Sicherheitsleuchten-Serie
minimalistischer Bauform

Die unauffällige Beleuchtung von Rettungswegen ist in der anspruchsvollen Architektur häufig Kernthema fachlicher Diskussionen mit Installateuren, Lichtplanern und Architekten. Eine besonders smarte Einbindung dieser Form der Notbeleuchtung in den raumgestalterischen Kontext ermöglichen Produkte mit minimalistischen Bauformen. Unter diesem Aspekt entschieden sich die Architekten vom Moskauer Büro Speech Tchoban & Kuznetsov hinsichtlich der Sicherheitsbeleuchtung des neuen Museums für Architekturzeichnung in Berlin für Edo von RZB, der kleinsten am Markt verfügbaren LED-Sicherheitsleuchte.

 Spektakulär: Das Museum für Architekturzeichnung der Moskauer Architekten
Speech Tchoban & Kuznetsov am Pfefferberg in Berlin (Bilder: Linus Lintner, Berlin)

Spektakulär: Das Museum für Architekturzeichnung der Moskauer Architekten
Speech Tchoban & Kuznetsov am Pfefferberg in Berlin (Bilder: Linus Lintner, Berlin)


Mit der minimalistischen Serie Edo kommt RZB damit nicht nur den Wünschen der Kunden nach Unauffälligkeit der Sicherheitsleuchte nach, sondern auch der Möglichkeit, diese elektrisch und baulich von der Allgemeinbeleuchtung zu trennen. Seit Juni 2013 befindet sich das fünfgeschossige Museum für Architekturzeichnung auf dem Gelände des Pfefferbergs, einem ehemaligen Brauereiareal am Prenzlauer Berg. Der Architekt Sergei Tchoban rief bereits 2009 die Stiftung Tchoban Foundation ins Leben und übertrug ihr einen Teil seiner Sammlung an Architekturzeichnungen. Gezeigt werden hier vier Ausstellungen pro Jahr, teils aus eigenen Beständen und teils in Kooperation mit internationalen Partnern. Aufgabe an die Sicherheitsbeleuchtung war es, sich unauffällig in die Architektur und die unterschiedlichen eingesetzten Materialien wie Gipskartondecken, Holzzargen, Lüftungskanäle und Metalldecken zu integrieren, im Notfall aber normgerecht und zuverlässig für Orientierung und Sicherheit auf den Flucht- und Rettungswegen zu sorgen. Schwierig wurde es insbesondere im schmalen Treppenhaus, dessen sandgelbe Betonwände und steingraue massive Betonstufen unangetastet bleiben sollten.
 Installationsfreundlich: Die Serie Edo lässt sich einfach in nahezu jedes Material einbauen (Bilder: Linus Lintner, Berlin)

Installationsfreundlich: Die Serie Edo lässt sich einfach in nahezu jedes Material einbauen (Bilder: Linus Lintner, Berlin)

Nahezu unsichtbare LED-Sicherheitsleuchte

Die richtige Lösung bietet hier das Einzelbatterie-Downlight Edo 2: Fast unsichtbar integriert sich der montagefreundliche Nachrüstsatz mit nur 21,8mm Durchmesser flächenbündig in das stählerne Treppengeländer. Bei genauem Hinsehen erkennt man lediglich das kleine grüne Licht der Statuskontrolle welches signalisiert, dass die Leuchte im Notfall in Bereitschaft ist. Als Einzelbatterie-Sicherheitsleuchte befindet sich Edo bei Netzbetrieb in der Ladephase, erst bei Netzausfall setzt der Akkubetrieb ein und sorgt für die notwendige Beleuchtungsstärke von 1lx im Fluchtwegbereich.

Sicherheitsleuchten-Serie 
minimalistischer Bauform
Bilder: Linus Lintner, Berlin Bilder: Linus Lintner, Berlin


Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.