Anzeige
Anzeige

Verwaltung aller Gebäudegrößen

Siemens stellt aktualisierte Desigo CC Plattform vor

Desigo CC, die integrierte Gebäudemanagement-Plattform von Siemens Smart Infrastructure, wurde auf die Version V4 aktualisiert und ist damit für den Einsatz in einer größeren Bandbreite von Gebäuden geeignet. Die neue Version wird erstmals auf der Light + Building zu sehen sein.

Bild: Siemens AG

Sie ermöglicht es Gebäudebetreibern, die Energieeffizienz zu steigern und gleichzeitig Komfort und Sicherheit der Mieter zu gewährleisten. Ausgestattet mit multidisziplinärer Unterstützung, einschließlich Brandschutz, Energiemanagement, Beleuchtung, HLK und physischer Sicherheit, verwandelt Desigo CC Gebäude in Lebensräume, die mit ihren Bewohnern interagieren und sich an sich ändernde Bedürfnisse anpassen können, indem sie gebäudegenerierte Daten sammeln und analysieren. Mit der Erweiterung des Produktportfolios bietet Desigo CC Compact nun auch für kleine und mittlere Gebäude eine präzise Skalierbarkeit und Flexibilität in der Nutzung. Desigo CC V4 ermöglicht die schnelle Integration von Subsystemen, wie z.B. die neuen Konnektivitätserweiterungsmodule für KNX über IP und M-bus TCP/IP, zusätzlich zu den bereits verfügbaren BACnet-, OPC-, Modbus- und SNMP-Modulen. Über eine Reihe von Programmbibliotheken ist es möglich, gängige Gebäudeautomationsgeräte mit speziellen Grafikvorlagen zu verbinden und darzustellen. Dies bringt in verschiedenen Anwendungen, u.a. bei der Überwachung von Leuchten und Messgeräten, Vorteile und trägt zur Vereinfachung des Engineerings bei. Darüber hinaus bietet Desigo CC einen neuen webbasierten HTML5-Client, den Flex Client, der auf Geräten wie Laptops und Tablets unter allen Betriebssystemen und Webbrowsern verfügbar ist. Die Benutzer verfügen nun über eine Touch-Oberfläche, welche die Einsatzmöglichkeiten erhöht. Neben diesen Innovationen ist das Desigo CC V4 mit dem Modul Building Information Modeling (BIM) ausgestattet. Dies stellt eine direkte Visualisierung eines Gebäudes mit Echtzeitwerten, 3D-Modellen und 360°-Ansichten zur Verfügung und ermöglicht die Kontrolle über jeden Schritt einer Gebäudeautomation. Benutzer können jederzeit auf Daten von Geolokalisierungs-Tags und Produktdatenblättern zugreifen.

Auf der Light + Building:
Halle 11.0
Stand B56

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Domovea Expert Server von Hager vereint jetzt vier Funktionalitäten in einem Gehäuse: Domovea Server, KNX Easy Server, IoT Controller und nun Access Gate für die Anbindung der Elcom-Türkommunikation in einem. Damit erweitert die neue Geräte-Generation die intelligente Gebäudesteuerung um viele smarte Funktionen.‣ weiterlesen

Anzeige

In gut gedämmten Gebäuden kann die Erwärmung ganz einfach von der Decke erfolgen – mit Infrarot-Heizelementen. Der Hersteller Vitramo stellt verschiedene Ausführungen der intelligenten Gebäudetechnik vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Die Messe für Licht und Gebäudetechnik findet vom 27. September bis 2. Oktober 2020 in Frankfurt am Main statt. Die Kooperationspartner der internationalen Fachmesse, ZVEI und ZVEH, unterstützen dieses Vorgehen.‣ weiterlesen

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Auf der L+B präsentiert auch Schnabl dieses Jahr seine Produkte, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Auf der Light + Building präsentiert Tapko sein neues Kombi-Systemgerät MECps640. Zwei verschiedene Systemgeräte wurden für das neue KNX-Produkt des Herstellers zusammengeführt: Einerseits Linienkoppler, anderseits Busspannungsversorgung für 640mA. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige