Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Selbstbestimmt wohnen:
In jedem Alter

Die Menschen hierzulande werden immer älter; mit zunehmenden Alter verändern sich aber die Ansprüche an den Alltag. Während Gehör, Sehvermögen und Beweglichkeit tendenziell abnehmen, ist der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben gleichbleibend groß. Unterstützung bieten Anwendungen des sogenannten Ambient Assisted Living (AAL, engl. ‚technisch unterstützten Lebens‘). Damit sind Techniken, Produkte oder Dienstleistungen gemeint, die auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind.

 LED-Orientierungslichter bieten bei Dunkelheit ein erhöhtes Maß an Sicherheit. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

LED-Orientierungslichter bieten bei Dunkelheit ein erhöhtes Maß an Sicherheit. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)


Während intelligente Assistenzsysteme für Autobesitzer längst zum Standard bei Neuwagen gehören und als solches akzeptiert werden, sind Gebäude mit Smart Home-Komponenten noch in der Unterzahl. Dabei trägt der Einsatz smarter Anlagen zur Steigerung des Wohnkomforts aller Bewohner bei. Die Möglichkeiten reichen vom automatisierten Ausschalten des Herdes bei Verlassen des Hauses, über klare Beschriftungen von Schaltern oder Tastern bis hin zu LED-Orientierungslichtern, die für Durchblick im Dunkeln sorgen.
Der Großflächentaster sorgt für barrierefreies Öffnen von Türen. Alternativ kann er aber auch zum Schalten von Licht benutzt werden. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Der Großflächentaster sorgt für barrierefreies Öffnen von Türen. Alternativ kann er aber auch zum Schalten von Licht benutzt werden. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Sicher durchs eigene Haus

Wer nachts, einem Bedürfnis folgend und ohne die Hauptbeleuchtung einschalten zu wollen, vom Schlafzimmer ins Bad geht, läuft schnell Gefahr über Hindernisse zu stolpern. LED-Orientierungslichter bieten die nötige Helligkeit – von dem erhöhten Maß an Sicherheit profitieren alle Bewohner, generationsübergreifend. Das bestätigt auch die Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT). Im Benutzertest der GGT wurde die Jung LED-Schuko-Steckdose ausgezeichnet, schließlich unterstützt sie das barrierefreie Wohnen. Das Orientierungslicht lässt sich in vorhandene Unterputz-Gerätedosen einsetzen. Absolute Grundvoraussetzung für AAL ist, dass alle Produkte intuitiv und benutzerfreundlich zu bedienen sind. Gleichsam müssen Gefahren-, und Fehlerquellen ausgeschlossen sein, nur so ist die sichere Nutzung altersunabhängig gewährleistet. Klarheit bei der Zuordnung von Funktionen, wie Verschattung und Temperaturregelung, schaffen Symbole, Motive oder Texte auf Jung-Schaltern. Variabel in der Textgröße und in farblichem Kontrast zum Schaltermaterial, sorgen sie für eine unkomplizierte Bedienung der Schalter, auch bei verminderter Sehkraft.

 Ein Betätigen des  Serientasters aktiviert oder deaktiviert zentral den Stromkreis. Das Ampelsignal zeigt dem Bewohner sicher an, dass er ohne Sorge das Haus verlassen kann. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Ein Betätigen des Serientasters aktiviert oder deaktiviert zentral den Stromkreis. Das Ampelsignal zeigt dem Bewohner sicher an, dass er ohne Sorge das Haus verlassen kann. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Orientierung bei der Bedienung

Schnell und benutzerfreundlich bietet das Online Graphic-Tool von Jung u.a. die Kennzeichnung von Schaltern, Steckdosen, Tastsensoren und Raumcontrollern mit Symbolen oder Texten. Der abriebfeste Farbdruck eröffnet gestalterischen Freiraum. So können Schalter nach Wunsch mit Symbolen, wie Licht an/aus oder Rollladen hoch/runter versehen werden.

 Klarheit bei der Zuordnung schaffen große Symbole wie Rollläden, Klingel oder Licht - auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft noch deutlich erkennbar, auch wegen des Kontrastes zwischen weißem Schaltermaterial und schwarzer Bedruckung. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Klarheit bei der Zuordnung schaffen große Symbole wie Rollläden, Klingel oder Licht – auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft noch deutlich erkennbar, auch wegen des Kontrastes zwischen weißem Schaltermaterial und schwarzer Bedruckung. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Vernetzung ist eines der spannendsten Themen im Markt der Gebäudetechnik. Dabei rückt vor allem die nachträgliche Vernetzung mehr und mehr in den Fokus, denn auch Bestandsimmobilien sollen in den Genuss der smarten Technik kommen. Dafür sind Systeme gefragt, die diese Nachrüstung ohne große Umbaumaßnahmen und mit unkomplizierter Installation ermöglichen. Genau diesen Ansatz verfolgt Frogblue, ein junges Münchner Unternehmen, dessen Systemlösung mit Bluetooth LE (Low Energy) funktioniert. Der globale Kommunikationsstandard ist durch die Erweiterung zum Mesh-System perfekt für die Gebäudevernetzung geeignet und lässt sich einfach in Betrieb nehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Argumente für die Installation von Bewegungs- und Präsenzmeldern in Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten liegen auf der Hand: Komfort, Energieeinsparung und Sicherheit. Die Anforderungen sind dennoch vielfältig und hängen von Art und Nutzung sowie weiteren individuellen Faktoren ab. Finder hat deshalb ein variantenreiches Portfolio an Bewegungs- und Präsenzmeldern für diverse Anwendungsarten im Angebot. Die Ausstattung mit passenden Bluetooth-, Dali- und KNX-Schnittstellen machen dabei die Bewegungs- und Präsenzmelder zu wahren Allroundern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wenige Schritte vom Essener Hauptbahnhof hat Schenker DB im Frühjahr 2016 ein neues Bürogebäude – genannt ‚The Grid‘ – bezogen, das auf insgesamt 30.000m² Nutzfläche Platz für 900 Mitarbeiter bietet. Dabei hat der Logistikkonzern beim Bau von dem ‚Netz‘ auf ein umfassendes gebäude- und sicherheitstechnisches Gesamtkonzept von Siemens gesetzt. Von der kompletten Raumautomation über Zutrittskontroll-, Brand- und Einbruchmeldeanlagen bis hin zum Videosystem sind alle Gewerke in einer einzigen zentralen Gebäudemanagementplattform zusammengefasst. ‣ weiterlesen

Cala KNX ist ein Touch Display für die KNX-Gebäudebustechnik, das zugleich Temperatur, Feuchtigkeit und CO² im Raum erfassen kann. Das neue, erweiterte Modell 2.2 hebt Cala KNX nun auf das nächste Level und macht u.a. eine smarte Lichtsteuerung möglich. ‣ weiterlesen

Mit einer durchgängigen Automatisierung von HLK-Anlagen kann die Energieeffizienz bis zu 30 Prozent verbessert werden. ClimaECO von ABB und Busch-Jaeger vereint diese effiziente Klimaregelung in einem System. ‣ weiterlesen

Cloudlösungen werden bereits in vielen Bereichen der intelligenten Gebäudeautomation erfolgreich eingesetzt. Besonders im privaten Bereich erfreuen sich die dazugehörigen Dienste großer Beliebtheit. Aber auch in der Unternehmensstruktur ist die Technologie immer mehr im Kommen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige