Anzeige
Anzeige

Schiebetürsystem

Rein äußerlich ist ihnen nichts Besonderes anzumerken – dem einbruchhemmenden, automatischen
Linearschiebetürsystem Slimdrive SL WK2 und der Flucht- und Rettungswegvariante SL-FR WK2 von Geze. Ihr Einbruchschutz ist unauffällig. Mit einer niedrigen Bauhöhe von nur 7cm ist der Antrieb
des Slimdrive SL WK2-Schiebetürsystems wie geschaffen für Glasfassaden mit schlanken Profilen in Pfosten-Riegel-Konstruktionen. Die zweiflügeligen Systeme sind mit Durchgangsbreiten von 900 bis 3.000mm und Durchgangshöhen bis 3.000mm realisierbar.
Das Slimdrive SL WK2 Design-Schiebetürsystem wurde für Gebäudeeingänge mit erhöhten Anforderungen an Einbruchhemmung und Schutz gegen Vandalismus entwickelt. Es empfiehlt sich für Apotheken, Juweliere, Tankstellen oder Innenräume mit besonders zu schützendem Inhalt wie z.B. EDV-Räume, aber auch für alle anderen Bereiche, die hohe Sicherheitsansprüche erfüllen und gleichzeitig optisch ansprechend sein müssen. Die Systeme wurden nach der Bauteil-Widerstandsklasse 2 (WK2) gemäß DIN V ENV1627 bis 1630 geprüft. Das heißt, dass sie Einbruchversuchen mit Werkzeugen der WK2-Klasse wie Schraubendreher, Zangen und Keilen sowie den statischen und dynamischen Belastungen erfolgreich standhalten. Gelegenheitstäter werden wirkungsvoll aufgehalten. Sicherheitsdienste gewinnen Reaktionszeit.

Zutritt verboten

Die einbruchsicheren Schiebetürsysteme wurden mit zusätzlichen Verriegelungskomponenten für höheren Widerstand gegen gewaltsames Eindringen ausgestattet. So kann der metallisch verstärkte ‚Antikipp‘-Rollenwagen nicht aus seiner Aufhängung gelöst werden. Die Verschiebesicherungen an der Türaufhängung verhindern ein gewaltsames Wegdrücken der Fahrflügel. Ein zusätzlicher mechanischer Zugriffschutz im Bereich der oberen Türschuhe wirkt dem Hineingreifen von außen entgegen. Rollenwagen und Türaufhängungen können somit nicht manipuliert werden. Die verstärkte bistabile elektromechanische Mehrpunkt-Stangenverriegelung ist unsichtbar in das Profilsystem integriert. Mithilfe zweier potentialfreier Kontakte kann der Verriegelungszustand der Stangenverriegelung zusätzlich an eine Alarmanlage oder ein Gebäudemanagementsystem weitergeleitet werden. Die Fahrflügel werden durch die punktuelle Bodenführung unsichtbar von unten geführt und sind durch zusätzliche Stützwinkel gegen Aushebelversuche von außen geschützt. Slimdrive SL WK2-Schiebetürsysteme werden mit einbruchhemmendem Sicherheitsglas oder Isolierglas der Sicherheitsklasse P4A angeboten. Optional kann auch P5A Glas eingesetzt werden, wenn die zukünftige Verschärfung der Norm DIN V ENV1627:2009 in Kraft treten sollte. Planer und Verarbeiter sind mit dieser Lösung bei der Erfüllung der Normen für einbruchhemmende Schiebetüren auch zukünftig auf der sicheren Seite. Die DCU-Technologie zur Steuerung des Antriebs verfügt über alle Anschlussmöglichkeiten und viele Schnittstellen zur Gebäudeperipherie und modernen Sensoren. Darüber hinaus kann die SL WK2-Schiebetür mit GEZEconnects oder dem Serviceterminal ST 220 parametriert und gewartet werden.

Barrierefreiheit mit LED-Sensortaster

Als Alternative zum berührungslosen Bedienkomfort über den Radarsensor werden Slimdrive SL WK2-Schiebetüren wie alle mit Automa­tikantrieben von Geze ausgestatteten Türen auch mit ei­nem formschönen und intuitiv bedienbaren LED-Sensortaster angeboten. Durch die blaue LED-Beleuchtung ist der Taster auch im Dunkeln leicht zu erkennen. Die haptische Brailleschrift kommt sehbehinderten Men­schen entgegen. Der robuste Design-Sensortaster öffnet die Tür schon durch leichtes Berühren. Er ist wasserdicht, schlagfest und da­rum vandalismussicher und eignet sich für alle Anwendungen, bei welchen Barrierefreiheit gefragt ist, z.B. im Außenbereich von Krankenhäusern. Mithilfe zweier Montageringe kann der LED-Sensortaster auch dann einfach montiert und angeschlossen werden, wenn keine Unterputzdose vorhanden ist.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Welle ist heftig und ganz sicher noch nicht vorbei: In den Medien kochte das Thema 'Datenschutz und Datensicherheit im Smart Home' hoch. Zeitungsartikel und verschiedene Fernsehbeiträge erwecken dabei den Eindruck, dass jeder nur halbwegs begabte Hacker ruckzuck ins vernetzte Haus eindringen und dort sein Unwesen treiben kann. Bauherren und Hausbesitzer sind verunsichert. Ihre häufigste Frage: Wie schütze ich mein Heim effektiv? Jeder Elektromeister sollte die Antworten auf diese Fragen kennen. Denn so kann er seine Kunden sicher und souverän beraten und letztlich Vertrauen aufbauen.‣ weiterlesen

Anzeige

Um den Faktor 30 verringerte Brandlasten bei der Verkabelung und die einfache nachträgliche Installation von 580 Brandschutz- und Entrauchungsklappen - nur zwei Beispiele, die zeigen, warum man auf dem Frankfurter Flughafen vom perfekten Zusammenspiel von BACnet und AS-Interface (ASi) profitiert.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wird die ohnehin schon komplexe IT-Architektur von zahlreichen Anlagen noch komplexer - und noch verwundbarer. Das spielt Cyberterroristen, Erpressern oder auch staatlichen Geheimdiensten in die Hände. Insbesondere kritische Infrastrukturen wie Flughäfen oder Krankenhäuser geraten ins Fadenkreuz von Cyberkriminellen: Eine Studie unter Betreibern kritischer Infrastrukturen des Ponemon Institutes zeigt z.B., dass 90 Prozent der Befragten in den vergangenen zwei Jahren mindestens einem Cyberangriff ausgesetzt waren. 62 Prozent verzeichneten sogar zwei oder mehr Attacken.‣ weiterlesen

Wie kann sichergestellt werden, dass die Projektumsetzung von Anfang an detailliert geplant wird, so dass die Umsetzung erheblich vereinfacht wird? Welcher Mehrwert kann bereits in der Planungsphase geschaffen werden und wer ist der Hauptverantwortliche für eine optimale Projektplanung: der Fachplaner, der Integrator oder der Hersteller des Gefahrenmanagementsystems?‣ weiterlesen

2019 wurden die Lagerhallen der größten Logistikplattform Frankreichs eröffnet. In Tournan-en-Brie im Departement Seine et Marne, östlich der Hauptstadt Paris, hat eine Möbelhandelskette ein Lager im XXL-Format bauen lassen. Der Konzern, dessen Möbelhäuser in verschiedenen europäischen Ländern zu finden sind, zählt zu den wichtigsten dieser Art in Europa. Bei der Außenüberwachung entschied man sich für All-In-One-Lösungen mit PoE- und IP-gestützten Netzwerkschnittstellengehäusen.‣ weiterlesen

Schlüssel - zu analog für den digitalen Wandel? In Zeiten von globaler Vernetzung, digitalem Fortschritt und Datenschutzgrundverordnung sind Unternehmen mehr denn je darauf angewiesen, sich dem Thema Zutrittskontrolle zu widmen. Dabei gilt es sowohl den Sicherheitsaspekt zu berücksichtigen als auch unterschiedliche Berechtigungen zu verteilen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige