Anzeige

Smarte Raumautomation

Energieeffiziente Raumautomation bedeutet: Man steckt in einen Raum genau so viel Energie, wie er benötigt, um seine Funktion zu erfüllen. Auf keinen Fall mehr, aber auch nicht weniger. Und wie erkennt man, ob ein Raum auch energieeffizient funktioniert?

 Die Applikation 'comfort2go' ermöglicht darüber hinaus die Fernbedienung via Smartphone, beispielsweise um das System aus der Ferne in Stand-by versetzen zu können, wenn es die unvorhergesehene Situation erfordert. (Bild: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik)

Die Applikation ‚comfort2go‘ ermöglicht darüber hinaus die Fernbedienung via Smartphone, beispielsweise um das System aus der Ferne in Stand-by versetzen zu können, wenn es die unvorhergesehene Situation erfordert. (Bild: GFR – Gesellschaft für Regelungstechnik)


Der aufmerksame Benutzer fühlt und sieht es zunächst einmal ganz einfach: Im Winter ist es nie zu warm, im Sommer nie zu kalt. Öffnet man ein Fenster, werden die Heizkörper kühler und die Klimatisierung schaltet ab. Betritt man den Raum, ist nie das Licht an, sondern wird ggf. erst beim Betreten automatisch eingeschaltet. Es ist auch nie zu hell im Raum, denn das Licht wird automatisch heruntergedimmt, wenn der Lichteinfall durch das Fenster stärker wird. Im Sommer, bei hoher Außentemperatur und direktem Lichteinfall sind die Jalousien unten, bzw. die Lamellen sind nahezu geschlossen. Das Büro ist zu Arbeitszeitbeginn eben gerade warm, kommt man eine viertel Stunde früher, ist es noch etwas kühler. Zum Feierabend hin werden die Heizkörper kälter, usw. Für jeden Raumtyp und jede Raumnutzungsart gilt es, die besonderen Schwerpunkte für Energieeffizienzansätze zu erkennen. Dabei unterscheiden wir Büros, Hotels, Bildungsstätten, Krankenhäuser und Wohnen, wobei Raumautomation allerdings nicht nur die Automation von Gebäuden mit besonders vielen Räumen bedeutet, sondern auch das Automatisieren von Räumen innerhalb von Gebäuden mit vergleichsweise wenigen Räumen, sowie von Gebäuden mit Räumen unterschiedlichster Nutzung, Funktion und Größe. Innerhalb von Sporthallen, Multifunktionsarenen, Produktionsstätten, Verkaufshallen, Theatern, Kinos oder Erlebnisbädern finden wir ebenfalls Räume, die mindestens genauso anspruchsvoll zu betreiben sind und die mittels individueller und innovativer Automationskonzepte ein besonders großes Energieeinsparpotenzial bieten.
Touch panel R4D.RT7 mit Digicontrol Degreen (Bild: GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik Energieeinsparung mbH)

Touch panel R4D.RT7 mit Digicontrol Degreen (Bild: GFR – Gesellschaft für Regelungstechnik Energieeinsparung mbH)

Richtlinien und Normen

Die Richtlinie VDI 3813 ‚Gebäudeautomation (GA) Raumautomationsfunktionen (RA-Funktionen)‘ definiert und beschreibt die RA-Standard-Funktionen. Planer und Errichter von RA-Systemen können sich hier bedienen und die RA-Funktionen, basierend auf den Anforderungen des Bauherrn in der RA-Funktionsliste, zusammenstellen bzw. umsetzen. Der Einfluss von Gebäudeautomation und damit auch von Raumautomationssystemen auf die Energieeffizienz von Gebäuden ist normativ in der DIN EN 15232 dargestellt. Wer jedoch glaubt, mit der Umsetzung der vorgenannten Dokumente alle Möglichkeiten für eine energieeffiziente Raumautomation ausgeschöpft zu haben, liegt falsch, denn es gibt durchaus Möglichkeiten für noch mehr Energieeffizienz.

Das Tüpfelchen auf dem i – Innovative Regelstrategien

Die Anforderungen der Normen und Richtlinien ergänzend bieten smarte Raumautomationssysteme spezielle Funktionen für ein noch energieeffizienteres Betreiben von Räumen, denn nicht alle Räume passen in Gänze in das Schema der Richtlinien. Ein großes Potenzial für das Einsparen von Energie liegt in der genau auf den speziellen Raum zugeschnittenen Regelstrategie. Betrachten wir z.B. die Fensterüberwachung, die bei geöffnetem Fenster die Wärme- und Kältezufuhr des Raumes abschaltet. Was tun, wenn es keinen Fensterkontakt gibt? Energieeffiziente Regelstrategien können geöffnete Fenster auch aufgrund des Raumtemperaturverlaufes erkennen und dementsprechend reagieren. Oder schauen wir auf die Raumklimatisierung basierend auf einer Betonkernaktivierung. Innovative RA-Systeme verarbeiten hier Wetterprognosedaten, um den Temperatursollwert des Regelkreises für morgen bereits heute einstellen zu können, damit es morgen nicht zu warm oder zu kalt wird und keine Energie verschwendet wird. Es gibt eine Vielzahl spezieller Regelstrategien und Funktionen, welche einen noch energieeffizienteren Betrieb ermöglichen, den normierten Standard übertreffend.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Ziehl-Abegg hat im Jahr 2020 einen Umsatz von 639Mio.€ (Vorjahr 633Mio.€) erzielt. Das ist eine Steigerung um rund 1%. Im laufenden Jahr deute die bisherige Entwicklung auf einen guten Umsatzzuwachs hin. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen