Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Metering
im Smart Home

Hersteller Somfy hat sein Hausautomationssystem TaHoma Connect um eine Funktion zur Strommessung ergänzt. Auf PC, Tablet und Smartphone können Nutzer ablesen, welche Verbraucher im Haus wie viel Strom benötigen.

Unterputzvariante für die Schalterdose: Das Eltako-Sendemodul wird mit der Steckdose verbunden und ermittelt den Stromverbrauch des Geräts, das daran angeschlossen ist. (Bild: Somfy GmbH)

Unterputzvariante für die Schalterdose: Das Eltako-Sendemodul wird mit der Steckdose verbunden und ermittelt den Stromverbrauch des Geräts, das daran angeschlossen ist. (Bild: Somfy GmbH)


Eine gute Möglichkeit für Haushalte, Geld zu sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun, ist die Registrierung des Stromverbrauchs. Denn in vielen Immobilien verstecken sich immer noch zahlreiche Stromfresser. Mit Smart Metering-Systemen lassen sie sich identifizieren und austauschen. Diese Funktion hat Somfy in die Smart Home-Technologie TaHoma Connect eingebunden. Nun kann neben Rollläden, Sonnenschutz, Dachfenster, Licht und Co. über eine leicht zu handhabene Bedienoberfläche auch der Stromverbrauch kontrolliert werden.
Die Kurve auf der TaHoma-Oberfläche zeigt den Stromverbrauch für verschiedene Zeiträume an. (Bild: Somfy GmbH)

Die Kurve auf der TaHoma-Oberfläche zeigt den Stromverbrauch für verschiedene Zeiträume an. (Bild: Somfy GmbH)

Funk-Wechselstromzähler messen Verbrauch

Zentrale Schnittstelle dieser Technologie ist die TaHoma Connect-Box. Sie stellt als Gateway die Verbindung her zwischen Internet und den zu steuernden Produkten im Haus. In diese Box wird über USB-Anschluss ein Funkempfänger platziert: das TaHoma EnOcean-Modul. Es funktioniert auf Basis der batterielosen Funktechnik EnOcean und empfängt Signale von Sendemodulen für Funk-Wechselstromzähler des Herstellers Eltako. Sie sind als Unterputz-Variante für die Schalterdose verfügbar, oder als Element zur Montage auf der Hutschiene. Auf diese Weise lässt sich die Strommenge sowohl für einzelne Verbraucher als auch für komplette Stromkreise in ausgewählten Räumen bestimmen. Über Smartphone, PC und Tablet wird dann auf der TaHoma-Bedienoberfläche durch Klicken auf das Sensorsymbol die jeweilige Verbrauchskurve dargestellt. Der Verbrauch ist pro Tag, Woche, Monat oder Jahr abrufbar. Die Konfiguration verläuft denkbar einfach. Über die TaHoma-Oberfläche lassen sich die neuen Sensoren hinzufügen, das System erkennt sie automatisch. Mit der neuen Strommess-Funktion unternimmt Somfy einen weiteren wichtigen Schritt zur Vervollständigung seines Smart Home-Angebots.

Smart Metering 
im Smart Home
Bild: Somfy GmbH Bild: Somfy GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Präsenzunterrichtsphase für die ersten 26 Teilnehmer an der Handwerkskammer Reutlingen im Rahmen der öffentlich-rechtlich anerkannten Ausbildung zum/zur Fachwirt/in für Gebäudeautomation (HWK/IMB) basierend auf dem IntegrationsModell Bayreuth (IMB) startete erfolgreich.‣ weiterlesen

Dr.-Ing. Udo Niehage ist seit dem 1. April CEO des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts. Gleichzeitig übernimmt er die Gesellschafterfunktion für die Tochtergesellschaften des VDE-Instituts.‣ weiterlesen

Anzeige

Zum zehnten Mal in Folge wurde die Friedhelm Loh Group als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Das Familienunternehmen punktete 2018 mit Leistungen in der Mitarbeiterorientierung, wie z.B. der Schaffung moderner Arbeitsbedingungen und dem Angebot umfangreicher Weiterbildungsprojekte.‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge aus dem Ausland legten im Februar moderater zu als im Vormonat. Nach einem kräftigen Anstieg haben die Bestellungen in dem Zeitraum in der deutschen Elektroindustrie um drei Prozent zugelegt.‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren und Betreiber verteilter Liegenschaften setzen auf vernetzte Systeme. Die meisten Ausschreibungen verlangen Interoperabilität zwischen den Geräten verschiedener Hersteller. Um das zu gewährleisten treffen sich 60 BACnet-Entwickler und -Techniker vom 16. bis 18. Mai zum 12. Europäischen BACnet-Plugfest in Lüdenscheid.‣ weiterlesen

Die Wago-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 mit 862Mio.€ das beste Umsatzergebnis in ihrer 66-jährigen Geschichte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige