Selbstbestimmt wohnen:
In jedem Alter

Die Menschen hierzulande werden immer älter; mit zunehmenden Alter verändern sich aber die Ansprüche an den Alltag. Während Gehör, Sehvermögen und Beweglichkeit tendenziell abnehmen, ist der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben gleichbleibend groß. Unterstützung bieten Anwendungen des sogenannten Ambient Assisted Living (AAL, engl. ‚technisch unterstützten Lebens‘). Damit sind Techniken, Produkte oder Dienstleistungen gemeint, die auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind.

 LED-Orientierungslichter bieten bei Dunkelheit ein erhöhtes Maß an Sicherheit. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

LED-Orientierungslichter bieten bei Dunkelheit ein erhöhtes Maß an Sicherheit. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)


Während intelligente Assistenzsysteme für Autobesitzer längst zum Standard bei Neuwagen gehören und als solches akzeptiert werden, sind Gebäude mit Smart Home-Komponenten noch in der Unterzahl. Dabei trägt der Einsatz smarter Anlagen zur Steigerung des Wohnkomforts aller Bewohner bei. Die Möglichkeiten reichen vom automatisierten Ausschalten des Herdes bei Verlassen des Hauses, über klare Beschriftungen von Schaltern oder Tastern bis hin zu LED-Orientierungslichtern, die für Durchblick im Dunkeln sorgen.
Der Großflächentaster sorgt für barrierefreies Öffnen von Türen. Alternativ kann er aber auch zum Schalten von Licht benutzt werden. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Der Großflächentaster sorgt für barrierefreies Öffnen von Türen. Alternativ kann er aber auch zum Schalten von Licht benutzt werden. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Sicher durchs eigene Haus

Wer nachts, einem Bedürfnis folgend und ohne die Hauptbeleuchtung einschalten zu wollen, vom Schlafzimmer ins Bad geht, läuft schnell Gefahr über Hindernisse zu stolpern. LED-Orientierungslichter bieten die nötige Helligkeit – von dem erhöhten Maß an Sicherheit profitieren alle Bewohner, generationsübergreifend. Das bestätigt auch die Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT). Im Benutzertest der GGT wurde die Jung LED-Schuko-Steckdose ausgezeichnet, schließlich unterstützt sie das barrierefreie Wohnen. Das Orientierungslicht lässt sich in vorhandene Unterputz-Gerätedosen einsetzen. Absolute Grundvoraussetzung für AAL ist, dass alle Produkte intuitiv und benutzerfreundlich zu bedienen sind. Gleichsam müssen Gefahren-, und Fehlerquellen ausgeschlossen sein, nur so ist die sichere Nutzung altersunabhängig gewährleistet. Klarheit bei der Zuordnung von Funktionen, wie Verschattung und Temperaturregelung, schaffen Symbole, Motive oder Texte auf Jung-Schaltern. Variabel in der Textgröße und in farblichem Kontrast zum Schaltermaterial, sorgen sie für eine unkomplizierte Bedienung der Schalter, auch bei verminderter Sehkraft.

 Ein Betätigen des  Serientasters aktiviert oder deaktiviert zentral den Stromkreis. Das Ampelsignal zeigt dem Bewohner sicher an, dass er ohne Sorge das Haus verlassen kann. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Ein Betätigen des Serientasters aktiviert oder deaktiviert zentral den Stromkreis. Das Ampelsignal zeigt dem Bewohner sicher an, dass er ohne Sorge das Haus verlassen kann. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Orientierung bei der Bedienung

Schnell und benutzerfreundlich bietet das Online Graphic-Tool von Jung u.a. die Kennzeichnung von Schaltern, Steckdosen, Tastsensoren und Raumcontrollern mit Symbolen oder Texten. Der abriebfeste Farbdruck eröffnet gestalterischen Freiraum. So können Schalter nach Wunsch mit Symbolen, wie Licht an/aus oder Rollladen hoch/runter versehen werden.

 Klarheit bei der Zuordnung schaffen große Symbole wie Rollläden, Klingel oder Licht - auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft noch deutlich erkennbar, auch wegen des Kontrastes zwischen weißem Schaltermaterial und schwarzer Bedruckung. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Klarheit bei der Zuordnung schaffen große Symbole wie Rollläden, Klingel oder Licht – auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft noch deutlich erkennbar, auch wegen des Kontrastes zwischen weißem Schaltermaterial und schwarzer Bedruckung. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Selbstbestimmt wohnen: 
In jedem Alter
Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.