Anzeige
Anzeige

Radisson Sonya Hotel in St. Petersburg: Energieeffizienz durch integrierte Technologien

Hotels sind weltweit mit nahezu identischen Herausforderungen konfrontiert: Einerseits müssen sie eine Balance zwischen Gästekomfort, Sicherheit, Energieeffizienz und Kostenmanagement finden, andererseits die Komponenten unterschiedlicher Technologien integrieren, sodass diese nahtlos zusammenarbeiten. Das Radisson Sonya Hotel in St. Petersburg, dessen Design von Dostojewskis Roman ‚Schuld und Sühne‘ inspiriert wurde, ist dabei keine Ausnahme. Dort wurde erfolgreich eine umfassende und zuverlässige Hotellösung installiert, die aus integrierten Gebäudemanagement-, Brandschutz- und Sicherheitssystemen von Siemens besteht.
Als Inspiration für das Vier-Sterne-Hotel nahe des Flusses Newa im Zentrum des historischen St. Petersburg diente Fjodor Dostojewskis berühmter Roman. Neben mehreren Restaurants und Tagungsräumen bietet das Hotel 173 geschmackvoll eingerichtete Zimmer. Jedes ist mit einem anderen Zitat aus ‚Schuld und Sühne‘ auf russisch und englisch dekoriert, was zu der einzigartigen Atmosphäre des Hotels beiträgt.

Technologien, die miteinander kommunizieren

Gebäudetechnisch gesehen bestand das Hauptziel dieses Projekts in der Installation von Technologien, die einerseits eine Kommunikation der Systeme gewährleisten und alle Anforderungen im Bezug auf Gästekomfort, Sicherheit, Energieeffizienz und Kostenmanagement erfüllen, und andererseits jegliche Beschädigung des Designs ausschließen. Siemens lieferte ein komplettes Hotelmanagementsystem, das Klimakomfort bietet und mit Brandschutz-, Lösch- und Zugangskontrollsystemen für die Sicherheit der Gäste, Mitarbeiter und Sachwerte sorgt. Jedes Hotelzimmer ist mit einer Klimasteuerung ausgestattet, damit Gäste die gewünschte Raumtemperatur einstellen können. Um diese Temperatur zu erreichen, optimiert das System die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, wodurch sich Energieeffizienz optimieren und Kosteneinsparung realisieren lassen. Als Anerkennung wurde dem Radisson Sonya Hotel das internationale Umweltzertifikat ‚Der grüne Schlüssel‘ verliehen.

Das richtige Gleichgewicht durch intelligenten Schutz

Das integrierte Brandschutz- und Sicherheitssystem ist ein weiteres Beispiel für die fortschrittlichen Technologien, die das Hotel einsetzt. Während ihres Aufenthalts vertrauen Gäste dem Hotel nicht nur ihr Wohlbefinden und ihre Sicherheit an, sondern auch Bargeld und Wertgegenstände. Darüber sollen die Sicherheit der Mitarbeiter und des Hotelgebäudes gewährleistet und durch Fehlalarme verursachte Störungen und Unannehmlichkeiten verhindert werden. Das Radisson Sonya Hotel ist mit einem modernen Brandmelde- und Löschsystem ausgestattet, das für eine zuverlässige, frühzeitige Branderkennung sorgt. Den Hotelkomplex schützt ein integriertes Videoüberwachungs- und Zugangskontrollsystem, das die unauffällige Steuerung und Handhabung der unterschiedlichsten Bedrohungsituationen beinhaltet – von Kameras, die Zutrittsversuche durch Unbefugte erfassen, bis hin zu Eskalationsprozessen in Notfällen. Das Sicherheitssystem wurde unter Einhaltung örtlicher Vorschriften sowie unter Berücksichtigung der Anforderungen, die das Risikomanagementteam des Hotels definiert hatte, implementiert.

Zusammenarbeit mit dem richtigen Partner

Die Lösung für das Radisson Sonya Hotel wurde von der St. Petersburger Firma ZAO ProflngenerStroy, einem Partner von Siemens Building Technologies, umgesetzt. Die enge Zusammenarbeit und Koordination der beiden Unternehmen und ihre Kompetenz sorgten für die erfolgreiche Bereitstellung, Installation und Überführung des Projekts in den Betrieb.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Die Regler und Taster der Serie KNX eTR von Elsner Elektronik können mit oder ohne Schalterdose an der Wand installiert werden. Alle Geräte der Serie werden über die KNX-Busspannung versorgt, damit ist nur die KNX-TP-Leitung zum Anschluss notwendig. ‣ weiterlesen

Das staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, kurz smac, erzählt von 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Zeitgleich sind in dem ehemaligen Kaufhaus Schocken das Archäologische Archiv Sachsen und das Landesamt für Archäologie Sachsen beheimatet. Im Jahr 2008 übernahm der SBC-Partner Matthias Kuhn, Inhaber der MSR Gebäudeautomation, mit seiner Firma im Auftrag der Stadt Chemnitz die Sanierung und Installation der Gebäudeautomation in dem entkernten Haus.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige