Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Saia-Burgess Controls: Gebäudeautomation als Wachstumsträger

Auf einer Fachpressekonferenz im September in Neu-Isenburg stellte das Regelungs- und Steuerungsunternehmen Saia-Burgess Controls seine Produkte und Innovationen für die Gebäudeautomation vor. Dazu gehören z.B. ein Web-Panel, Raumreglersysteme oder die LonWorks Implementierung in die Saia-PCD Produktfamilie. Als Höhepunkt wurde die Schaffung eines Qualitätslabels für Gebäudeautomationslösungen verkündet, einer herstellerneutralen Leitlinie, die von unabhängigen Systemintegratoren, Anlagenbauern sowie GU (General Unternehmungen) verwendet werden kann.
Am 10. September lud Saia-Burgess Controls die Fachpresse nach Neu-Isenburg ein, dem Deutschland-Standort des schweizerischen Unternehmens. In seiner Begrüßungsrede machte der Geschäftsführer des Unternehmens, Jürgen Lauber, einmal mehr deutlich, dass die Kernkompetenz nach wie vor die Steuerungs- und Regelungstechnik ist. „Wir sind kein Unternehmen für Aktoren/Sensoren bzw. schlüsselfertige Automation“, sagte Jürgen Lauber. Der Geschäftsführer zeigte sich des Weiteren erfreut über das positive Wachstum seines Unternehmens für Deutschland, trotz der wirtschaftlich angespannten Lage. Vom 1. April bis 1. September 2009 konnte Saia-Burgess Controls ein Wachstum von 8,9% verzeichnen. Das letzte Geschäftsjahr (01. April 2008 bis 31. März 2009) wurde sogar mit einem Plus von 19,3% abgeschlossen. Dies bestätige die richtige Unternehmenspolitik und die Attraktivität der Produkte von Saia, so Jürgen Lauber. Neben dem Bereich Maschinen/Geräte für Infrastrukturobjekte sowie der SaiaEnergiesysteme gehört laut Geschäftsführer die klassische Gebäudeautomation zu den Wachstumsträgern des Unternehmens. Folglich stellte Saia-Burgess in Neu-Isenburg eine Vielzahl von Produkten und Innovationen aus diesem Segment vor.

Web-Panels auch für den Wohnbereich

Zuerst wurde das neue Wandeinbau-Set für Windows CE und eXP basierte Web-Panels präsentiert. Es besteht aus einer Wandeinbau-Box, einem speziell auf die Wandmontage angepassten Panel mit besonders flachen Abmessungen sowie einem aufschnappbaren Frontrahmen aus Aluminium. Für individuelle Interieurs kann anstelle des Standardrahmens auch ein simpler Metallträger geordert werden. Dieser lässt sich mit allen denkbaren Materialien, wie etwa Holz (passend zur Inneneinrichtung), Metall, Glas oder sogar Stein versehen. Die Einbausätze eignen sich gleichermaßen für die Unterputzmontage in Trockenbaumauern und die Massivbauweise. Die neuen Farb-TFT-Panels gibt es in 10″, 12″ und 15″, mit einer Auflösung von 800×600 bzw. 1024×768 Pixel und sind mit Windows CE 6.0 oder Windows XP embedded versehen. Sie verfügen über je zwei Ethernet- und USB-Schnittstellen, sowie über einen seriellen RS232 und PS/2-Anschluss.

Raumreglersystem erhöht die Behaglichkeit

Die neue Serie der kompakten Raumregler PCD7.L79x gibt dem Anwender mit seinen verschiedenen Varianten eine große Flexibilität, um mit guten Preis-/Leistungs-Verhältnis die spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Aufgrund des geschlossenen Gehäuses und der kompakten Bauform können die Raumregler platzsparend und flexibel eingesetzt werden und sparen dadurch Installationskosten. Die im Raumregler integrierten Softwaremodule können über im Automationssystem integrierte Funktionsbausteine (FBoxen) für unterschiedliche Applikationsbereiche parametriert werden. Der Anwender kann somit auf der Basis einer Reglerplattform unterschiedliche Anwendungen parametrieren. Die Einsatzgebiete sind Hotels, Spitäler, Büros, Wohnungen etc.

LonWorks und EnOcean inside

Jede SaiaPCD-Automationsstation der neuen Generation lässt sich als ein Lon (auf IP 852) oder auch als BACnet-Gerät betreiben. Ohne Tausch der CPU oder E/A-Hardware kann jederzeit nachträglich, selbst viele Jahre nach der Erstinstallation, eine Auf- bzw. Umrüstung erfolgen. Endanwender sowie Systemintegratoren, die auf die LonWorks-Technologie gesetzt haben, finden mit dem flexiblen SaiaPCD System einen guten Weg für neue Projekte. Der im SaiaPG5 integrierte Lon-IP-Konfigurator ermöglicht ein kostengünstiges und sicheres Engineering durch die Philosophie ‚Wenig Engineeringaufwand pro Datenpunkt‘. Die neue bidirektionale EnOcean Kommunikationslibrary für SaiaPCD-Systeme in Form von Funktionsbausteinen (FBox) eröffnet speziell für das Elektrogewerk neue Lösungen. So können zusätzlich zum Empfang von EnOcean-Signalen jetzt auch Schalt- und Stellbefehle von der Automationsstation direkt an Ventile oder Lichtaktoren gesendet werden.

Qualitätslabel für Gebäudeautomationslösungen

Saia-Burgess hat jetzt mit dem Qualitätslabel ‚Peace of Mind‘ eine herstellerneutrale Leitlinie und Vorgabe geschaffen, die es einem Entscheider ermöglicht, seine berechtigten Interessen jenseits der günstigen Erstinstallation durchzusetzen. Das Qualitätslabel setzt auf der Grundlage von fortschrittlichen, universellen und nicht proprietären Technologien die Anforderungen und Eigenschaften für die Ausführung von Automationslösungen fest, mit dem Ziel, Sorgen, Ärger und böse Überraschungen für den Endkunden systematisch zu vermeiden. ‚Peace Of Mind‘ kann von allen unabhängigen Systemintegratoren, Anlagenbauern und GU (General Unternehmungen) verwendet werden, die sich an die in der offiziellen Q-Label Website http://pom. systemintegrator.org definierten Anforderungen halten. (hsc)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Lösungen von Econ Solutions lassen sich einfach in bestehenden und neuen Gebäude einsetzen und liefern Transparenz über alle Verbräuche. So ermöglichen sie Kostenoptimierungen und ein internes Benchmarking für verschiedene Standorte. ‣ weiterlesen

Elektromobilität ist das Thema der Stunde. So gibt es einen immer größeren Bedarf an Ladepunkten, da die Zulassungszahlen für voll- oder teilelektrisch angetriebene Fahrzeuge kontinuierlich ansteigen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Energieflussrelais EFR4000IP messen den Stromfluss zwischen Erzeuger und Netzbetreiber (EVU). Bei ausreichend Stromfluss Richtung Netz schaltet das Gerät bis zu drei Verbraucher ein und sorgt dafür, dass die erzeugte Energie sinnvoll verbraucht wird. ‣ weiterlesen

Der Bund und die KfW haben vier neue Mitglieder in den Aufsichtsrat der Deutschen Energie-Agentur (Dena) entsandt.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Zukunft der Energieversorgung wird digital und die Steuerung der dezentralen Energieversorgung übernehmen smarte Energiemanagementsysteme.‣ weiterlesen

In der aktuellen Gebäudetechnik spielen Energieverbrauch und -management eine große Rolle. Im Rahmen der Bestandssanierung und Auslegung neuer Gebäude ist dabei nicht nur die Wahl energiesparender Materialien und Bauweisen maßgebend. Vorhandene wie auch neu errichtete Bauten werden heute als ökonomisch-ökologische Einheit betrachtet und das Energiekonzept entsprechend nutzenorientiert entworfen. Die Energieerzeugung durch Photovoltaik gewinnt in diesem Zusammenhang zunehmend an Bedeutung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige