Anzeige
Anzeige

Fenster und Komponenten im Dialog

‚Smart‘ und sicher lüften in der KNX-Umgebung

Energieeffizientes Lüften, ein gesundes Raumklima und die Überwachung der Fensterzustände sind zentrale Anforderungen in großen Objekten. In der Gebäudeautomation erfüllen sie vernetzte Lösungen. Eine klimaaktive Fassade entsteht durch das intelligente Zusammenspiel von Fensterantrieben und Sensoren, die die äußeren Umwelteinflüsse und das Raumklima erfassen.

 (Bild: Geze GmbH)

(Bild: Geze GmbH)

Über das Schnittstellenmodul IQ Box KNX von Geze in den Kommunikationsstandard KNX integriert, lassen sich Fenster intelligent bedienen und überwachen. Mit Slimchain und Powerchain liefert das Unternehmen ebenfalls die passenden Kettenantriebe. Zur kontrollierten natürlichen Lüftung können intelligente Antriebe der IQ Windowdrive-Reihe als direkte Busteilnehmer in KNX-Gebäudesysteme integriert werden. Fensterzustände (z.B. offen/geschlossen) werden dann in einer zentralen Visualisierung angezeigt, von dort gesteuert und kontrolliert. Die so automatisierten Fenster ermöglichen die direkte Kommunikation mit weiteren Komponenten im KNX-Gebäudesystem, wie z.B. KNX-Tastern und -Sensoren: So lassen sich alle Fenster in einem Gebäude zentral auf Knopfdruck verschließen.

Energieeinsparpotentiale und zusätzliche Sicherheit

Melden eine KNX-Wetterstation oder ein KNX-Luftqualitätssensor Niederschlag, Wind, eine zu hohe CO2-Konzentration oder Temperatur-Abweichung, so erhalten die Fensterantriebe über die IQ Box KNX das Signal zum Schließen bzw. Öffnen. Durch die exakte Ansteuerung der Fensterantriebe ermöglicht das Modul Energieeinsparpotenziale und bietet zusätzliche Sicherheit: Im Gegensatz zu einfachen Schaltaktoren greift es auf die Intelligenz der Fensterantriebe zu und meldet nach der Ausführung eines Befehls den Fensterzustand an das KNX-Gebäudesystem oder die Gebäudeleittechnik zurück. Ebenso werden über die Box weitergehende Fensterinformationen zur Verfügung gestellt, z.B. die genaue Öffnungsweite, eventuelle Störungen oder die Anzahl der Öffnungs- und Schließzyklen als Predictive Maintenance.

Antriebe für intelligente Fenster im KNX-Gebäudesystem

IQ Box KNX (Bild: Geze GmbH)

IQ Box KNX (Bild: Geze GmbH)

Für ein optimales energieeffizientes Raumklima durch die kontrollierte natürliche Lüftung lassen sich die Fensterantriebe aus der IQ Windowdrive-Reihe über das neue Schnittstellenmodul an den KNX-Gebäudebus anbinden. Weitere Komponenten, z.B. die Heizung oder die Klimaanlage, können über KNX-Aktoren ebenfalls integriert werden. Luftqualitätssensoren und Wetterstationen liefern die Informationen zur Raumluftqualität und den äußeren Umweltbedingungen und sorgen dafür, dass dicke Luft erst gar nicht entsteht.

Passende Kettenantriebe für die Gebäudeautomation

Die Kettenantriebe Slimchain und Powerchain sind flexibel einsetzbar. Der Slimchain ist der schmale Allrounder. Er kann sehr einfach auch zur Automatisierung von Parallel-Ausstellfenstern eingesetzt werden und unterstützt einen effizienten Luftaustausch bei einer stets einheitlichen Fassadenoptik. Der Powerchain ist das Kraftpaket für große und schwere Fassadenfenster, Dachfenster und Lichtkuppeln. Die Antriebe unterscheiden zwischen Alarm (RWA)- und Lüftungsmodus, das heißt einer schnellen und maximalen bzw. langsamen, begrenzten und fast geräuschlosen Öffnung. Der einstellbare Antriebshub und die individuell anpassbare Öffnungsgeschwindigkeit ermöglichen den Einsatz an RWA- und Lüftungsfenstern verschiedener Größen und Öffnungsanforderungen. Tritt der RWA-Fall ein, so erreichen die Antriebe sehr große Öffnungsweiten in weniger als 60 Sekunden. Die integrierte, intelligente Steuerung macht die Antriebe einfach kombinierbar. Die Steuerung sorgt für das folgerichtige und sichere Öffnen und Schließen der Fenster sowie die Synchronisation von bis zu drei Antrieben.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Gebäudeleittechnik im Zeitalter des IoT fordert von den eingesetzten Automations- und Managementsystemen neben einer hohen Konnektivität und Flexibilität auch eine zuverlässige und sichere Verarbeitung großer Datenmengen in kürzester Zeit. Sauter hat daher das System Modulo 6 entwickelt, das auf BACnet/IP basiert und alle gängigen Feldbus-Protokolle zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Licht sowie Energie integriert. Es vereint somit alle Gewerke zu einem stabilen und sicheren Gesamtsystem.‣ weiterlesen

Dank der Modernisierungsmaßnahmen durch Elektro-Meister Dirk Schirmer hat sich das Haus einer Bewohnerin in Regensburg zu einem Paradebeispiel für barrierefreies Wohnen mit Smart-Home-Lösungen gewandelt. Die gehandicapte Bewohnerin kann durch die Hausautomation von Rademacher ein selbstbestimmteres, unabhängigeres Leben führen. Nach und nach will sie ihr Heim durch weitere Komponenten ergänzen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Vernetzte Regel- und Steuerungssysteme für Gebäude eröffnen heute unzählige Möglichkeiten für die intelligente und präzise Bedienung. Beim Anschluss an das Internet oder Verbindung über Mobilfunknetze können Störmeldungen bzw. Betriebsdaten auch auf einen externen PC übertragen und dort direkt bearbeitet werden. Welche Optionen gibt es, damit die einzelnen Komponenten einer Anlage unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können?‣ weiterlesen

Auf dem mittlerweile achten Homematic User-Treffen kamen vom 05. bis 07. April in Kassel erstmalig über 550 Teilnehmer zusammen. Viele der Besucher haben in ihren smarten Eigenheimen bis zu 100 Geräte verbaut, einige sogar mehr. Insbesondere die verschiedenen Spezialworkshops und -vorträge, in denen unterschiedliche Facetten eines intelligenten Zuhauses beleuchtet wurden, fanden reichlich Anklang bei den Usern.‣ weiterlesen

Die neueste Version der Smart-Home-Lösung Free Control 3.0 wurde gelauncht. Der Nutzer hat die Wahl, ob er zur Steuerung einen klassischen Funk-Handsender nutzt oder die App auf einem mobilen Endgerät bedient.‣ weiterlesen

Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist ein Grundbedürfnis. Ein großes Plus an Sicherheit garantieren moderne Türkommunikationssysteme mit Video-Funktion. Die neue Gira-Wohnungsstation Video AP 7 mit ihrem 7" großen TFT-Touchdisplay vereint Leistung und Design.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige