Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schraubenlose Anschlusstechnik

Mennekes hat das Angebot an schraubenlosen Steckdosen erweitert. Zusätzlich zu den 16A-Steckdosen sind jetzt auch 32A-Steckdosen mit der schraubenlosen Federklemmtechnik TwinContact erhältlich. Die Startop-Serie, ein Sortiment an VDE-geprüften CEE-Steckern und Kupplungen von 16A bis 32A, ist mit der Schneidklemm-Technik Safecontact ausgestattet. Leiter in Schieber einlegen, Schieber mit einem Schraubendreher in einer einzigen Handbewegung zufahren – Fertig! Das Abisolieren und Präparieren der Leiterenden entfällt, ein Abspleißen einzelner Litzendrähte und damit eine Querschnittsreduzierung ist unmöglich. Weitere Merkmale wären z.B. das werkzeuglos verschließbare Gehäuse und die zeitsparende Verschraubung der Leitungseinführung mit Zugentlastung, Dichtung und Kabelknickschutz in Einem. Steckvorrichtungen mit SafeContact sind in IP44 lieferbar. Bei den fest installierbaren Steckvorrichtungen sind die schraubenlosen 32A-Steckdosen neu. Diese bieten die gleichen Eigenschaften wie die 16A-Ausführungen: Die Federklemmen sind als Verbindungsklemmen ausgelegt. Die Montageschritte sind die gleichen, wie der Installateur sie von schraubenlosen Schuko-Steckdosen kennt: Leiter abisolieren und einstecken. Der Kontakt wird automatisch hergestellt und der Leiter in der Klemme gehalten. Die Krallenfunktion der Federklemme verhindert unbeabsichtigtes Lösen. Die Doppelfederklemmen nehmen auch unterschiedliche Querschnitte auf. Die Zwangsführung der Leiter sorgt für großflächigen Kontakt. Dauerhaft hoher Kontaktdruck garantiert laut Hersteller niedrige Übergangswiderstände. Durch die seitlich am Kontaktträger angebrachten Lösetasten können die Leiter bei Bedarf ohne Werkzeug gelöst werden. Die Klemmen sind eindeutig markiert und berührungssicher. Die 16A- und 32A-Wand- und Anbausteckdosen mit sind in den Schutzarten IP44 und IP67 lieferbar.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building stellte Finder sein gesamtes Portfolio, inklusive der Neuheiten vor. Finder bietet ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. ‣ weiterlesen

Osram stellte auf der Light + Building eine IoT-Plattform vor, die auf eine starke Entwickler-Community setzt. Lightelligence verzichtet bewusst auf monolithische Architekturen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige