Anzeige

Smarte Heizungsregelung beim ASV Zirndorf mit Wiser

Warm-up schont die Vereinskasse

Das Vereinsheim des ASV Zirndorf stand vor einem großen Heizkostenproblem: Jedes Vereinsmitglied hatte Zugang zu den Thermostatventilen und konnte sie einfach bis zur Wohlfühltemperatur aufdrehen. Da das Herunterdrehen im Anschluss meist vergessen wurde und die Energiekosten deshalb in die Höhe schossen, entschieden sich die Vereinsverantwortlichen für ‚Wiser‘, die intelligente Heizungsregelung per App von Eberle Controls.

Die Benutzerführung der App ist intuitiv. Bis zu 16 Zonen oder Räume können eingerichtet und individuell konfiguriert werden. (Bild: Eberle Controls GmbH)

(Bild: Eberle Controls GmbH)

Das Zirndorfer Vereinsheim in Mittelfranken wurde 1951 erbaut, durch Zukäufe und Anpachtungen immer wieder erweitert und hat heute eine Nutzfläche von rund 500m². Den Mitgliedern stehen u.a. ein großer Trainingssaal sowie drei Rasenspielfelder und ein öffentlich zugänglicher Bolzplatz zur Verfügung. Sportarten wie Fußball, Handball, Tischtennis und Gymnastik können dort trainiert werden, außerdem gibt es eine Faschingsabteilung sowie eine Theatergruppe. Die Sportstätte wird kontinuierlich modernisiert, so erfolgt die Warmwasserbereitung für die Duschen mittlerweile über Solarthermie und auch eine Photovoltaikanlage ist auf dem Dach installiert. Zuletzt wurde der große Trainingssaal saniert. Die Beleuchtung wurde komplett auf LED umgestellt und um indirekte Lichtquellen erweitert, die Elektrik erneuert und die Wände komplett neu verputzt. Einer der wichtigsten Punkte auf der Modernisierungsagenda war jedoch die Regelung der Heizung: Durch einen hohen Energieverbrauch und damit einhergehende enorme Kosten, musste eine Alternative für die klassischen Thermostatventile gefunden werden. Die Heizung sollte bedarfsgerecht ausreichend Wärme erzeugen und gleichzeitig so effizient und kostensparend wie möglich sein. Eine besondere Herausforderung in einem Vereinsheim, denn hier haben viele Menschen Zugriff auf die Heizungsregler – oftmals zum Leidwesen der Energieeinsparung. „Jeder, dem kalt war, hat die Heizung mit den normalen Thermostatventilen aufgedreht, ist später nach Hause gegangen und die Heizung ist einfach durchgelaufen. Das hat Unmengen an Energie verschwendet“, beschreibt Thorsten Müller die Kernproblematik. Er ist im Hauptverein im Wirtschaftsausschuss tätig und im Elferrat sowie im Männerballett der Faschingsabteilung aktiv. Der gelernte Sanitär- und Heizungsbauermeister ist zudem organisatorisch im Verein engagiert.

Behördenmodell war nicht die richtige Lösung

Um das Heizungsregelungssystem vor unbefugtem Zugriff zu schützen, sind die Raumthermostate in einem abschließbaren Kasten untergebracht. Für die bessere Sichtbarkeit wurde die Abdeckung hier vorübergehend entfernt. (Bild: Eberle Controls GmbH)

Um das Heizungsregelungssystem vor unbefugtem Zugriff zu schützen, sind die Raumthermostate in einem abschließbaren Kasten untergebracht. Für die bessere Sichtbarkeit wurde die Abdeckung hier vorübergehend entfernt. (Bild: Eberle Controls GmbH)

„Wir wussten wir müssen etwas an der Heizungsregelung verändern, also haben wir uns für die Installation der sogenannten Behördenmodelle entschieden. Die Temperatur wurde dabei auf konstante 16°C eingestellt und konnte manuell von niemandem verändert werden“, erklärt Müller. Das sollte eine deutliche Energieeinsparung und die volle Kostenkontrolle garantieren, da niemand an den Thermostaten drehen konnte, der nicht befugt war. Dies gelang auch wie geplant, dennoch erwies sich diese Lösung als keine gute: „16°C waren einfach zu kalt beim Trainieren im großen Saal, vor allem für unsere dreijährigen Minis – die Tanzgruppe unserer Kleinsten“, so Müller weiter. Man hätte immer jemanden bemühen müssen, der die Thermostate zu den Trainingszeiten aufdreht und die Raumtemperatur danach zuverlässig wieder absenkt.

Heizen mit Wiser

Dann stieß Thorsten Müller in einer Fachzeitschrift auf ‚Wiser‘, das smarte Heizungsregelungssystem von Eberle Controls. SHK-Profi Müller war zehn Jahre in der Branche selbstständig und kontaktierte daraufhin den Großhändler seines Vertrauens. „Eberle ist eine bekannte Marke mit zuverlässig arbeitenden Produkten. Und Wiser ist genau das, was unseren Anforderungen in vollem Umfang entspricht – und das sehr kostengünstig im Vergleich zu ähnlichen Systemen“. Das System setzt sich aus einzelnen Komponenten mit einem reduzierten und attraktiven Design zusammen: dem Hub (Gateway), den Heizkörperthermostaten, einer App für Smartphones (iOS oder Android) sowie einem optionalen Raumthermostat. Die Systemkomponenten kommunizieren untereinander über eine bidirektionale 2,4GHz-Funktechnologie gemäß Industriestandard. Die Einzelraumregelungslösung ist ein Mehrzonensystem, mit dem sich bis zu 16 Heizzonen mit je maximal vier Heizkörperthermostaten bedarfsorientiert einstellen und steuern lassen – jedoch können maximal 32 Geräte installiert werden. Der optionale Raumtemperaturregler ist einfach gehalten, da die gesamte Konfiguration ausschließlich übers Smartphone vorgenommen wird.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Wohnungsbaugenossenschaft WBG Neuruppin hat mit WoMeNa (WohnenMenschNatur) ein ganzheitliches Wohnkonzept kreiert. Das Wohnprojekt 'An der Pauline' ist das entsprechende Modellprojekt, bei dem zwischen 2017 und 2022 in fünf Bauabschnitten insgesamt etwa 100 Wohnungen entstehen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk hat seinen Jahresumsatz 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 3,8% auf 44,6Mrd.€ steigern können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige