Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schnittstellen zum Datenaustausch

Die Data Design System GmbH (DDS) stellt die nächste Generation DDS-CAD vor. Besucher erhalten etwa Einblicke in den derzeitigen Entwicklungsstand der Version 8. Die Schnittstelle zum Programmierungswerkzeug ETS4 für KNX-Komponenten ermöglicht den bidirektionalen Datenaustausch, unterstützt durch die zweite Schnittstelle zur Visualisierungssoftware Elvis4. Bereits mit der aktuellen Version kooperierte DDS im Bereich der intelligenten Gebäudetechnik mit Esylux. Die Artikeldaten der Bereiche ‚Präsenz- und Bewegungsmelder‘, ‚Beleuchtung‘ sowie ‚Notleuchten‘ wurden kürzlich in DDS-CAD eingebunden. Zusätzlich können die Erfassungsbereiche der Esylux-Präsenzmelder und -Bewegungsmelder direkt in der DDS-Planung simuliert werden. Durch eine Mapping-Funktion kann der DDS-CAD-Anwender in Version 8 alle Artikeldaten, die ihm im Datanorm-Format vorliegen, in seine DDS-CAD-Planung einbinden. In den Projekt-Stücklisten lassen sich hierdurch alle im Datanorm-Format verfügbaren herstellerbezogenen Artikel inklusive Artikelbeschreibung erfassen. Allen DDS-Anwendern, die einen Rutzmoser-Katalog in Verbindung mit der Software kwp-bnWin.net nutzen, steht auch der gesamte kwp-Bilderkatalog zur Verfügung. Mebedo ist mit einem eigenen Informationsstand auf der DDS-Messefläche vertreten. Dort lernen Besucher das Zusammenspiel zwischen dem DDS-CAD-Werkzeug und der Mebedo-Dokumentations-Software Elektromanager kennen.

www.ddsv.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eine helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich verhindert Stolperfallen, beugt Einbrüchen vor und sorgt somit für mehr Sicherheit und Komfort. Vor der Anbringung von Leuchten an der Gebäudehauswand und -decke gibt es ein paar wesentliche Punkte zu beachten. ‣ weiterlesen

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sensor-Modul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Bei der Instandhaltung, Erweiterung, aber auch bei der Neuinstallation von Netzwerk-Verkabelungen kann es vorkommen, dass ein Kabel einfach etwas zu kurz ist. Dann ist eine intelligente, flexible und kosteneffiziente Lösung für eine Verlängerung gefragt. Denn der Austausch der gesamten Leitungslänge verursacht zusätzliche Arbeit und Kosten, wobei bestimmte örtliche Gegebenheiten dies unter Umständen gar nicht zulassen.‣ weiterlesen

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige