Anzeige
Anzeige

Sicherheit gegen elektrischen Schlag

Seit Juni 2007 ist die überarbeitete Ausgabe der Norm DIN VDE0100-410 (VDE0100-410) für das Elektrohandwerk bindend bezüglich der Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag. Sie bietet jedoch immer noch einen gewissen Spielraum für die Auslegung durch die verantwortlichen Planer und Errichter der elektrischen Anlage. Um Unsicherheiten zu vermeiden und dem beauftragten Elektrofachbetrieb hinsichtlich der technischen Umsetzung eine Richtlinie an die Hand zu geben, hat die Initiative Elektro+ nun in enger Zusammenarbeit mit Personen aus den Normungsgremien die Fachbroschüre ‚Schutz gegen elektrischen Schlag‘ veröffentlicht. Sie bietet Erläuterungen zum Konzept der Norm DIN VDE0100-410 (VDE0100-410):2007-06 und ist als Fortschreibung der bereits seit Jahren bestehenden Festlegungen bezüglich der Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag zu verstehen. Zum Schutz gegen elektrischen Schlag gehört vor allem die automatische Abschaltung der Stromversorgung. Diese nimmt breiten Raum in der neuen 16-seitigen Broschüre ein. Sie gibt detailliert Auskunft über die Inhalte der Norm und möchte so deren einheitliche Auslegung und Umsetzung unterstützen. Sie zeigt z.B. die allgemeinen Anforderungen an ein Schutzkonzept und die technischen Einzelheiten der automatischen Abschaltung konkret und verständlich auf. Außerdem bietet sie einen Überblick über die Auswahl von Schutzeinrichtungen und deren Einsatz.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Der EE072 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Feuchte- und Temperaturfühler für Prozess- und Klimasteuerungsaufgaben. Der Fühler kann z.B. in der Landwirtschaft und Tierhaltung, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder in Reinräumen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Energie aus PV-Anlagen sollte nicht mehr nur als Alternative zur konventionellen Energieerzeugung gesehen werden. Sie ist heute bereits ein vollwertiger Teil der Stromversorgung und wird immer kostengünstiger. Ein wesentlicher Grund ist die Reduzierung der Installations- und Unterhaltungskosten. Mersen erweitert nun sein Portfolio für PV-Anlagen für 800VAC Wechselrichter.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige