Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitssystem

Vernetzte Videolösung von Bosch

Südlich von Mannheim erstreckt sich auf einer Fläche von 97 Hektar der Hockenheimring. 120.000 Zuschauer finden alleine auf den Tribünen Platz. Mehr als 700.000 Besucher zählt der Hockenheimring pro Jahr. Da steht Sicherheit an erster Stelle, um Menschen und Werte bestmöglich zu schützen.

 (Bild: Hockenheim-Ring GmbH)

(Bild: Hockenheim-Ring GmbH)

Die von Bosch geplante und realisierte Lösung hilft sowohl bei der Prävention als auch bei der Aufklärung von Straftaten. Ein modernes Videosicherheitssystem mit mehr als 64 IP-Kameras überwacht hierfür alle Ein- und Ausgänge, den Rennstreckenvorplatz, die gesamte Rennstrecke sowie die Tribünen mit ihrem hohen Besucheraufkommen. Dabei umfasst die maßgeschneiderte Lösung die weitläufigen Bereiche des Areals und identifiziert detailgenau sich schnell bewegende Objekte in weiter Entfernung. Auch von außen nicht einsehbare Bereiche werden erfasst sowie schwierige Lichtverhältnisse berücksichtigt, um jederzeit eine exzellente Detailgenauigkeit der Bilder zu garantieren. Vernetzt sind die Kameras in einem zentralen Videomanagementsystem. Auch die 2.200m² des Motorsport-Museums werden über das Videosicherheitssystem überwacht. Um die 300 historischen Rennwagen und Motorräder bestmöglich zu schützen, realisierten die Bosch-Experten auch eine Lösung für Brandschutz und Einbruch.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Busch-Jaeger und ABB präsentieren eine offene API-Plattform für den professionellen Smart-Home-Bereich. Entwicklern und Marktpartnern wird so eine umfassende Vernetzung von Komponenten, Geräten und Lösungen ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wohin entwickelt sich der Markt der Industriebeleuchtung? Eine aktuelle Untersuchung von Porsche Consulting zeigt Wachstumspotenziale und Möglichkeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 7. November findet das BIM-Symposium in Frankfurt am Main statt. Bereits zum dritten Mal lädt das BIM-Cluster-Hessen nach Frankfurt zu seinem Symposium. ‣ weiterlesen

Unterschiedliche Raumsituationen in Gewerbeimmobilien erfordern eine sensorische Lösung, die die spezifischen Anforderungen erfüllt und präzise Ergebnisse und eine optimale Energieersparnis liefert. Der 48-seitige Leitfaden von Steinel unterstützt Planer und Elektroinstallateure bei der Vorbereitung und Installation einer automatischen Beleuchtungssteuerung. ‣ weiterlesen

Im Juli lagen die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie um 1,9% unter ihrem Vorjahreswert. Die Inlandsbestellungen gaben um 1% nach, die Auslandsbestellungen um 2,5%. Bei letzteren stand ein starker Rückgang der Aufträge aus dem Euroraum (-11,4%) einem Bestellanstieg aus Drittländern (+3,5%) gegenüber. ‣ weiterlesen

WSCAD hat seinen Produktentstehungsprozess professionalisiert und eröffnet im Zuge des Wachstums im September einen zweiten Standort für die Softwareentwicklung im polnischen Wrocław (Breslau). ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige