Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Selbstbestimmt wohnen:
In jedem Alter

Die Menschen hierzulande werden immer älter; mit zunehmenden Alter verändern sich aber die Ansprüche an den Alltag. Während Gehör, Sehvermögen und Beweglichkeit tendenziell abnehmen, ist der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben gleichbleibend groß. Unterstützung bieten Anwendungen des sogenannten Ambient Assisted Living (AAL, engl. ‚technisch unterstützten Lebens‘). Damit sind Techniken, Produkte oder Dienstleistungen gemeint, die auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten sind.

 LED-Orientierungslichter bieten bei Dunkelheit ein erhöhtes Maß an Sicherheit. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

LED-Orientierungslichter bieten bei Dunkelheit ein erhöhtes Maß an Sicherheit. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)


Während intelligente Assistenzsysteme für Autobesitzer längst zum Standard bei Neuwagen gehören und als solches akzeptiert werden, sind Gebäude mit Smart Home-Komponenten noch in der Unterzahl. Dabei trägt der Einsatz smarter Anlagen zur Steigerung des Wohnkomforts aller Bewohner bei. Die Möglichkeiten reichen vom automatisierten Ausschalten des Herdes bei Verlassen des Hauses, über klare Beschriftungen von Schaltern oder Tastern bis hin zu LED-Orientierungslichtern, die für Durchblick im Dunkeln sorgen.
Der Großflächentaster sorgt für barrierefreies Öffnen von Türen. Alternativ kann er aber auch zum Schalten von Licht benutzt werden. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Der Großflächentaster sorgt für barrierefreies Öffnen von Türen. Alternativ kann er aber auch zum Schalten von Licht benutzt werden. (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Sicher durchs eigene Haus

Wer nachts, einem Bedürfnis folgend und ohne die Hauptbeleuchtung einschalten zu wollen, vom Schlafzimmer ins Bad geht, läuft schnell Gefahr über Hindernisse zu stolpern. LED-Orientierungslichter bieten die nötige Helligkeit – von dem erhöhten Maß an Sicherheit profitieren alle Bewohner, generationsübergreifend. Das bestätigt auch die Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT). Im Benutzertest der GGT wurde die Jung LED-Schuko-Steckdose ausgezeichnet, schließlich unterstützt sie das barrierefreie Wohnen. Das Orientierungslicht lässt sich in vorhandene Unterputz-Gerätedosen einsetzen. Absolute Grundvoraussetzung für AAL ist, dass alle Produkte intuitiv und benutzerfreundlich zu bedienen sind. Gleichsam müssen Gefahren-, und Fehlerquellen ausgeschlossen sein, nur so ist die sichere Nutzung altersunabhängig gewährleistet. Klarheit bei der Zuordnung von Funktionen, wie Verschattung und Temperaturregelung, schaffen Symbole, Motive oder Texte auf Jung-Schaltern. Variabel in der Textgröße und in farblichem Kontrast zum Schaltermaterial, sorgen sie für eine unkomplizierte Bedienung der Schalter, auch bei verminderter Sehkraft.

 Ein Betätigen des  Serientasters aktiviert oder deaktiviert zentral den Stromkreis. Das Ampelsignal zeigt dem Bewohner sicher an, dass er ohne Sorge das Haus verlassen kann. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Ein Betätigen des Serientasters aktiviert oder deaktiviert zentral den Stromkreis. Das Ampelsignal zeigt dem Bewohner sicher an, dass er ohne Sorge das Haus verlassen kann. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Orientierung bei der Bedienung

Schnell und benutzerfreundlich bietet das Online Graphic-Tool von Jung u.a. die Kennzeichnung von Schaltern, Steckdosen, Tastsensoren und Raumcontrollern mit Symbolen oder Texten. Der abriebfeste Farbdruck eröffnet gestalterischen Freiraum. So können Schalter nach Wunsch mit Symbolen, wie Licht an/aus oder Rollladen hoch/runter versehen werden.

 Klarheit bei der Zuordnung schaffen große Symbole wie Rollläden, Klingel oder Licht - auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft noch deutlich erkennbar, auch wegen des Kontrastes zwischen weißem Schaltermaterial und schwarzer Bedruckung. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Klarheit bei der Zuordnung schaffen große Symbole wie Rollläden, Klingel oder Licht – auch für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft noch deutlich erkennbar, auch wegen des Kontrastes zwischen weißem Schaltermaterial und schwarzer Bedruckung. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Selbstbestimmt wohnen: 
In jedem Alter
Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das ideale Smart Home lässt sich unkompliziert nachrüsten, installieren und in Betrieb nehmen und selbstverständlich auch bedienen. Doch die meisten Systeme am Markt erfüllen diese Anforderungen nicht. Frogblue will anders sein. Das auf Bluetooth LE basierende System feirte auf der Light + Building 2018 seine Weltpremiere.  ‣ weiterlesen

‣ weiterlesen

Anzeige

Die Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta wurde im Jahr 2014 zu einer teilgebundenen Ganztagsschule erweitert. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden in den folgenden drei Jahren einzelne Gebäude umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Wichtig war, dass die Umbaumaßnahmen, die teilweise im laufenden Schulbetrieb durchgeführt wurden, den Unterricht nicht behindern sollten. Das betraf auch die Modernisierung der Gebäudeleittechnik (GLT).

‣ weiterlesen

Cloudlösungen, also das systematische Auslagern von Daten und IT-Prozessen auf externen Servern, die über das Internet angebunden werden, setzen sich in vielen Anwendungsbereichen durch. Dabei macht auch die Gebäudetechnik keine Ausnahme. Mit guten Gründen, wie der VDMA-Fachverband Automation und Management für Haus und Gebäude meint. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aktuelle Systemlösungen für die automatisierte Temperatursteuerung, Luftfilterung und Beleuchtung von Produktionsstätten orientieren sich jedoch lediglich an Sollwertüberschreitung und arbeiten dementsprechend reaktiv. Die Abwärme von Fertigungstätigkeiten oder Witterungseinflüsse werden meistens nicht für die Gebäudeautomatisierung genutzt. Aus dieser Motivation heraus entwickelt das Fraunhofer IPT zusammen mit Industriepartnern eine sowohl bedarfsgerechte als auch prädiktive Gebäudeautomation durch die Einbindung der Kommunikation des Gebäudes mit Produktionsplanung und -steuerung (PPS) sowie Wetter-Forecasts. Dies resultiert in mehr Komfort für den Mitarbeiter und in Energieeffizienz für die Produktionsstätte. ‣ weiterlesen

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige