Anzeige
Anzeige

Sicherheitsleuchten-Serie
minimalistischer Bauform

Die unauffällige Beleuchtung von Rettungswegen ist in der anspruchsvollen Architektur häufig Kernthema fachlicher Diskussionen mit Installateuren, Lichtplanern und Architekten. Eine besonders smarte Einbindung dieser Form der Notbeleuchtung in den raumgestalterischen Kontext ermöglichen Produkte mit minimalistischen Bauformen. Unter diesem Aspekt entschieden sich die Architekten vom Moskauer Büro Speech Tchoban & Kuznetsov hinsichtlich der Sicherheitsbeleuchtung des neuen Museums für Architekturzeichnung in Berlin für Edo von RZB, der kleinsten am Markt verfügbaren LED-Sicherheitsleuchte.

 Spektakulär: Das Museum für Architekturzeichnung der Moskauer Architekten
Speech Tchoban & Kuznetsov am Pfefferberg in Berlin (Bilder: Linus Lintner, Berlin)

Spektakulär: Das Museum für Architekturzeichnung der Moskauer Architekten
Speech Tchoban & Kuznetsov am Pfefferberg in Berlin (Bilder: Linus Lintner, Berlin)


Mit der minimalistischen Serie Edo kommt RZB damit nicht nur den Wünschen der Kunden nach Unauffälligkeit der Sicherheitsleuchte nach, sondern auch der Möglichkeit, diese elektrisch und baulich von der Allgemeinbeleuchtung zu trennen. Seit Juni 2013 befindet sich das fünfgeschossige Museum für Architekturzeichnung auf dem Gelände des Pfefferbergs, einem ehemaligen Brauereiareal am Prenzlauer Berg. Der Architekt Sergei Tchoban rief bereits 2009 die Stiftung Tchoban Foundation ins Leben und übertrug ihr einen Teil seiner Sammlung an Architekturzeichnungen. Gezeigt werden hier vier Ausstellungen pro Jahr, teils aus eigenen Beständen und teils in Kooperation mit internationalen Partnern. Aufgabe an die Sicherheitsbeleuchtung war es, sich unauffällig in die Architektur und die unterschiedlichen eingesetzten Materialien wie Gipskartondecken, Holzzargen, Lüftungskanäle und Metalldecken zu integrieren, im Notfall aber normgerecht und zuverlässig für Orientierung und Sicherheit auf den Flucht- und Rettungswegen zu sorgen. Schwierig wurde es insbesondere im schmalen Treppenhaus, dessen sandgelbe Betonwände und steingraue massive Betonstufen unangetastet bleiben sollten.
 Installationsfreundlich: Die Serie Edo lässt sich einfach in nahezu jedes Material einbauen (Bilder: Linus Lintner, Berlin)

Installationsfreundlich: Die Serie Edo lässt sich einfach in nahezu jedes Material einbauen (Bilder: Linus Lintner, Berlin)

Nahezu unsichtbare LED-Sicherheitsleuchte

Die richtige Lösung bietet hier das Einzelbatterie-Downlight Edo 2: Fast unsichtbar integriert sich der montagefreundliche Nachrüstsatz mit nur 21,8mm Durchmesser flächenbündig in das stählerne Treppengeländer. Bei genauem Hinsehen erkennt man lediglich das kleine grüne Licht der Statuskontrolle welches signalisiert, dass die Leuchte im Notfall in Bereitschaft ist. Als Einzelbatterie-Sicherheitsleuchte befindet sich Edo bei Netzbetrieb in der Ladephase, erst bei Netzausfall setzt der Akkubetrieb ein und sorgt für die notwendige Beleuchtungsstärke von 1lx im Fluchtwegbereich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Testen von digitalem Beleuchtungsequipment nach international geltenden Standards ist ausschlaggebend, um die Sicherheit und Interoperabilität von Produkten zu gewährleisten. Insbesondere ist hier der Digital Addressable Lighting Interface (Dali) Standard hervorzuheben, welcher von dem internationalen Konsortium Digital Illumination Interface Alliance (DiiA) vergeben wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Gutes Licht ist im Betrieb ein elementarer Faktor für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten. Die ideale Lichtlösung orientiert sich am jeweiligen Arbeitsumfeld und Einsatzzweck. So erfordert etwa eine Produktionshalle mit Staub- und Schmutzentwicklung eine komplett andere Beleuchtung als eine Laborumgebung oder Reinräume. Zudem erfüllt die Beleuchtung gesetzliche Auflagen und Arbeitsschutzbestimmungen. Die Planung und Realisierung einer fachgerechten Lichtanlage ist komplex. Welche Faktoren sind dabei zu beachten?‣ weiterlesen

Anzeige

Human Centric Lighting (HCL) gilt in der Lichtbranche seit mehreren Jahren als vielversprechendes Beleuchtungskonzept, das durch die Simulation des natürlichen Tageslichtverlaufs verspricht, positiv auf den menschlichen Biorhythmus zu wirken und so Gesundheit und Wohlbefinden zur steigern. Eine Überprüfung von HCL-Systemen durch eine unabhängige Instanz gab es bisher jedoch nicht. Das ändert sich nun mit dem neuen HCL-Zertifikat des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts. Damit können Unternehmen HCL-Produkte und -Systeme von unabhängiger Stelle auf Qualität, Sicherheit und Leistung prüfen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Bürgerspital Solothurn ist als erstes Spital in der Schweiz nach dem Minergie-Eco-Standard zertifiziert. Dieses Energie-Label kombiniert energetisch hohe Anforderungen mit ökologischer Bauweise und Betrieb. Fester Bestandteil der energieeffizienten Gebäudeautomation ist eine Lichtsteuerung mit KNX-Präsenzmeldern. Die Technik kommt vom schweizer B.E.G.-Vertriebspartner Swisslux.‣ weiterlesen

Viele Kurzarbeiter kehren an ihre Arbeitsplätze zurück. Sicherheitsabstand und Desinfektion sind die Mittel der Wahl zur Virenbekämpfung. Ein wichtiger Faktor für die allgemeine Sicherheit am Arbeitsplatz ist auch die Beleuchtung. ‣ weiterlesen

Im Rahmen ihrer Partnerschaft bringen Ledvance und Bosch Smart Home aufeinander abgestimmte Lichtlösungen für das intelligente Zuhause in den Handel. Die gemeinsamen Produktbundles adressieren die Hauptbedürfnisse des modernen Wohnens: erhöhten Schutz, besseres Raumklima und mehr Wohnkomfort. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige