Anzeige
Anzeige

SIP-Lösungen für Intercom-Anlagen

Schneider bietet Lösungen für die Einbindung von SIP-Geräten in Intercom-Systeme. Dazu zählen zum einen SIP-Türsprechstellen, die ohne herkömmliche Kommunikationszentralen als Gegenstück auskommen. Zum anderen bietet man eine SIP/IAX-Schnittstelle zur Einbindung von SIP-Geräten über eine Kommunikationszentrale. Die SIP-Türsprechstellen ‚SIP 2100‘ und ‚SIP 2110‘ (mit integrierter IP-Kamera) sind mit einem Ethernetanschluss ausgestattet und können so direkt via LAN oder WAN mittels SIP in ein IP-Netz eingebunden werden. Eine Kommunikationszentrale ist also nicht erforderlich. Als Gegenstücke zu den Sprechstellen können IP-Telefone oder SIP-Mobiltelefone fungieren. Wenn als Gegenstück ein Intercom-Terminal erwünscht ist, dann wird dies durch die Einbindung mit Hilfe einer SIP/IAX-Schnittstelle realisiert. Beide SIP-Türsprechstellen entsprechen der Schutzart IP55 und sind mit zwei Ausgangskontakten (1A/24V) ausgestattet. Sie sind mechanisch kompatibel zu gängigen Briefkastensystemen und Einbaurahmen. Folgende Codecs werden unterstützt: PCMU, PCMA, G.726-32, GSM 6.10, Speex, ILBC. Aus Anwendersicht bieten die Sprechstellen ein Telefonbuch mit einer max. Kapazität von 100 Einträgen. Bis zu 16 Zeichen können auf dem Display angezeigt werden. Es ist eine direkte Öffnung der Tür über Nachwahlcodes des angerufenen Teilnehmers möglich. Die Geräte stehen als Einbau-, Aufbau- und Hinterbau-Modelle für Anwendungen in und außerhalb von Gebäuden zur Verfügung. Die Vorstellung, ein solches SIP-Endgerät hängt frei zugänglich an einer Außenwand, wirft die Frage nach der Sicherheit vor Sabotageversuchen und Angriffen auf das IP-Netz auf. Zu beiden Terminals gibt es Schaltungen, welche die Geräte sofort vom Netz nehmen, wenn das Gehäuse geöffnet wird. Mit der neuen SIP/IAX-Schnittstelle ist auch die Einbindung von IP-Telefonen an entfernten Standorten in eine bestehende Intercom-Infrastruktur möglich also etwa die Einbindung von IP-Telefonen eines Call-Centers. Die Telefone werden im IP-Netzwerk dann als zusätzliche Sprechstellen ‚geführt‘ und als solche in der grafischen Bedienoberfläche (z.B. Comwin) sichtbar gemacht.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Sammelhalter SHS 35 des Stecktechnikherstellers Schnabl eignet sich für die schnelle und effiziente Leitungsverlegung mit Hilfe von Bolzensetzgeräten. Bis zu 35 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm erhalten so Halt und können schnell auf Holz, Metall und Beton montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein kleiner Wischer mit der Hand genügt und der Näherungsschalter schaltet das Licht ein oder aus – ohne direkte Berührung der Schalteroberfläche. Möglich macht dies die Aktiv-Infrarot-Technik, die Busch-Jaeger in der Schaltervariante erstmalig anbietet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kraftbetätigte Fenster lassen sich einfach in die Gebäudeautomation integrieren und ermöglichen funktionale Lüftungsszenarien. Dabei rücken sie immer häufiger in den Eingriffsbereich der Gebäudenutzer, was die Absicherung zum zusätzlichen Planungsfaktor macht. Mit der IQ Box Safety hat Geze eine TÜV-geprüfte Lösung für die Schließkantenabsicherung kraftbetätigter Fenster bis Schutzklasse 4 auf den Markt gebracht. ‣ weiterlesen

Türsprechanlagen sorgen für Sicherheit am Eingang. Es ist sinnvoll, wenn sie auch selbst ausreichend abgegesichert sind. ‣ weiterlesen

Siemens Smart Infrastructure stellt mit Desigo PXC4 und PXC5 zwei neue Gebäudeautomations-Controller vor. Die neue Generation von modularen Automationsstationen bietet verschiedene Vorteile bei der Automatisierung von kleinen und mittelgroßen Gebäuden, darunter erhöhte Flexibilität und Skalierbarkeit für den Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige