Anzeige

Schutzeinrichtungen für Photovoltaikanlagen

Abhängig von den verwendeten Photovoltaikmodulen sind auf der DC-Seite die entsprechenden Schutzeinrichtungen auszuwählen. Diese ergeben sich aus den entsprechenden Normen. Die Berücksichtigung der korrekten Komponenten trägt auch dazu bei, langfristig den sicheren Betrieb der Anlage bei maximaler Anlagenverfügbarkeit zu gewährleisten.
Dieser Aspekt ist auch im Sinn des Anlagenbetreibers, der bei möglichst langer Lebensdauer der Anlage eine möglichst hohe Rendite erzielen möchte. Und das gelingt nur, wenn Störungen vermieden werden und die Anlage maximal Energie erzeugen kann. Hierzu hat Hensel für den Elektrofachmann eine klar strukturierte Entscheidungshilfe entwickelt, die Schritt für Schritt zur korrekten Auswahl der PV-Generator-Anschlusskästen führt. Sie berücksichtigt die eingesetzte PV-Modul-Technologie ebenso wie die in den Normen bzw. vom Hersteller geforderten Schutzeinrichtungen auf der DC-Seite. Je nach verwendetem PV-Modul, kristallin oder Dünnschicht, sind entsprechende Schutzeinrichtungen in den Generatoranschlusskästen einzusetzen.

Strangsicherungen

Werden mehrere PV-Stränge parallel geschaltet (>4), können Module und Leitungen im Störfall durch Rückströme überlastet werden. Um dieses zu verhindern, ist am Anfang und am Ende eines jeden Strangs eine hierfür geeignete gleichstromtaugliche Sicherung einzusetzen. Strangsicherungen müssen für Gleichspannung >1,2 x UOCSTC geeignet sein (Typ: gPV).

Sperrdioden

Eine Sperrdiode verhindert, dass die Module eines Strangs im Störungsfall im Rückstrombereich betrieben werden können. Der Hersteller insbesondere von Dünnschichtmodulen gibt an, ob seine Module rückstromfest sind. Ist das nicht der Fall, bietet die Sperrdiode einen absoluten Schutz gegen Rückstrom auch im Fall von Verdrahtungsfehlern oder Defekten an einzelnen Modulen.

DC-Generatorfreischalter

Gemäß DIN VDE0100-712 Abschnitt 712.536.2.2.5 muss auf der Gleichspannungsseite des PV-Wechselrichters ein Lasttrennschalter vorgesehen werden. Dieser kann bereits im Wechselrichter integriert sein. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist ein separater DC-Generatorfreischalter erforderlich. Auch dieser ist sinnvollerweise im PV-Generator-Anschluss­kasten integriert.

DC-Überspannungsableiter für PV-Anlagen

Eine weitere Schutzeinrichtung ist der Überspannungsschutz. In den folgenden Fällen ist eine Überspannungs-Schutz-Einrichtung (ÜSE) erforderlich:
1. Wenn DC-Leitungen von einer Blitzschutzzone in eine andere geführt werden, muss in der Nähe der Durchführungsstelle eine Überspannungs-Schutz-Einrichtung Typ 2 montiert werden.
2. Wenn ein äußerer Blitzschutz vorhanden ist, dann ist auch ein innerer Überspannungsschutz erforderlich.
Auch für diese Anforderung können die Schutzeinrichtungen in die PV-Generator-Anschlusskästen integriert werden.

Ausführungen mit Strangsicherung oder Sperrdioden

Hensel hat das Angebot an PV-Generator-Anschlusskästen komplettiert und bietet jetzt für alle Anforderungen PV-Generator-Anschlusskästen mit den erforderlichen Schutzeinrichtungen. Das Angebot reicht vom einfachen Generatoranschlusskasten mit Klemmen bis zu Anschlusskästen mit Strangsicherungen oder Sperrdioden mit integriertem DC-Generatorfreischalter und DC-Überspannungsableiter Typ 2. Die Anschlusskästen sind für zwölf oder 24 Stränge auf einen Wechselrichtereingang ausgelegt. Somit findet der Elektrofachmann für jede Anforderung die passenden PV-Generator-Anschluss­kästen im Hensel-Programm. Die eingesetzten Mi-Gehäuse entsprechen der DIN EN60439-1, erfüllen aber auch alle Anforderungen der neuen DIN EN61439-1 und 61439-2. Die Geräte sind anschlussfertig montiert und verdrahtet. Sie sind geeignet für die ungeschützte Installation im Freien. Die schutzisolierten Gehäuse in Schutzart IP 65 sind UV-beständig.

