Anzeige
Anzeige

Smart Metering gewinnt an Bedeutung

Die ‚Initiative Pro Smart Metering‘ hat auf der Landesfachbereichstagung Elektrotechnik des Landesinnungsverbands für Elektro- und Informationstechnik Niedersachsen/Bremen am 31. August in Soltau auf die zunehmende Bedeutung von Smart Metering für elektrotechnische Betriebe hingewiesen. Grundlage bietet das Energiewirtschaftsgesetz. Der neue §40 verpflichtet Energieversorgungsunternehmen dazu, auf Kundenwunsch einen Tarif anzubieten, der einen Anreiz zu Energieeinsparung oder Steuerung des Energieverbrauchs setzt. Der EDL21- und EDL40-Ansatz steht dabei im Vordergrund: Durch die Nutzung internationaler Standards wie Wireless M-Bus oder dem KNX-Standard für die Hausautomatisierung sei das nationale EDL-System zukunftssicher in die europäische Standardisierung integriert. „Die politische Zielsetzung und Marktentwicklung klaffen noch auseinander“, betonte Herbert Brunner (Bild). Es gebe zwar klare Vorgaben seitens der Europäischen Union, dennoch hoffe die Bundesnetzagentur auf den marktgetriebenen Ansatz. Deutschland sei im europäischen Vergleich Schlusslicht. Dem Elektrohandwerk eröffnen sich neue Marktchancen. Der ‚Smart Meter‘ sei nur ein Anfang und biete eine Basis zu mehr Intelligenz im Gebäude bis hin zur Gebäudeautomation. Die Schnittstelle zwischen Smart Home und Smart Grid schaffe neue Möglichkeiten für die Elektrobranche.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Steinel Gruppe setzt ihre Wachstumsstrategie fort. Nach der Mehrheitsbeteiligung durch die Adcuram Group werden technologische Innovationen, der Vertrieb für Gebäudeintelligenz sowie die internationale Expansion gemeinsam vorangetrieben. ‣ weiterlesen

Der Wandpräsenzmelder Indoor 180-KNX von B.E.G. eignet sich dazu, die Lichtregelung kurzzeitig genutzter Räume wie z.B. Toilettenanlagen, Korridore oder Archivräume in das KNX-System einzubinden. ‣ weiterlesen

Anzeige

bereits im Oktober beschloss das Bundeskabinett im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 die Aufstockung der Ausbauziele für die Solarenergie. Demnach soll sich bis 2030 der Anteil der Solarenergie an der Stromversorgung von rund 49 auf 98 Gigawatt verdoppeln – das entspricht einem Gesamtanteil von rund 17%. Ein positives Signal, welches sich auch im Geschäftsklimaindex Photovoltaik des Bundesverbandes Solarwirtschaft widerspiegelt, der sich auf einem Allzeithoch befindet. ‣ weiterlesen

In einem Markt, in dem sich Technik, Produkte und Rahmenbedingungen schnell ändern, sind Weiterbildungsmaßnahmen unverzichtbar. Becker Antriebe bietet daher Schulungen und Seminare rund um das Thema Hausautomatisierung an. ‣ weiterlesen

Der Markt für Home-Electronics-Produkte (HE) bewegt sich im Zeitraum Januar bis September 2019 mit einem geringem Minus von 0,8% fast auf Vorjahres-Niveau. So wurde in den ersten neun Monaten 2019 ein Gesamt-Umsatzvolumen von 29,1Mrd.€ erreicht. ‣ weiterlesen

-Vernetzte Gebäudetechnologien lassen das Bedrohungsrisiko für Betreiber steigen. Sie zu schützen wird für Unternehmen zur Priorität. -Die Notwendigkeit zum Schutz der Operationellen Technologie (OT) sowie der herkömmlichen Informationstechnologie (IT) wird voraussichtlich neue Kompetenzprofile und eine neue Art von Sicherheitsexperten hervorbringen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige