Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheit für das Ampelmännchen

Das Ampelmännchen aus der ehemaligen DDR ist eine Kultfigur rund um den Globus. Und für unzählige Touristen aus aller Welt sind die Shops von Ampelmann in Berlin ein wahrer Hot-Spot. Die dezentral organisierten Filialen sind über das ganze Stadtgebiet verteilt. Um den Aufwand bei der Schlüsselvergabe an die Mitarbeiter und das Personal zu verringern, stellte sich das Unternehmen die Frage, wie die Verwaltung der Zugangsberechtigungen optimiert werden kann. Gleichzeitig sollten die Filialen in puncto Sicherheit auf dem aktuellsten Stand der Technik sein.

Die Filialen von Ampelmann liegen in den beliebtesten Shoppinglagen Berlins. (Bild: © Michael Kleber / Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH)

Gründer und Inhaber Markus Heckhausen suchte für Ampelmann und seine acht Filialen sowie einem 2.200m² großen Logistikzentrum eine Schließlösung, die den Anforderungen einer dezentralen Zweigstellenorganisation gerecht wird. Das kreative Unternehmen, das unter der Marke Ampelmann unterschiedlichste Produkte mit dem sympathischen ‚Ampelmännchen mit Hut‘ herstellt und vertreibt, wollte dabei kein aufwändiges System, wie es beispielsweise in Großunternehmen mit tausenden Mitarbeitern zum Einsatz kommt. Es sollte für die Unternehmensgröße mit den derzeit rund 150 Mitarbeitern praktikabel sowie schnell zu verwalten sein und dabei dennoch die Filialen entsprechend sichern.

Einfache Verwaltung, maximale Sicherheit

Kleinere und mittelständische Einzelhandelsunternehmen stehen beim Thema Zutrittskontrolle vor denselben Herausforderungen wie ihre großen Konkurrenten. Die Mitarbeiter benötigen Zutritt zu den Verkaufsräumen, dem Lager und zu Büros, doch nicht jeder Mitarbeiter hat die gleichen Befugnisse. Die Filialen müssen für die Kunden zu den Öffnungszeiten betretbar sein und nach Ladenschluss gegen unbefugten Zutritt ausreichend abgesichert werden. Bei vielen Mitarbeitern oder wechselndem Personal gestaltet sich die Schlüsselvergabe meist aufwändig, auch gehen Schlüssel mal verloren oder werden gar gestohlen. Daraufhin müssen alle Schließanlagen getauscht werden, was mit einem großen Aufwand und hohen Kosten verbunden ist. Auch Ampelmann in Berlin sah sich dieser Problemstellung gegenüber. Ihre acht Filialen liegen in den besten Shoppinglagen Berlins, die von vielen Mitarbeitern betreut werden. Externe Dienstleister, wie Reinigungskräfte, kommen noch hinzu – und alle benötigen einen Zugang zum Gebäude. Viel Personal und große Distanzen zwischen den Zweigstellen bedeuten einen nicht unerheblichen Aufwand bei der Schlüsselvergabe.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die gestalterische Neukonzeption eines Fitnessstudios ist für ein Architekturbüro keine alltägliche Aufgabe. Neben den spezifischen Ansprüchen an Innenarchitektur und Design muss während der Bauphase ein fortlaufender Betrieb gewährleistet werden. Dipl. Ing. Sigrid Arends (aks) und ihr Büro saarchitektur setzten bei der Kernsanierung des ELAN Sportclub Wadgassen auf Klarheit, räumliche Öffnung und integrative Planung.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Sicherheitstechnik als kritischem Anwendungsbereich muss nicht nur das System, sondern auch die Batterie im Einsatzfall bedingungslos funktionieren. Welche Aufgabe erfüllt die Batterie hier, welche Batterien eignen sich und worauf gilt es zu achten?‣ weiterlesen

Anzeige

Wir nehmen unseren Strom oft als selbstverständlich hin. Doch praktisch alles, was Strom als Versorgungsquelle nutzt, hat das Potenzial, Brände zu verursachen. In einem typischen Gebäude umfasst dies die feste Verkabelung sowie alle damit verbundenen Geräte und Einrichtungen.‣ weiterlesen

Immer mehr Geräte sind vernetzt, auch bei uns zu Hause. Für den Betrieb der Geräte ist menschliches Eingreifen nicht mehr nötig – sie wissen selbst, wann und wie sie agieren müssen. Sie sind dafür da, unser Leben effizienter und sicherer zu machen, doch gefährden sie eventuell auch die Sicherheit des Nutzers? Mit der zunehmenden Anzahl von Netzwerkverbindungen rückt der Cybersecurity-Aspekt immer mehr in den Fokus. Mögliche Angriffe können mit methodischer Risikoanalyse und -bewertung verringert werden, schreibt Patrizia Campi, Business Development Manager, Cyber Security Practice for Mobility and Smart Homes bei UL, einem weltweit tätigem Unternehmen für Produktsicherheit und Zertifizierung.‣ weiterlesen

Sensible Bereiche wie z.B. Firmengelände, Zäune oder Baustellen, müssen rund um die Uhr überwacht und geschützt werden. Dabei hilft ein gut durchdachtes Sicherheitssystem mit einer sinnvollen Kombination von verschiedenen Sicherheitslösungen. Neben video- oder radargestützten IP-Sicherheitslösungen, steckt auch im Einsatz von intelligenten Audiolösungen ein riesiges Potential.‣ weiterlesen

Eine konstant niedrige Temperatur ist in Kühlhäusern ein Muss, unnötige Wärmebelastung unbedingt zu vermeiden. Damit ein defektes Schnelllauftor nicht die Energiekosten in die Höhe schnellen lässt, setzt Anbieter Hörmann jetzt auf das Internet der Dinge.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige