Schutz für Heim und Sicherheitsbereiche

Der neue Sorex-Flex-Fingerprintzylinder speichert bis zu 999 Fingerabdrücke. Alternativ erkennt er auch bis zu zehn Funkfernbedienungen.

 (Bild: Sorex Wireless Solutions GmbH)

Sein Einbau dauert nur wenige Minuten. Der batteriebetriebene Zylinder mit Drehknauf ersetzt den üblichen Tür-Zylinder und dessen Schlüssel. Das hat wichtige Vorteile: Der Drehknauf ist handlicher und robuster, selbst Kinder können ihn leicht bedienen. Und wer ein Gebäude oder einen geschützten Bereich betreten möchte, autorisiert sich einfach mit seinem Finger: Um eine Tür zu öffnen, muss lediglich ein vorher eingelesener Finger auf dem Fingerprint-Sensor des Sorex-Flex-Fingerprintzylinders platziert werden. Ist das Linienmuster des Fingers bekannt, schiebt der Zylinder einen Stift in seine Schließmechanik, die nun bedient werden kann. So lassen sich Türen einfach und trotzdem sicher öffnen und verschließen. Wer die Hände voll hat oder nur sporadisch einen geschützten Bereich betreten muss, kann den Sorex Flex auch mit einer Funkfernbedienung aktivieren. So sind auch Heizungsanlagen, Maschinenräume von Aufzügen oder Server-Räume gesichert und trotzdem erhalten Dienstleister und Servicekräfte bei Bedarf verlässlich Zutritt. Der Fingerprintzylinder erfüllt die Schutzklasse IP44 und ist damit für Installationen im Außenbereich geeignet. Er wird in wenigen Minuten einfach statt des üblichen Schließzylinders mit Schlüssel in die Tür eingebaut. Damit er leichte Zimmertüren wie robuste Außen- und Schutztüren sichern kann, lässt er sich in 5mm-Schritten von 70mm bis zu einer maximalen Gesamtlänge von 110mm anpassen. Drehknauf und Beschlag werden aus Edelstahl gefertigt, das Innenleben besteht aus besonders widerstandsfähigem Spezialstahl. Die eingebaute Elektromechanik bezieht ihre Energie aus drei 1,5V Batterien der Größe AAA, ihre Lebensdauer beträgt etwa ein Jahr. Die Batterien gehören zum Lieferumfang, ebenso zwei Kurzanleitungen für Einbau und Nutzung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX ist darauf ausgelegt, u.a. große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren.  ‣ weiterlesen

Gira hat sein System 3000 um eine 1-fach-Wippe erweitert. Diese soll Nutzern bei der manuellen Bedienung eine noch höhere Zielgenauigkeit als bisher garantieren. ‣ weiterlesen

Peaknx ergänzt sein Produktsortiment um das 8″ große KNX-Touch Panel Controlmicro. Das Smart-Home-Bedienpanel wird inklusive der Visualisierung Youvi geliefert und eignet sich zur Raumsteuerung eines KNX-Gebäudes. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Dehnselect Wohngebäude kann für die Planung und Errichtung von Ein- und Mehrfamilienhäusern schnell das passende Überspannungsschutzkonzept gefunden werden. ‣ weiterlesen