Schnittstellen für Zähler-Anbindung an Haus-IP-Anschluss

Das Multi-Utility-Gateway der Power Plus Communications AG ermöglicht die Anbindung verschiedener elektronischer Basis-Zähler in einem Gebäude an den Haus-IP-Anschluss. Es eröffnet einen Einstieg in Smart-Metering-Projekte. Es ist modular aufgebaut und in einem kompakten Hutschienengehäuse untergebracht. Alle Geräte sind CE- und RTTE-zertifiziert. Das Gateway ist in folgenden Ausführungen lieferbar: mit einem Wireless-M-Bus-Funkmodul und in drei drahtgebundenen Varianten RS485-Ethernet, CS-Ethernet, M-Bus-Ethernet. Die RS485-Ausführung ermöglicht die Anbindung von bis zu 200 RS485-Zählern, die Variante mit CS-Schnittstelle dient der Anbindung von bis zu 40 Basiszählern und in der M-Bus-Version kann das Gateway bis zu 150 elektronische Zähler an ein IP-Netz anbinden. Optional können diese drahtgebundenen Gateways mit einem Wireless M-Bus-Funkmodul erweitert werden. Dann lassen sich über jedes Gateway bis zu 500 weitere Zähler ans IP-Netz bringen. Ein zweites Einsatzszenario des Gateways besteht in der Steuerung und Kontrolle der Netzinfrastruktur von Energieversorgern. Konnte ein Energieversorger bisher Kontroll- und Messgeräte in seiner Netzinfrastruktur immer nur vor Ort auslesen, kann er sie nun an ein IP-Netz anbinden und jederzeit fernauslesen – ohne Technikereinsatz. In Breitband-Powerline-Kommunikationsinfrastrukturen ist das Gateway bereits in das BPL-Gateway LGW200 integriert. Es lässt sich aber auch in anderen IP-Kommunikationsinfrastrukturen nutzen. Wenn der Versorger seine elektronischen Basiszähler an andere IP-Hausanschlüsse anbinden möchte – etwa an DSL-, Glasfaser- oder Kabel-Netze – fungiert das Gateway als Schnittstelle zwischen dem IP-Hausschluss und den Zählern.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn etwas Trend ist, möchte daran jeder gerne teilhaben. Genau so ist es aktuell beim Thema Smart Home. Viele Unternehmen dringen mit Einzel-Lösungen oder Do-it-yourself-Varianten in den Markt. Aber sind die auch in vielen Jahren noch up-to-date? Lässt sich das System dann noch erweitern und an veränderte Lebensumstände anpassen? Können überhaupt noch Produkte nachgekauft werden? Erfüllt der Qualitätsstandard weiterhin die Anforderungen? Entscheidende Fragen bei der langfristigen Planung einer Haussteuerung.‣ weiterlesen

Anzeige
eConfigure KNX Lite:

Mit der neuen Software eConfigure KNX Lite vereinfacht Schneider Electric die Entwicklung, Inbetriebnahme und Konfiguration der Haus- und Gebäudesteuerung für Wohn- und Zweckbauten kleiner und mittlerer Größe.‣ weiterlesen

eQ-3 erhält das VDE-Zertifikat ‚Smart Home – Informationssicherheit geprüft‘ für ihr Bluetooth-Türschloss. ‣ weiterlesen

Baukosten im Bild 2017 für energieeffizientes Bauen

Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern erschien vor kurzem das neue Fachbuch: Objektdaten Energieeffizientes Bauen – Band E7. ‣ weiterlesen

Schutz für Heim und Sicherheitsbereiche

Der neue Sorex-Flex-Fingerprintzylinder speichert bis zu 999 Fingerabdrücke. Alternativ erkennt er auch bis zu zehn Funkfernbedienungen. ‣ weiterlesen

Polytron erweitert seine Serie leistungsfähiger Kompakt-Kopfstellen. Die neuen Modelle sind PCU 8610 und PCU 8620. ‣ weiterlesen