Anzeige
Anzeige

Smart Metering gewinnt an Bedeutung

Die ‚Initiative Pro Smart Metering‘ hat auf der Landesfachbereichstagung Elektrotechnik des Landesinnungsverbands für Elektro- und Informationstechnik Niedersachsen/Bremen am 31. August in Soltau auf die zunehmende Bedeutung von Smart Metering für elektrotechnische Betriebe hingewiesen. Grundlage bietet das Energiewirtschaftsgesetz. Der neue §40 verpflichtet Energieversorgungsunternehmen dazu, auf Kundenwunsch einen Tarif anzubieten, der einen Anreiz zu Energieeinsparung oder Steuerung des Energieverbrauchs setzt. Der EDL21- und EDL40-Ansatz steht dabei im Vordergrund: Durch die Nutzung internationaler Standards wie Wireless M-Bus oder dem KNX-Standard für die Hausautomatisierung sei das nationale EDL-System zukunftssicher in die europäische Standardisierung integriert. „Die politische Zielsetzung und Marktentwicklung klaffen noch auseinander“, betonte Herbert Brunner (Bild). Es gebe zwar klare Vorgaben seitens der Europäischen Union, dennoch hoffe die Bundesnetzagentur auf den marktgetriebenen Ansatz. Deutschland sei im europäischen Vergleich Schlusslicht. Dem Elektrohandwerk eröffnen sich neue Marktchancen. Der ‚Smart Meter‘ sei nur ein Anfang und biete eine Basis zu mehr Intelligenz im Gebäude bis hin zur Gebäudeautomation. Die Schnittstelle zwischen Smart Home und Smart Grid schaffe neue Möglichkeiten für die Elektrobranche.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wird die ohnehin schon komplexe IT-Architektur von zahlreichen Anlagen noch komplexer - und noch verwundbarer. Das spielt Cyberterroristen, Erpressern oder auch staatlichen Geheimdiensten in die Hände. Insbesondere kritische Infrastrukturen wie Flughäfen oder Krankenhäuser geraten ins Fadenkreuz von Cyberkriminellen: Eine Studie unter Betreibern kritischer Infrastrukturen des Ponemon Institutes zeigt z.B., dass 90 Prozent der Befragten in den vergangenen zwei Jahren mindestens einem Cyberangriff ausgesetzt waren. 62 Prozent verzeichneten sogar zwei oder mehr Attacken.‣ weiterlesen

Anzeige

Neuheiten und Optimierungen der Planungssoftware DDS-CAD 15 in den Bereichen Elektrotechnik BIM stellt Data Design System vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue DFS Audio von Doepke wurde für den Einsatz in Stromkreisen entwickelt, an die sensible Audioanlagen angeschlossen sind. Der Fehlerstromschutzschalter trübt das Klangerlebnis selbst für sensibelste Ohren nicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Carlo Gavazzi präsentiert auf der Messe neue drahtlose Lösungen für die Übertragung von Energiedaten über private und öffentliche Netzwerke. Im Mittelpunkt steht die neue, LoRa-basierte Lösung für die Übertragung von Daten aus verteilten Messeinrichtungen über größere Entfernungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Rund 40 Prozent der Energie werden für Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Beleuchtung von Wohn- und Zweckgebäuden verbraucht. Ein automatisch gesteuerter Sonnenschutz unterstützt alle Gewerke und erhöht zugleich den Wohlfühlfaktor für die Gebäudenutzer.‣ weiterlesen

Technische Gebäudeausrüster und Gebäudeautomatisierer, Ingenieure, Planungsbüros und Elektroinstallationsbetriebe brauchen Informationstransparenz und effiziente Werkzeuge, um das Engineering im Gebäudebereich so wirtschaftlich wie möglich zu gestalten. Auf der Light + Building zeigt WSCAD Neuerungen und Funktionsumfang ihrer ‚Little Closed BIM‘-E-CAD-Lösung.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige