Anzeige
Anzeige

Security 2016:

Sicherheit und Brandschutz im Fokus

Schauplatz für Trends und wichtige Innovationen

Vom 27. bis zum 30. September 2016 zeigen in der Messe Essen mehr als 1.000 Unternehmen aus rund 40 Nationen ihre Innovationen und Neuheiten. Das Ausstellungsspektrum geht von intelligenter Video-überwachung über die Sicherung von Immobilien und Unternehmen bis hin zum gesch?tzten Datentransport.

Am 29. August werden die Gewinner des Security Innovation Awards gek?rt. Die Verleihung findet am ersten Messetag der Security Essen im feierlichen Rahmen am 27. September statt. (Bild: Messe Essen GmbH)

Am 29. August werden die Gewinner des Security Innovation Awards gek?rt. Die Verleihung findet am ersten Messetag der Security Essen im feierlichen Rahmen am 27. September statt. (Bild: Messe Essen GmbH)


Damit Hersteller und Anwender trotz aller Themenvielfalt schnell und passgenau zusammenkommen, setzt die Weltleitmesse der zivilen Sicherheit auch 2016 auf das bew?hrte Sechs-S?ulen-Konzept: Brandschutz, IT-Security, mechanische Sicherungstechnik, elektronische Sicherungstechnik, Dienstleistungen und Freigel?ndesicherung bilden das Ausstellungsportfolio ab. Aktuelle Trends der Branche finden sich hier ebenso wieder wie neue Themen, die die Verantwortlichen der Security Essen nach intensivem Dialog mit der Branche einbinden. Gewachsen sind die Ausstellungsbereiche Videoüberwachung und Freigel?ndesicherung.
 (Bild: Messe Essen GmbH)

(Bild: Messe Essen GmbH)

Innovation Award

Besonders zukunftsweisende Produkte pr?miert die Messe am 27. September mit dem Security Innovation Award. Zum f?nften Mal wird der Preis durch die Messe Essen vergeben. Sie zeichnet alle zwei Jahre herausragende Leistungen in den Kategorien Technik & Produkte, Dienstleistungen sowie Brandschutz aus. Die Jury vergibt die Auszeichnung in Gold, Silber und Bronze. Bewertet werden die Neuheiten sowohl in der materiellen als auch in der ideellen Dimension. Denn bei dem Security Innovation Award z?hlen nicht nur technische Finesse und der innovative Impuls. Entscheidend ist auch die Handhabbarkeit der Einreichung und welche positiven Wirkungen für Mensch und Gesellschaft aus der vorgestellten Leistung folgen. Diesmal entfielen die meisten Bewerbungen auf die Kategorie Technik & Produkte, darauf folgen die Kategorien Brandschutz sowie Security-Dienstleistung. Unter den zahlreichen Anmeldungen sind auch Einreichungen von Ausstellern aus den USA, Frankreich, Gro?britannien und D?nemark.

Gleich mit f?nf verschiedenen Technologien lassen sich Türen mit dem elektrischen Türschloss-Zylinder SecuEntry von Burg W?chter ?ffnen. Ob mit PIN-Code, biometrischem Fingerabdruck, Aktiv- oder Passiv-Transponder, mittels Smartphone-App über Bluetooth 4. (Bild: Messe Essen GmbH)

Gleich mit f?nf verschiedenen Technologien lassen sich Türen mit dem elektrischen Türschloss-Zylinder SecuEntry von Burg W?chter ?ffnen. Ob mit PIN-Code, biometrischem Fingerabdruck, Aktiv- oder Passiv-Transponder, mittels Smartphone-App über Bluetooth 4. (Bild: Messe Essen GmbH)

Sonderpr?sentation Smart Home und Fachkonferenz IT-Sicherheit

Neuheiten im Bereich der Sicherheitstechnik haben zahlreiche Hersteller und Systemanbieter im Gep?ck. Ob Zutrittskontrolle, Schlie?technik oder Videoüberwachung – die zunehmende Vernetzung dieser Systeme verlangt neue Lösungen. Gemeinsam mit dem Bundesverband Sicherheitstechnik BHE plant die Security Essen, in einem komplett eingerichteten Haus Smart Home-Anwendungen erlebbar zu machen. Weiterer Schwerpunkt der Messe ist die IT-Sicherheit. Von Cyberattacken bis Wirtschaftsspionage – Kriminalit?t im digitalen Bereich hat stark zugenommen. In der Messehalle 7 zeigen Aussteller unter dem Titel ‚IT-Security‘, wie sich Unternehmen und Anwender sch?tzen können. Auch im Security-Forum in der Halle 7 spielen IT-Themen eine große Rolle. Hier informieren Aussteller kompakt in Vortr?gen über ihre Lösungen für die Sicherheit.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht 'The Ship', das als eines der digitalsten Gebäude Deutschlands gilt. Brandschutztechnisch geschützt wird das Projekt vom digitalen Brandmeldesystem Integral IP von Hekatron Brandschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Universität von Udine ist eine italienische Hochschule mit höchsten Forschungs- und Bildungsstandards. Auch über den akademischen Rahmen hinaus setzt die Universität auf moderne und smarte Lösungen: Das Gebäudemanagement erfolgt über eine sichere IoT-Plattform. Die elektrischen und thermischen Systeme, die Zugangskontrolle sowie die Videoüberwachung lassen sich damit zentral verwalten und sind dank eines ganzheitlichen IT-Sicherheitskonzepts vor Cyberangriffen geschützt.‣ weiterlesen

Anzeige

Systemrelevant und sensible Zone – dem Krankenhaus als medizinische Versorgungszentrale kommt während der anhaltenden Corona-Pandemie eine Schlüsselrolle zu. Infektions- und Gesundheitsschutz müssen hier Priorität besitzen. Daher hat sich das Klinikum Herford bei Bielefeld zur Umsetzung präventiver Schutzmaßnahmen während der Pandemie für eine smarte Lösung entschieden: Seit kurzem sorgt im Foyer ein Galaxyport Protect von Wanzl für eine automatische Zutrittskontrolle mit Infektionsschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen

Die neuen Starterpakete der elektronischen Zutrittsorganisation BlueSmart von Winkhaus bringen alles mit, was für die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage benötigt wird. Neben der Software enthalten die Pakete jetzt auch ein handliches Programmiergerät mit intuitiv bedienbarer Touch-Oberfläche.‣ weiterlesen

Seit der Fertigstellung im Jahr 2017 dient die Gazprom Arena dem russischen Fußballverein Zenit St. Petersburg als Stadion für seine Heimspiele. Als Austragungsstätte der Fußball-WM 2018 und Fußball-EM 2021 muss das Stadion dabei auch den strengen Sicherheitsbestimmungen von FIFA, UEFA und ESSMA genügen. Bei der Wahl des Videosicherheitssystems haben sich die Verantwortlichen von Zenit für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier entschieden. Dieser sorgt mit seinem Multifocal-Sensorsystem Panomera in vielen Stadien weltweit für Sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige