Anzeige
Anzeige

SIontour:

Das mobile Büro für den Techniker im Elektrohandwerk

Seit einiger Zeit werden mobile Erfassungssysteme für den Techniker vor Ort im Bereich Elektrohandwerk angeboten. In diesem Jahr stellte Ziemer auf der light+building in Frankurt die mobile Lösung SIontour vor. Es handelt sich um eine ausgereifte und seit zwei Jahren in der Praxis erprobte mobile Lösung für das Elektrohandwerk.
Der größte Vorteil des mobilen Erfassungssystems SIontour für den Anwender sind zwei entscheidende Merkmale:

  • • kostengünstig auf jeder handelsüblichen Hardware (Smartphone, Tablet) und den führenden Betriebssystemen (Android, Windows, iOS) einsetzbar.
  • • Intuitive Bedienung mit einer sehr einfachen Menüführung und sofortiger Datenübergabe online.

SIontour wird in unterschiedlichen Varianten für jede Unternehmensgröße und Anforderung angeboten. Bei der Entwicklung und Realisierung wurden vor allem die typischen Rahmenbedingungen und Anforderungen im Alltag von Unternehmen des Elektrohandwerks berücksichtigt. Vereinfachung und Vereinheitlichung der Abläufe, Reduzierung der Dokumentationsflut, Entlastung der Verwaltung in der Zeit-, Materialerfassung und Aufmasserfassung und Senkung der unproduktiven Kosten waren wesentliche Zielvorgaben. In diesem Bericht werden die Fragestellungen, Lösungsansätze und Ergebnisse und Einsatzmöglichkeiten von SIontour für Elektrounternehmen beschrieben.

Fragestellungen und Kernprobleme im Elektrohandwerk

Zu den teuren Kernproblemen im Elektrohandwerk gehören die aufwendige und kostenintensive Erfassung als Grundlage für die Rechnungserstellung sowie die häufig nur unzureichende Information und Kommunikation zwischen Technik und Verwaltung. Die Zunahme der unproduktiven Tätigkeiten in der Verwaltung durch fehlende Zeitnachweise und schlecht dokumentierte Materialnachweise führen zu später Rechnungsstellung. Der Monteur wird mit zusätzlicher Verwaltungstätigkeit im stressigen Arbeitsalltag belastet. Ein hochqualifizierter Techniker muss zusätzlich verwaltende Tätigkeiten eines Kaufmanns übernehmen. Es fehlt die klare Abgrenzung, die als Folge die Unzufriedenheit der Mitarbeiter im Unternehmen erhöht. Der Monteur wird mit zusätzlicher Verwaltungstätigkeit im stressigen Arbeitsalltag belastet. Ein hochqualifizierter Techniker muss zusätzlich verwaltende Tätigkeiten eines Kaufmanns übernehmen. Hier einige Beispiele:

  • • unvollständige Auftragserfassung: Monteure schreiben nur unvollständige Auftragszettel (ungenaue Materialangaben…)
  • • Bestellungen von der Baustelle: Material wird telefonisch von der Baustelle bestellt. Bei Lieferung und Verrechnung ist eine projektbezogene Materialbuchung nur aufwendig nachvollziehbar. Fehlendes Controlling: „Sind die bestellten Artikel Auftragsbestandteil?“
  • • Aufwendiges Controlling zur Rechnungsstellung: Büro-Mitarbeiter müssen vor der Rechnungserstellung zeitaufwendig Informationen sammeln und kontrollieren, ob auch wirklich alles verbaute Material erfasst wurde und alle geleisteten Stunden (Stunden-/Materialnachweise) vorliegen. Aufmass und Bautagebücher müssen zeitintensiv in der Verwaltung nachbearbeitet werden

Lösungsansätze

Seit mehr als 20 Jahren entwickelt Ziemer seine Softwarelösung SCC-Control als integriertes, prozessoptimiertes Handwerksprogramm speziell für das Elektrohandwerk. Diese Software soll die Durchführung der festgelegten Abläufe unterstützen und durch Kennzahlen überwachen, die Mitarbeiter führen sowie die effektive und effiziente Ausführung der Aufträge und Projekte sicherstellen. Dieser Weg wurde bei der Entwicklung der mobilen Lösung von Ziemer konsequent weiterverfolgt.

  • • Mit SIontour kann der Monteur Aufträge und Projekte direkt beim Kunden bearbeiten.
  • • Die Übertragung des unterschriebenen Arbeitsberichtes an SCC-Control inkl. Arbeitszeiten, Material erfolgt automatisch.
  • • Rechnungen werden automatisch erstellt. Die nachgewiesenen und verrechneten Arbeitszeiten der Monteure dienen gleichzeitig zur Lohnabrechnung.
  • • Monteure und Mitarbeiter in der Verwaltung werden in der Verantwortung gestärkt und entlastet.
  • • Die Durchgängigkeit und Einfachheit in der Auftragsbearbeitung wird deutlich erhöht, Fehler werden reduziert.
  • • Die Materialerfassung durch den Techniker vor Ort und der automatischen Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich durch einen nachvollziehbaren Materialnachweis und somit einer eindeutigen 100%-igen Materialerfassung.
  • • Die Zeiterfassung durch den Techniker vor Ort und die automatische Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich durch einen nachvollziehbaren Stundennachweis und somit einer eindeutigen 100%-igen Zeiterfassung.
  • • Die Kalkulation wird gefördert und führt in der Nachhaltigkeit des Projektmanagements wie Controlling zu deutlicher Arbeitserleichterung und Zeitersparnis (vom Reagieren zum Agieren).
  • • Die Materialbestellung durch den Techniker vor Ort und die automatische Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich und stellt die Überwachung Material-Auftragsbestandteil, Mengenüberschreitung über das System sicher.
  • • Die Aufmasserfassung durch den Techniker vor Ort und die automatische Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich durch eine nachvollziehbare Aufmassdokumentation.
  • • Durch die integrierte Möglichkeit einer gleichzeitigen Erstellung des Bautagebuches wird das Projektmanagement und Controlling wesentlich erleichtert.
  • • Mit einer Programmerweiterung im SCC-Control kann der Kundendienstmonteur Wartungsobjekte bearbeiten, d.h. er bekommt Informationen zu Wartungsintervallen, Objektdaten und kann die aktuellen Messwerte erfassen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Montagmorgens herrscht Hochbetrieb in deutschen Konferenzräumen. Es wird getagt, geplant, sich besprochen und die Ziele für die Woche festgelegt. Im Gegenzug dazu sind Meetings nach 15 Uhr erstaunlich selten. Keine leichte Aufgabe für den Gebäudebetreiber, bei solchen Stoßzeiten für eine stabile und energieeffiziente Auslastung zu sorgen.‣ weiterlesen

Anzeige

Ihre Anfänge reichen in das 11. Jahrhundert zurück und sie ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung. Daher unterliegt jeder, der im Temple de Lutry inmitten der Altstadt von Lutry Bauarbeiten oder technische Installationen ausführt, strengen Vorgaben. Bei der kürzlich erfolgten Erneuerung der Beleuchtung auf LED-Technik musste weitestgehend die vorhandene Verkabelung genutzt werden. Trotzdem ließ sich dank funkbasierter Technik von Tridonic eine moderne Lichtsteuerung realisieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Sommer, Sonne, Sonnenschein - was die meisten im Urlaub in vollen Zügen genießen, kann in den eigenen vier Wänden unerträglich werden. Gerade in Häusern mit großen Fensterflächen heizen sich die Wohnräume durch die Sonneneinstrahlung schnell unangenehm auf. Halten die hochsommerlichen Temperaturen längere Zeit an, lässt sich die Hitze durch reine Fensterlüftung kaum mehr reduzieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Gutes Licht im Klassenzimmer fördert das Lernen, steigert die Konzentrationsfähigkeit und das Aufnahmevermögen. Wenn die Beleuchtung zudem ein angenehmes visuelles Ambiente mit hohem Sehkomfort bietet, unterstützt sie außerdem das Wohlbefinden von Schülern und Lehrern. Dieser Leitgedanke bestimmte auch die Generalsanierung der Jean-Paul-Schule in Wunsiedel, die wieder in neuem Glanz erstrahlt.‣ weiterlesen

Die Bezeichnung smart wird in vielerlei Zusammenhängen genutzt. Kaum ein Gerät wird heute auf den Markt gebracht, das nicht in irgendeiner Form smart ist. Das beschränkt sich nicht auf das Gebäude, sondern ist längst im anderweitigen Lifestyle- und Gadget-Bereich angekommen. Oft reicht eine entsprechende Integration in eine App-Umgebung, um hier den Anschein des Internet of Things zu erzeugen. Aber was ist nun wirklich smart? ‣ weiterlesen

Künstliche Beleuchtung wurde lange Zeit genutzt, um zu jeder Tages- und Nachtzeit aktiv sein zu können. Dass dies nicht immer gesund ist, zeigen schon lange Studien mit Menschen, die im Schichtbetrieb arbeiten. In den letzten Jahren kamen jedoch neue Erkenntnisse hinzu, die belegen, dass das natürliche Licht eine wesentlich größere Rolle für das menschliche Wohlbefinden spielt als bisher angenommen. Besonders im Fokus steht dabei die Lichtfarbe. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Lichtfarbe den menschlichen Hormonhaushalt steuert und so die innere Uhr des Menschen stellt. Diese Erkenntnisse macht sich die Beleuchtungsregelung nun zu Nutze: Human Centric Lighting setzt den Menschen und seinen natürlichen Biorhythmus in den Mittelpunkt der modernen Lichtreglung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige