Anzeige

Schiebetürsystem

Rein äußerlich ist ihnen nichts Besonderes anzumerken – dem einbruchhemmenden, automatischen
Linearschiebetürsystem Slimdrive SL WK2 und der Flucht- und Rettungswegvariante SL-FR WK2 von Geze. Ihr Einbruchschutz ist unauffällig. Mit einer niedrigen Bauhöhe von nur 7cm ist der Antrieb
des Slimdrive SL WK2-Schiebetürsystems wie geschaffen für Glasfassaden mit schlanken Profilen in Pfosten-Riegel-Konstruktionen. Die zweiflügeligen Systeme sind mit Durchgangsbreiten von 900 bis 3.000mm und Durchgangshöhen bis 3.000mm realisierbar.
Das Slimdrive SL WK2 Design-Schiebetürsystem wurde für Gebäudeeingänge mit erhöhten Anforderungen an Einbruchhemmung und Schutz gegen Vandalismus entwickelt. Es empfiehlt sich für Apotheken, Juweliere, Tankstellen oder Innenräume mit besonders zu schützendem Inhalt wie z.B. EDV-Räume, aber auch für alle anderen Bereiche, die hohe Sicherheitsansprüche erfüllen und gleichzeitig optisch ansprechend sein müssen. Die Systeme wurden nach der Bauteil-Widerstandsklasse 2 (WK2) gemäß DIN V ENV1627 bis 1630 geprüft. Das heißt, dass sie Einbruchversuchen mit Werkzeugen der WK2-Klasse wie Schraubendreher, Zangen und Keilen sowie den statischen und dynamischen Belastungen erfolgreich standhalten. Gelegenheitstäter werden wirkungsvoll aufgehalten. Sicherheitsdienste gewinnen Reaktionszeit.

Zutritt verboten

Die einbruchsicheren Schiebetürsysteme wurden mit zusätzlichen Verriegelungskomponenten für höheren Widerstand gegen gewaltsames Eindringen ausgestattet. So kann der metallisch verstärkte ‚Antikipp‘-Rollenwagen nicht aus seiner Aufhängung gelöst werden. Die Verschiebesicherungen an der Türaufhängung verhindern ein gewaltsames Wegdrücken der Fahrflügel. Ein zusätzlicher mechanischer Zugriffschutz im Bereich der oberen Türschuhe wirkt dem Hineingreifen von außen entgegen. Rollenwagen und Türaufhängungen können somit nicht manipuliert werden. Die verstärkte bistabile elektromechanische Mehrpunkt-Stangenverriegelung ist unsichtbar in das Profilsystem integriert. Mithilfe zweier potentialfreier Kontakte kann der Verriegelungszustand der Stangenverriegelung zusätzlich an eine Alarmanlage oder ein Gebäudemanagementsystem weitergeleitet werden. Die Fahrflügel werden durch die punktuelle Bodenführung unsichtbar von unten geführt und sind durch zusätzliche Stützwinkel gegen Aushebelversuche von außen geschützt. Slimdrive SL WK2-Schiebetürsysteme werden mit einbruchhemmendem Sicherheitsglas oder Isolierglas der Sicherheitsklasse P4A angeboten. Optional kann auch P5A Glas eingesetzt werden, wenn die zukünftige Verschärfung der Norm DIN V ENV1627:2009 in Kraft treten sollte. Planer und Verarbeiter sind mit dieser Lösung bei der Erfüllung der Normen für einbruchhemmende Schiebetüren auch zukünftig auf der sicheren Seite. Die DCU-Technologie zur Steuerung des Antriebs verfügt über alle Anschlussmöglichkeiten und viele Schnittstellen zur Gebäudeperipherie und modernen Sensoren. Darüber hinaus kann die SL WK2-Schiebetür mit GEZEconnects oder dem Serviceterminal ST 220 parametriert und gewartet werden.

Barrierefreiheit mit LED-Sensortaster

Als Alternative zum berührungslosen Bedienkomfort über den Radarsensor werden Slimdrive SL WK2-Schiebetüren wie alle mit Automa­tikantrieben von Geze ausgestatteten Türen auch mit ei­nem formschönen und intuitiv bedienbaren LED-Sensortaster angeboten. Durch die blaue LED-Beleuchtung ist der Taster auch im Dunkeln leicht zu erkennen. Die haptische Brailleschrift kommt sehbehinderten Men­schen entgegen. Der robuste Design-Sensortaster öffnet die Tür schon durch leichtes Berühren. Er ist wasserdicht, schlagfest und da­rum vandalismussicher und eignet sich für alle Anwendungen, bei welchen Barrierefreiheit gefragt ist, z.B. im Außenbereich von Krankenhäusern. Mithilfe zweier Montageringe kann der LED-Sensortaster auch dann einfach montiert und angeschlossen werden, wenn keine Unterputzdose vorhanden ist.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Je umfassender Liegenschaften miteinander vernetzt sind und desto mehr Daten fließen, umso effizienter gestaltet sich deren Betrieb. Neben vielfältigen Chancen birgt eine solch umfangreiche Digitalisierung ebenfalls Risiken - z.B. die Gefahr von Cyber-Attacken auch auf Nicht-Automatisierungsgeräte. Wie können Gebäudebetreiber dem entgehen?‣ weiterlesen

Anzeige

Das steigende Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung fordert Lösungen für die Außenhautsicherung von Gebäuden. Deswegen bietet Winkhaus durchdachte Technologien für die zuverlässige Fensterüberwachung. Diese können zugleich wichtige Aufgaben im Smart-Home-System des Hauses übernehmen und sind daher ein cleverer Baustein für die intelligente Gebäudesteuerung.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen gilt es während der aktuellen Pandemie, Abstand zu wahren. Ein technologisch basierter Ansatz, um Menschenansammlungen zu vermeiden, ist das sogenannte Crowd-Management. Hierbei geht es vor allem um das Verständnis der Dynamik und des Verhaltens von Menschenmengen, um riskante oder gesundheitlich bedrohliche Situationen zu vermeiden. IP-Video-, Audio- und Zutrittslösungen können hierbei unterstützen.‣ weiterlesen

Anzeige

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen