Anzeige
Anzeige
Anzeige

Richtlinie VDI 3814 Blatt 6 (Entwurf):
Gebäudeautomation (GA); Graphische Darstellung von Steuerungsaufgaben

Mit der Richtlinie VDI 3814 Blatt 6 stellt die VDI-TGA eine bisher in der Gebäudetechnik ungenutzte grafische Methode vor, die Planung komplexer Steuerungsabläufe von Anlagen der TGA eindeutig, für jeden verständlich und dennoch aufwandsarm zu dokumentieren. In den hier behandelten Beispielen wird für die Anlagenbeschreibung die bewährte Darstellung aus Automationsschema und GA-Funktionenliste nach VDI 3814 Blatt 1 verwendet. Falls notwendig, wird eine verbale Beschreibung der Anlage vorangestellt. Um den Beteiligten bei der Planung und Ausführung von TGA-Anlagen die vorgesehene Funktionsweise darstellen zu können, sind geeignete Methoden der Dokumentation erforderlich. Bisher wurde durch verbale ‚Funktionsbeschreibungen‘, Ablaufpläne in Anlehnung an Normen, Abhilfe geschaffen. Die Mehrheit der Fachplaner nutzt die Möglichkeiten dieser Darstellungen nicht, da sie eher für die Ausführung und deren Dokumentation geeignet sind. Hier setzt Blatt 6 der Richtlinie an. Dieses Blatt der Richtlinie VDI 3814 gilt für die Gebäudeautomation als Teil der Technischen Gebäudeausrüstung und in Verbindung mit VDI 3814 Blatt 1. In diesem Blatt der Richtlinie wird anhand von Beispielen gezeigt, wie Zustandsgraphen für die Darstellung von Steuerungsaufgaben in der TGA genutzt werden können. Die Richtlinie gilt ausdrücklich auch für die Beschreibung von anlagenübergreifenden Steuerungsaufgaben. Herausgeber der Richtlinie VDI 3814 Blatt 6 ist die VDI-Gesellschaft Technische Gebäudeausrüstung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot-Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Das Sensormodul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Ledvance erweitert sein Angebot an LED-Strip-Systemen und deckt damit eine größere Bandbreite professioneller Beleuchtungsaufgaben ab. Das System mit dynamischen LED-Strips gibt es nun auch als RGBW- und RGB-Versionen. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige