Anzeige
Anzeige

Raumluftbelastungen erkennen – Lüftung aktivieren

Wenn der menschliche Körper auf hohe Raumluftverunreinigungen zu reagieren beginnt, sind die gesetzlichen Richtwerte in der Regel bereits deutlich überschritten. Der Luftqualitätssensor Sensoair soll die Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Gebäudelüftung schaffen. Er reagiert nicht nur auf den CO2-Gehalt eines Raumes, sondern erkennt Raumluftbelastungen in Folge unterschiedlichster Ursachen. Neben Nikotin und Körperausdünstungen zählen hierzu auch hohe Konzentrationen flüchtiger organischer Verbindungen, wie sie in Möbeln oder Reinigungs- und Pflegemitteln zu finden sind. Über eine Lüftungsampel zeigt der Sensor die Qualität der aktuellen Messwerte an. Das Gehäuse eignet sich zur Montage an der Wand. Wird der Sensor als Stand-alone-Lösung eingesetzt, fordern die Leuchtzeichen bei Überschreitung der Richtwerte zum Öffnen der Fenster auf. Als Kernstück von Gesamtkonzepten für die bedarfsgerechte Gebäudelüftung übernimmt der Sensor alle zentralen Steuerungsfunktionen. So werden bei Bedarf Wand- und Fensterlüfter aktiviert und die angeschlossenen Fenster über motorische Antriebe angesteuert. Das Produkt lässt sich über eine herkömmliche Verdrahtung, per Funkverbindung oder mithilfe von Powerline über das Stromnetz nutzen. Die Integration in das Wohnungslüftungssystem Aeronet ist möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hager Ready, das digitale Multifunktionstool für die mobile Planung von Schaltern und Kleinverteilern nach VDE0100 und DIN18015 gewinnt immer mehr Nutzer. Bereits 125.000 Elektrohandwerker haben sich die kostenlose Planungs-App bisher auf ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hauseinführungen sichern die Anbindung und Installation von wichtigen Infrastrukturkomponenten wie Leitungen und Rohren und sind daher für moderne Gebäude unerlässlich. Die neuen Sparten-Hauseinführungen S-HEF von DDL decken hierfür einen breiten Einsatzbereich ab. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der rasante Anstieg von Homeoffice-Arbeitsplätzen und Videokonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie erfordert auch Lösungen zum Schutz von Telekommunikationsanwendungen. Hierfür bietet Citel mit dem neuen CL-DSL einen Schutz vor Auswirkungen von transienten Überspannungen und Blitzeinschlägen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen