Anzeige
Anzeige

SIontour:

Das mobile Büro für den Techniker im Elektrohandwerk

Seit einiger Zeit werden mobile Erfassungssysteme für den Techniker vor Ort im Bereich Elektrohandwerk angeboten. In diesem Jahr stellte Ziemer auf der light+building in Frankurt die mobile Lösung SIontour vor. Es handelt sich um eine ausgereifte und seit zwei Jahren in der Praxis erprobte mobile Lösung für das Elektrohandwerk.
Der größte Vorteil des mobilen Erfassungssystems SIontour für den Anwender sind zwei entscheidende Merkmale:

  • • kostengünstig auf jeder handelsüblichen Hardware (Smartphone, Tablet) und den führenden Betriebssystemen (Android, Windows, iOS) einsetzbar.
  • • Intuitive Bedienung mit einer sehr einfachen Menüführung und sofortiger Datenübergabe online.

SIontour wird in unterschiedlichen Varianten für jede Unternehmensgröße und Anforderung angeboten. Bei der Entwicklung und Realisierung wurden vor allem die typischen Rahmenbedingungen und Anforderungen im Alltag von Unternehmen des Elektrohandwerks berücksichtigt. Vereinfachung und Vereinheitlichung der Abläufe, Reduzierung der Dokumentationsflut, Entlastung der Verwaltung in der Zeit-, Materialerfassung und Aufmasserfassung und Senkung der unproduktiven Kosten waren wesentliche Zielvorgaben. In diesem Bericht werden die Fragestellungen, Lösungsansätze und Ergebnisse und Einsatzmöglichkeiten von SIontour für Elektrounternehmen beschrieben.

Fragestellungen und Kernprobleme im Elektrohandwerk

Zu den teuren Kernproblemen im Elektrohandwerk gehören die aufwendige und kostenintensive Erfassung als Grundlage für die Rechnungserstellung sowie die häufig nur unzureichende Information und Kommunikation zwischen Technik und Verwaltung. Die Zunahme der unproduktiven Tätigkeiten in der Verwaltung durch fehlende Zeitnachweise und schlecht dokumentierte Materialnachweise führen zu später Rechnungsstellung. Der Monteur wird mit zusätzlicher Verwaltungstätigkeit im stressigen Arbeitsalltag belastet. Ein hochqualifizierter Techniker muss zusätzlich verwaltende Tätigkeiten eines Kaufmanns übernehmen. Es fehlt die klare Abgrenzung, die als Folge die Unzufriedenheit der Mitarbeiter im Unternehmen erhöht. Der Monteur wird mit zusätzlicher Verwaltungstätigkeit im stressigen Arbeitsalltag belastet. Ein hochqualifizierter Techniker muss zusätzlich verwaltende Tätigkeiten eines Kaufmanns übernehmen. Hier einige Beispiele:

  • • unvollständige Auftragserfassung: Monteure schreiben nur unvollständige Auftragszettel (ungenaue Materialangaben…)
  • • Bestellungen von der Baustelle: Material wird telefonisch von der Baustelle bestellt. Bei Lieferung und Verrechnung ist eine projektbezogene Materialbuchung nur aufwendig nachvollziehbar. Fehlendes Controlling: „Sind die bestellten Artikel Auftragsbestandteil?“
  • • Aufwendiges Controlling zur Rechnungsstellung: Büro-Mitarbeiter müssen vor der Rechnungserstellung zeitaufwendig Informationen sammeln und kontrollieren, ob auch wirklich alles verbaute Material erfasst wurde und alle geleisteten Stunden (Stunden-/Materialnachweise) vorliegen. Aufmass und Bautagebücher müssen zeitintensiv in der Verwaltung nachbearbeitet werden

Lösungsansätze

Seit mehr als 20 Jahren entwickelt Ziemer seine Softwarelösung SCC-Control als integriertes, prozessoptimiertes Handwerksprogramm speziell für das Elektrohandwerk. Diese Software soll die Durchführung der festgelegten Abläufe unterstützen und durch Kennzahlen überwachen, die Mitarbeiter führen sowie die effektive und effiziente Ausführung der Aufträge und Projekte sicherstellen. Dieser Weg wurde bei der Entwicklung der mobilen Lösung von Ziemer konsequent weiterverfolgt.

  • • Mit SIontour kann der Monteur Aufträge und Projekte direkt beim Kunden bearbeiten.
  • • Die Übertragung des unterschriebenen Arbeitsberichtes an SCC-Control inkl. Arbeitszeiten, Material erfolgt automatisch.
  • • Rechnungen werden automatisch erstellt. Die nachgewiesenen und verrechneten Arbeitszeiten der Monteure dienen gleichzeitig zur Lohnabrechnung.
  • • Monteure und Mitarbeiter in der Verwaltung werden in der Verantwortung gestärkt und entlastet.
  • • Die Durchgängigkeit und Einfachheit in der Auftragsbearbeitung wird deutlich erhöht, Fehler werden reduziert.
  • • Die Materialerfassung durch den Techniker vor Ort und der automatischen Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich durch einen nachvollziehbaren Materialnachweis und somit einer eindeutigen 100%-igen Materialerfassung.
  • • Die Zeiterfassung durch den Techniker vor Ort und die automatische Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich durch einen nachvollziehbaren Stundennachweis und somit einer eindeutigen 100%-igen Zeiterfassung.
  • • Die Kalkulation wird gefördert und führt in der Nachhaltigkeit des Projektmanagements wie Controlling zu deutlicher Arbeitserleichterung und Zeitersparnis (vom Reagieren zum Agieren).
  • • Die Materialbestellung durch den Techniker vor Ort und die automatische Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich und stellt die Überwachung Material-Auftragsbestandteil, Mengenüberschreitung über das System sicher.
  • • Die Aufmasserfassung durch den Techniker vor Ort und die automatische Buchung in SCC-Control entlastet die Verwaltung erheblich durch eine nachvollziehbare Aufmassdokumentation.
  • • Durch die integrierte Möglichkeit einer gleichzeitigen Erstellung des Bautagebuches wird das Projektmanagement und Controlling wesentlich erleichtert.
  • • Mit einer Programmerweiterung im SCC-Control kann der Kundendienstmonteur Wartungsobjekte bearbeiten, d.h. er bekommt Informationen zu Wartungsintervallen, Objektdaten und kann die aktuellen Messwerte erfassen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Start2Smart-Kit Gurtwickler von Rademacher erleichtert den Einstieg in die Smart-Home-Welt. Das Set umfasst einen Funkgurtwickler und die neue smarte Bridge des Herstellers. Das System kann außerdem um weitere Smart-Home-Komponenten erweitert werden. Dank der Bridge lässt sich der Rollladen per Smartphone App auch per Sprachassistent bedienen.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Testen von digitalem Beleuchtungsequipment nach international geltenden Standards ist ausschlaggebend, um die Sicherheit und Interoperabilität von Produkten zu gewährleisten. Insbesondere ist hier der Digital Addressable Lighting Interface (Dali) Standard hervorzuheben, welcher von dem internationalen Konsortium Digital Illumination Interface Alliance (DiiA) vergeben wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Für vielfältigte Anwendungen stehen Funksysteme wie Commeo. Philipp Becker, Tischlerei-Inhaber mit breit gefächertem Dienstleistungsspektrum, hat bereits viele Häuser mit Funk-Antrieben und dem System ausgestattet. Vermehrt gesellt sich in letzter Zeit auch der Home Server 2 von Selve zu den eingesetzten Geräten. Welche Vorteile die Produkte des Herstellers haben, führt der Handwerker selbst live vor: Sein Haus steht interessierten Endkunden als eine Art privater Showroom offen.‣ weiterlesen

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Deutschland ist nach wie vor weit von den vereinbarten Klimaschutzzielen für 2020 entfernt. Dies liegt auch an den geringen Fortschritten im Bereich der Energieeffizienz. Laut den Zahlen des aktuellen Fortschrittsberichts zur Energiewende hat sich der Primärenergieverbrauch 2017 gegenüber 2008 lediglich um 5,5 Prozent verringert. Der politisch vorgegebene Zielwert für 2020 liegt bei einem Minus von 20 Prozent, 2050 sollen es 50 Prozent weniger sein.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige