Anzeige

Remote Power fürs Home Office

Wie viel Watt verbraucht ein durchschnittlicher Desktop-PC, der einfach nur eingeschaltet herumsteht und nichts tut? Mehr als man denkt: Es sind rund 120 Watt. Der Computer muss immer an sein, damit auch von unterwegs mal schnell wichtige Dokumente abgerufen werden können sagen vor allem Selbständige und Außendienstmitarbeiter mit Homeoffice, die viel unterwegs sind und trotzdem nicht ohne den heißen Draht nach Hause arbeiten können. Denen kann geholfen werden: Mit der neuen PM 211-MIP Steckdosenleiste von Infratec kann man nicht nur bei Bedarf via Internet den heimischen Computer ein- und ausschalten, sondern auch Drucker und Peripheriegeräte. Aufgrund des Preises von weniger als 140 Euro hat sich die PM 211-MIP durch die eingesparten Stromkosten innerhalb von einem Jahr amortisiert. Die PM 211-MIP verfügt über eine Ethernet-Schnittstelle und kann deshalb mit jedem normalen Switch oder DSL-Router verbunden und somit über Netzwerk, DSL, ISDN oder mobil bedient werden. Gesteuert wird sie über einen integrierten Webserver, der die intuitive Konfiguration aller Schaltfunktionen und eine Verwaltung mehrerer Benutzer mit unterschiedlichen Zugriffsrechten ermöglicht. Die IP-Adresse für die Steckdosenleiste lässt sich fest konfigurieren oder dynamisch über einen DHCP-Server vergeben. Neben einem Masterausgang besitzt die PM 211-MIP zwei Slave-Anschlüsse mit jeweils zwei Steckdosen. Diese Konfiguration ermöglicht das individuelle Ein- und Ausschalten über die beiden Slave-Anschlüsse mit bis zu vier angeschlossenen Geräten über das Internet via Notebook, Pocket PC oder Handy. Die Steckdosenleiste erleichtert aber auch das Schalten, wenn man zu Hause ist: Wird beispielsweise der Monitor an der Master-Steckdose angeschaltet, versorgt die Steckdosenleiste auch automatisch alle Geräte an den Slave-Anschlüssen mit Strom. So können mit einem Knopf bis zu fünf verschiedene Geräte gleichzeitig ein- und ausgeschaltet werden, was bequem ist und das Bücken unter den Schreibtisch erspart. Im Fall eines Stromausfalls merkt sich die PM 211-MIP den letzten Schaltzustand der Anschlüsse und schaltet die Verbraucher entsprechend ein, sobald das Stromnetz wieder verfügbar ist. Pro Slave lassen sich Verbraucher mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 1100VA schalten, die Steckdosenleiste selbst hat eine Leistungsaufnahme von weniger als 1,5W.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen