Anzeige
Anzeige

Sieben Stars der E-Handwerke stehen fest

Vom 15. bis 17. November 2012 hat der 61. Bundesleistungswettbewerb (BLW) des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZWEH) im Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) in Oldenburg stattgefunden. Insgesamt haben sich in diesem Jahr bei den praktischen Leistungswettbewerben in den einzelnen Bundesländern 66 Teilnehmer aus den E-Handwerken qualifiziert. 47 von ihnen im Alter zwischen 18 und 28 Jahren waren der Einladung des ZVEH-Bundesleistungswettbewerb, den Deutschen Meisterschaften der E-Handwerke, gefolgt. Die Beteiligungsquote beträgt demnach 74%. Zum BLW zugelassen sind Gesellen, welche die Mindestpunktzahl für das Bestehen der Gesellenprüfung mit der Note ‚gut‘ erreicht haben. Dr. Ulrich Stiebel (Bild, l.), Mitinhaber des Unternehmens Stiebel Eltron und Schirmherr der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der E-Handwerke, hob in seiner Festansprache die Bedeutung von Aus- und Weiterbildung hervor und zeigte die großen Chancen der Elektrohandwerke vor dem Hintergrund der Energiewende auf. „Ihr erfolgreicher beruflicher Abschluss in diesem Jahr war eine für Sie wichtige Hürde und ein erster Schritt für Ihre berufliche Karriere. Aber das Lernen geht weiter.“ „Allein die Teilnahme am Wettbewerb ist bereits eine Auszeichnung“, lobte der Chef des Bundesleistungswettbewerbs Manfred Köhler (Bild, 2.v.r.) das Engagement der Jungelektroniker vor rund 200 Gästen beim Festabend mit Siegerehrung in der Weser Ems-Halle. Als Sieger gingen Philipp Hieber (Bild ,4.v.r.), Baden-Württemberg, Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Nils Kaiser (Bild, 6.v.l.), Nordrhein-Westfalen, Informationselektroniker Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik, Matthias Kittel (Bild, 3.v.r.), Bayern, Elektroniker Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik, Eike Nell (Bild, 5.v.l.), Nordrhein Westfalen, Informationselektroniker Schwerpunkt Bürosystemtechnik, Frank Nordmann (Bild, 4.v.l.), Niedersachsen, Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik, Tobias Pelz (Bild, 5.v.r.), Schleswig-Holstein, Systemelektroniker und Juliane Poetke (Bild, 6.v.r.), Berlin, Elektronikerin Maschinen und Antriebstechnik hervor. Sie hatten sich zuvor bei Wettbewerben auf Landesebene als Beste in ihrer Disziplin für den Bundesleistungswettbewerb des ZVEH qualifiziert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Außenhandel der deutschen Elektroindustrie hat sich zum Jahresende nochmal spürbar erholt: Während die Exporte im Dezember 2020 ihren entsprechenden Vorjahreswert mit 17,1Mrd.€ um 5,2% übertrafen, zogen die Importe mit einem Plus von 13,1% auf ebenfalls 17,1Mrd.€ sogar zweistellig an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Viessmann Group hat ihre Produktlinie der Großwärmepumpen mit einem zusätzlichen Entwicklungsstandort in Dresden verstärkt. Das gab das Unternehmen vergangene Woche bekannt. ‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Philip Harting, Vorsitzender der Harting-Unternehmensgruppe, ist auf der virtuellen Mitgliederversammlung des ZVEI-Fachverbands Electronic Components and Systems (ECS) im Amt bestätigt worden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige