes Glas für drei-
dimensionales Lichtdesign

Die Ansprüche an die Beleuchtung für Innenräume sind hoch: Individuelles Design sowie hohe Funktionalität und Energieeffizienz sind zentrale Anforderungen, denen sich Elektrohandwerk und Fachplaner heute gegenübergestellt sehen. Die Lösung bietet eine erst seit wenigen Jahren auf dem Markt befindliche Neuentwicklung, das Ettlin lux Smart Glas. Der smarte Werkstoff verbindet die Vorzüge von Glas mit moderner Lichttechnik.
Wird das Ettlin lux Smart Glas von LED-Licht durchleuchtet, entstehen für den Betrachter faszinierende dreidimensionale Lichtkörper, die sich bis weit hinter die Scheibe fortzusetzen scheinen. Erzielt wird dieser außergewöhnliche räumliche Effekt durch ein neuartiges lichttechnisches Gewebe, das in das Verbundglas eingebettet ist. Der smarte Werkstoff ist in vielen verschiedenen Typen mit unterschiedlichen optischen Eigenschaften erhältlich und wird wie herkömmliches Verbundglas verarbeitet. Maßgeschneiderte Zuschnitte sind ebenso erhältlich wie vorgefärbte und UV-beständige Typen. Das macht das Ettlin lux Smart Glas sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich interessant.

Integraler Bestandteil des Beleuchtungskonzeptes

Zum Einsatz kommen kann der neue Werkstoff überall dort, wo herkömmliches Glas heute bereits eingesetzt wird. In Wohnräumen werden aus Ettlin lux Smart Glas gefertigte Möbel, Objekte, Raumteiler und Oberflächen integraler Bestandteil des Beleuchtungskonzeptes. Niedrige und enge Räume wie z.B. Aufzugkabinen werden durch den dreidimensionalen Effekt optisch vergrößert und wirken deutlich geräumiger. In Gastronomie und Hotellerie schaffen die Illuminationen ein repräsentatives Ambiente. In Laden- und Ausstellungsräumen, in Showrooms und auf Messeständen lassen sich mit den Lichtstrukturen aufmerksamkeitsstarke Akzente setzen. Auch können die transparenten und transluzenten Eigenschaften des Werkstoffes Glas mit dem neuen Hightech-Material ganz gezielt beeinflusst werden, etwa durch das Ein- und Ausschalten oder Dimmen der Beleuchtung. Daraus ergeben sich für den Haustür- und Eingangsbereich sowie für die moderne Büroarchitektur weitere spannende Möglichkeiten.

Beispiel Küche

Ein jüngst verwirklichtes Projekt zeigt, dass der smarte Werkstoff auch moderne Küchen, in denen es heute längst nicht mehr nur um das rein funktionale Ausleuchten der Arbeitsflächen geht, optisch wie funktional aufwertet. Realisiert wurde hier ein Spritzschutz, installiert in einer rund 40m2 großen, offen strukturierten Küche im Bereich der Spüle. Das Wandelement besteht aus zwei Scheiben, jede 369mm hoch und 230mm breit, die gegen Aluprofile verklebt sind und eine Stärke von 9mm aufweisen. Die Kanten der Scheiben sind poliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.