Anzeige

Service und Beratung immer wichtiger

Liebe Leserinnen und Leser,

ganz gleich, ob Sie Elektromeister, Systemintegrator, Architekt und Planer oder Großhändler sind, in allen Bereichen wird ein Thema immer wichtiger: Guter Service und kompetente Beratung. Genauso wie z.B. der Elektroinstallateur seine Kunden gut informiert, kann er selbiges natürlich auch von seinem Lieferanten verlangen. Dies haben auch die Hersteller von Gebäudesystemtechnik und Elektromaterial erkannt und bieten vermehrt zahlreiche Verkaufs- und Beratungshilfen sowie Tools zu diesem Thema an. Denn was nützt die innovativste Technologie, wenn Sie nicht in das Bewusstsein der Menschen gelangt. Hierbei geht der Trend zu einer ganzheitlichen Beratung, was auch eine Folge davon ist, dass die Firmen sich immer mehr vom Komponentenanbieter zum Systemanbieter entwickeln. Es ist stets das Ganze zu betrachten – der gewerkeübergreifende Ansatz ist in der Zukunft gefragt.

Herausforderung für die Elektrobranche

Über Erfolg oder Misserfolg einer Technologie entscheiden drei wichtige Faktoren: Bekanntheit, Vertrauen und nicht zuletzt Kosteneffizienz. Hindernisse bei der Umsetzung von Smart Home-Projekten sind mangelnde Verbraucherinformation, hohe Anschaffungskosten und die Angst vor Datenmissbrauch. Eine geziehlte Aufklärung zum Thema Smart Home ist deshalb sehr wichtig. Einen bedeutenden Beitrag dazu leisten die drei Elektroverbände VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik), ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) vom 31. August bis 5. September 2012 auf der diesjährigen IFA. Sie zeigen mit der Präsentation ‚Vernetzt Wohnen + Leben‘, wie vernetztes Wohnen aussehen kann. Das Interesse der Verbaucher ist durchaus vorhanden. Aufklärung und Informationen gibt es mittlerweile auf allen wichtigen Messen. Jetzt gilt es noch Investitionsanreize zu schaffen und sich auf gemeinsame Standards zu einigen.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Bedien- und Anzeigepanel Fabro KNX von Elsner Elektronik ist staubdicht sowie gegen starkes Strahlwasser geschützt (IP66) und damit für raue Umgebungen geeignet. So bietet sich der Einsatz der smarten KNX-Gebäudetechnik auch auf der Terrasse, im Gewächshaus und in der Garage an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auerswald bringt drei neue Mobilteile der Comfortel IP-DECT-Serie auf den Markt. Die Modelle M-710, M-720 und M-730 bieten eine Reihe an Verbesserungen gegenüber den bisherigen Geräten und sind ab sofort verfügbar. „Mit den neuen Handteilen der M-Serie bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für jeden Anwendungsbereich“, kommentiert Christian Auerswald, Geschäftsführer des Unternehmens, den Produktlaunch. ‣ weiterlesen

Nach Antriebsserien mit EnOcean- und DECT-ULE-Funktransceivern, schafft Becker-Antriebe nun eine weitere Schnittstelle zu Funksystemen im Smart-Home-Bereich. Über die herstellerübergreifende und modulare Smart-Home-Zentrale Homee können Komponenten aus verschiedenen Funkstandards wie Zigbee oder Z-Wave für den Nutzer komfortabel über eine zentrale App bedient werden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify ermöglicht Städten und Kommunen mit dem Philips Outdoor Multisensor verschiedene Smart-City-Anwendungen für die öffentliche Beleuchtung. An einer Straßenleuchte installiert bietet das Gerät Zugriff auf moderne Sensorik – z.B. zur Bewegungserkennung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das KNX/Dali Gateway Tunable White mit Dali2-Zertifizierung nach IEC62386 von Hager ermöglicht eine bessere Interoperabilität zu allen Dali- und Dali2-Vorschaltgeräten, die auch bei der Nachinstallation von entsprechenden Leuchten erhalten bleibt. Damit bietet das Gateway eine höhere Anlagenverfügbarkeit und mehr Sicherheit bei der Planung und Ausschreibung. ‣ weiterlesen