Entscheidungshilfe erleichtert die Auswahl

Um dem Elektrofachmann die fachlich und sachlich korrekte Auswahl der Generator-Anschluss-Kästen zu erleichtern, hat Hensel eine Entscheidungshilfe entwickelt. Dieses Auswahl-Schema wurde im Hensel-Elektro-Tipp 3/2010 veröffentlicht und kann direkt bei Hensel angefordert oder unter www.hensel-electric.de heruntergeladen werden. Die in diesem Beitrag genannten Faktoren sind in der Entscheidungshilfe berücksichtigt, sodass der Elektrofachmann hiermit schnell und den für die jeweiligen Erfordernisse richtigen PV-Generator-Anschluss-Kasten findet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Elektrifizierungssystem Evoline Circle80 vereint drei Funktionen in einem: Steckdose, Doppel-USB-Charger und Kabeldurchlass. Eine Kombination, die neben einer sicheren Stromversorgung dank einer zusätzlichen Kabeldurchlassöffnung eine flexible Option für Datenkabel bereitstellt.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Kombiableiter MCF-NAR vom Typ 1+2 ist das neuste Mitglied im Team gegen Überspannungen von OBO Bettermann. Der Namenszusatz NAR steht hierbei für netzseitiger Anschlussraum, denn die verbaute Funkenstrecken-Technologie qualifiziert das Überspannungsschutzgerät (SPD = Surge Protective Device) zum Einsatz im Vorzählerbereich gemäß VDN-Richtlinie.‣ weiterlesen

Der Markt für LED-Beleuchtung ist in den letzten Jahren extrem gewachsen - entsprechend groß ist das Angebot an Komponenten. Hauptvorteile der LED-Technik sind Energieeffizienz und Langlebigkeit. Als Nachteil schlägt zu Buche, dass die verbauten Elektronikkomponenten sensibler auf Überspannungen reagieren. Ein wirksames Schutzkonzept hilft, die Verfügbarkeit der Beleuchtung zu erhöhen und frühzeitige Ausfälle zu vermeiden. Eine kompakte und zeitsparende Anschlusstechnik sorgt zudem für eine kostengünstigere Installation.‣ weiterlesen

Mit Erscheinen der neuen Normen VDE0100-443 und VDE0100-534 haben sich die Anforderungen an den Überspannungsschutz in Gebäuden maßgeblich geändert. Finder bietet ein umfangreiches Spektrum an Überspannungsschutzgeräten an. Um dem Elektro-Fachhandwerk die Auswahl zu erleichtern, bietet das Unternehmen außerdem Planungshilfen an, die den Anwender schnell zum passenden Überspannungsschutzgerät führen.‣ weiterlesen

PoE verspricht auf den ersten Blick eine einfache Anbindung und Spannungsversorgung netzwerkfähiger Endgeräte, wie z.B. von kleinen Überwachungskameras, Displays, NAS-Speichern oder WLAN-Routern. Die Anwendungsszenarien von PoE sind jedoch begrenzt. Eine Lösung bietet Helukabel mit neuen Ethernet-Power-Hybridkabeln an.‣ weiterlesen

Der Markt für flexible Installationsanwendungen ist im Aufwind; der Grad der technischen Gebäudeausstattung in industriellen und semi-industriellen Anwendungen wächst. Elektronische Verbraucher - wie Leuchten oder Antriebe - müssen mit Energie versorgt werden. Regenerative Energien und intelligentes Energiemanagement sorgen für zusätzlichen Bedarf. Installationssysteme von Phoenix Contact erfüllen die hohen Anforderungen hinsichtlich Größe, Zulassungen und Nutzbarkeit für IP67-Installationen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige