Anzeige
Anzeige

Rotierende Türme in Dubai und Moskau:
Der Startschuss ist gefallen

Das Wohnzimmer im 60. bis 80. Stockwerk zum Sonnenuntergang einfach nach Westen drehen: Diesen Traum erfüllt schon bald der italienische Architekt Dr. David Fisher mit seinem Konzept der rotierenden Wohntürme, bei denen sich jede Etage einzeln um eine zentrale Achse dreht. Bis 2010 wird er in Dubai und bis 2011 in Moskau die weltweit ersten beweglichen Hochhäuser errichten.
Für die Automatisierung des Prototyps und der Gebäude entwickelt und liefert Rexroth die Antriebs- und Steuerungslösung für den Drehmechanismus der etwa 1.000m² großen Etagen. Die ‚Dynamische Architektur‘ bringt erstmals Bewegung in statische Gebäu­de. In einem ersten Schritt projektiert und liefert Rexroth die elektrischen Antriebe und die Steuerung für den lebensgroßen Prototyp mit zwei drehenden Etagen, der in Italien Mitte 2009 ausführlich getestet wird. Für den Bau dieser rotierenden Türme verbindet der Architekt die industriell vorgefertigten Etagen mit dem zentralen runden Kern des Gebäudes. Wie in einem Kugellager bewegen pro Etage bis zu 20 Hochleistungsantriebe die gesamt rund 500t schweren Stockwerke um die zentrale Achse. Die speziell auf diese Anwendung optimierte Steuerung synchronisiert die Antriebe auf wenige Millimeter genau. Bei normaler Fahrt mit 2°/min drehen sich die Etagen innerhalb von 180min einmal um die eigene Achse. Besonders Eilige können diese Zeit durch eine Höchstgeschwindigkeit von 4°/min halbieren. Für die rotierenden Türme ist eine gemischte Nutzung vorgesehen. Die ersten 20 Stockwerke des Turms in Dubai nehmen beispielswei­se Büros ein, es folgen 15 Stockwer­ke eines Sechs-Sterne-Hotels sowie 35 Etagen mit Luxusappartements. Bis zu dieser Höhe steuert die zentrale Hausverwaltung die Rotation der einzelnen Etagen. Die obersten zehn Etagen bilden jeweils eine einzige abgeschlossene Wohneinheit. Dort richtet jeder Eigentümer über Joystick oder per Sprachbefehl seine ‚Villa‘ individuell nach der Sonne oder dem Ausblick aus.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem neuen Medienkoppler KNX RF LC-TP von Elsner Elektronik können bestehende oder neu installierte KNX-TP-Systeme mit dem KNX-Funkstandard KNX RF ergänzt werden. Der Medienkoppler ist die Schnittstelle zwischen Draht und Funk und ermöglicht den bidirektionalen Datenaustausch zwischen drahtgebundenen (KNX TP) und drahtlosen (KNX RF) KNX-Geräten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zehn Jahre Gebäudedigital, zehn Jahre Haustechnik-Evolution. 2007 waren Wärmepumpen längst angekommen im Gebäude, in Deutschland wurden 49.100 Geräte installiert. In den folgenden zehn Jahren ist viel passiert: Es gab vier jeweils verschärfte EnEV-Anforderungsniveaus (2009, 2012, 2014 und 2016), der Anteil der erneuerbaren Energien am deutschen Strommix stieg von 14 auf 34 Prozent – was sich auch in den Primärenergiefaktoren widerspiegelt – die Leistungsdaten der Wärmepumpen sind deutlich gestiegen, die Geräte sind effizienter, kleiner und kompakter geworden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Google startet mit den ‚Nest‘-Produkten auf dem deutschen Markt und schiebt damit das Thema Smart Home weiter an. Wir geben einen Einblick in die Entwicklung des Smart Home und der Faktoren, die es bei einer Anschaffung zu beachten gilt. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Anbetracht des demografischen Wandels und der Zunahme von Single-Haushalten gewinnt das Thema Technikgestütztes Leben immer mehr an Bedeutung. Die Zahl der älteren und alleinstehenden Menschen wird in den kommenden Jahren erheblich ansteigen. Deshalb wächst der Bedarf an altersgerechten und zukunftsorientierten Wohnungen. Moderne Gebäudetechnik kann einen wichtigen Beitrag für ein Leben in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter leisten. ‣ weiterlesen

kaum ein anderer Bereich ist so stark geprägt von Dynamik wie die Elektrotechnik. Die Produkte und Lösungen werden immer komplizierter und die Geschwindigkeit des Wandels ist hoch. ‣ weiterlesen

Der Themenschwerpunkt Smart Home, mit Lösungen und Produkten rund um das vernetzte Haus, war auf der diesjährigen IFA – Messe für Consumer Electronics und Home Appliances – sehr präsent. Die Aussteller konnten sich von Energiemanagement über Standardisierungsfragen bis hin zur Datensicherheit informieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige