Anzeige

Sicherheit durch Redundanzen

Die Klimalösung ‚Liquid Cooling Package T3+‘ ist in der Lage, einsatzkritische High-Density-Serverschränke mit hohen spezifischen Wärmelasten ausfallsicher und effizient zu klimatisieren. Hohe Sicherheit bieten Redundanzen bei der Kühlung und der Stromversorgung. Das Produkt verfügt über eine Nutzkühlleistung von bis zu 24kW und findet Anwendung in Rechenzentren, die auf Hochverfügbarkeit angewiesen sind: in der Finanzbranche, der Kommunikations- und Rundfunktechnik, der Flugsicherung und bei allen anderen Anwendungen, die eine ausfallsichere Echtzeit-Serverlandschaft erfordern. Der Kern des LCP T3+ ist ein in sich redundanter Wärmetauscher, der über zwei unabhängige Kühlkreisläufe verfügt. Beide liefern im Bedarfsfall jeweils 100% der nominalen Kühlleistung. Die Klimalösung kann dadurch an zwei getrennten Kaltwasserkreisen betrieben werden und übertrifft so die Anforderungen des Uptime Instituts an eine Tier III-Klassifizierung. Tritt ein Leistungsabfall bei einem der Kreisläufe auf, wird dieser automatisch ausgeglichen. Auch die Stromversorgung wird über zwei unabhängige Einspeisungen und einen serienmäßigen Transfer-Switch gesichert. Im Notfall erfolgt eine automatische Umschaltung. Spezielle Verschaltungen, Verriegelungen und Absicherungen, aber auch gezielte Überdimensionierung und Doppelung von Komponenten sorgen dafür, dass beim Ausfall einzelner Systembauteile die Kälteversorgung aufrecht erhalten bleibt. Die verbauten Controller passen alle Geräteparameter automatisch an, um die geforderten Klimabedingungen sicherzustellen: Eine eigene, dezentrale Intelligenz erkennt selbständig kritische Situationen und reagiert entsprechend. Schnittstellen ermöglichen eine komfortable Bedienung des LCP T3+ sowie die Überwachung über Netzwerk- oder GLT-(Gebäudeleittechnik-)Systeme.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ladesäule, Wallbox und Co. stellen besondere Anforderungen an den Fehlerstromschutz, die der neue DFS4 F EV von Doepke erfüllt. Das Gerät schützt den Ladepunkt und die gesamte Anlage.‣ weiterlesen

Einfache Plug&Play-Installation, intuitive Bedienung und geringere Energiekosten - die ViCare App von Viessmann bietet Anlagenbetreibern ein Rundum-sorglos-Paket für die Heizungssteuerung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuen MMU/MMI Messgeräte von PQ Plus erlauben es dem Anwender alle Abgänge in der Energieverteilung hochauflösend zu messen. Es können somit bis zu 60 Ströme, Spannung, Leistung, Arbeit, Frequenz, cos. phi usw. ‣ weiterlesen

Anzeige

Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende – all diese Entwicklungen haben direkte Auswirkungen auf die Gebäudetechnik. Und alle funktionieren besser, wenn die Systeme im Haus in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren. Die EEBUS-Initiative kümmert sich darum.‣ weiterlesen

In Mehrfamilienhäusern, größeren Immobilien oder Verwaltungsgebäuden bestehen moderne Heizsysteme häufig aus mehreren Wärmeerzeugern. Oder sie integrieren verschiedene Energieträger wie Öl, Gas, Umweltenergie, Sonne, weitere alternative Wärmequellen sowie auch Nah- und Fernwärmekonzepte. Das effiziente Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Komponenten muss von einer zentralen Stelle geregelt werden – dem Regelsystem. Allerdings ist dies heute nicht mehr dessen einzige Aufgabe, es leistet weitaus mehr. Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und flexible Modularität spielen dabei eine große Rolle.‣ weiterlesen

Mit der neuen Version 5.0 der Magenta SmartHome-App soll die Bedienung der Gebäudeautomation einfacher werden. Die App verbindet die Bewohner mit ihrem Zuhause.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige