Anzeige

Schwer entflammbare Kabelbandagen
und Brandschutzschaum

Das Mendener Unternehmen Obo Bettermann stellt zwei Produkte aus dem Bereich Brandschutz vor.
Wenn es um die Sanierung von Bestandsbauten nach Feuerschutz-Richtlinien geht ist das Thema Brandschutz kein unproblematisches Thema. Schwierig werden Brandschutz-Maßnahmen hinsichtlich der bestehenden Kabeltragsysteme besonders dort, wo der Montageraum für die Installation von feuerhemmenden Zwischendecken fehlt. Für dieses Problem bietet der Hersteller die neue Kabelbandage FSB. Vorhandene Kabeltragsysteme werden mit der als schwer entflammbar eingestuften Bandage (DIN4102-B1) vollständig eingehüllt, wodurch im Falle eines Brandes eine Übertragung des Feuers über die Kabelinstallation in andere Bereiche verhindert wird. Als zweites Produkt für den Brandschutz stellt das Unternehmen sein neues Brandschutzschaum-Schottsystem mit zahlreichen Anwendungsvorteilen vor: Der Pyrosit FBS90 Brandschutzschaum besitzt einen geringen Montageaufwand, eine Kabeltrassentrennung im Bereich Wandabschottung ist nicht mehr notwendig und es gibt keine Durchmesserbegrenzung der Kabel mehr. Diese Eigenschaften machen das System vielseitig anwendbar. Verarbeitet wird das Material mit normalen Kartuschenpistolen. Aber auch die Verwendung der 2K-Kartuschenpistolen von Obo ist weiterhin möglich: Hierzu ist lediglich der Auspress-Adapter aus der Kartusche zu ziehen. So können Kabelabschottungen der Feuerwiderstandsklasse S90 erstellt werden. Nichtbrennbare Rohre können ebenfalls abgeschottet werden. Im Brandfall schäumt das Produkt auf und macht daher einen weiteren, zeitintensiven Brandschutzanstrich überflüssig. Es können Schalungsrohre aus PVC in der Deckenöffnung verbleiben und müssen nicht entfernt werden. Der Mindestabstand zur benachbarten Brandschutzschaum-Schottung beträgt lediglich 50mm. Auch die Nachrüstmöglichkeit mit dem Pyrosit FBS90 Brandschutzschaum ist gewährleistet: Elektro-Installationsrohre aus Kunststoff dürfen mit durch die Abschottung geführt werden. Außerdem ist der nachträgliche Einbau in Wände aus Mauerwerk oder Beton sowie in leichte Trennwände ab 10cm Dicke möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen