Anzeige
Anzeige

PV-Montagesystem für Flach- und Foliendächer

Das Montagesystem Delta Wing der Solarfirma REM ist einsetzbar auf typischen Flachdächern aus Wellblech/-eternit, Trapezblech und Blecheindeckung, auf Sandwichelementen sowie auf Foliendächern, denn die Dachhaut wird nicht beschädigt. Möglich macht das ein aerodynamisches Prinzip: Durch die Anordnung der PV-Module wird, ähnlich wie bei Formel-1-Rennwagen, ein strömungsmechanischer Effekt erzielt. Durch die gegenseitig geneigten Modulflächen heben sich die Auf- und Abtriebskräfte auf. Bei Wind wird das Modulfeld also nicht hochgehoben. So wird die PV-Anlage auf dem Dach stabilisiert und fixiert – den gleichen Effekt nutzen Sportwagen bei ihren Heck- und Frontflügeln. In der Regel sind nur im Randbereich, nahe der Dachkante, zusätzliche Lasten für die Beschwerung erforderlich. Optional liefert der Hersteller eine objektbezogene Statik für die notwendigen Auflasten. Dieses selbsttragende und mit einem Flächengewicht von unter 10kg/m² leichte Montagesystem ist gut für Flachdächer geeignet, die nur eine geringe statische Tragkraft haben. Weil Delta Wing die Dachhaut nicht durchbohrt, können auch mit Folien gedämmte Dächer unbeschadet mit PV-Anlagen ausgestattet werden. Zusätzlich fungiert die PV-Anlage als UV-Schutz und verlängert so die Lebensdauer der Folien. Laut Hersteller vergrößert sich durch die beidseitige Anordnung der Module die installierte Modulfläche gegenüber der üblichen Aufständerung um bis zu 60%. Die Wartungsgänge zwischen den Modulreihen sind gut erreichbar. Nach Herstellerangaben bleibt die Energieausbeute gleich hoch, egal, wie das System mit den Modulen auf dem Dach ausgerichtet ist. Gut geeignet ist das System ebenfalls für leicht geneigte Ost-West-Dächer. Auch für den Denkmalschutz ist das Montagesystem geeignet, weil es in sensiblen Baubereichen einsetzbar ist. Durch weitgehende Vorbereitung der Trageelemente kann die Konstruktion schnell und unkompliziert montiert werden. Benötigtes Werkzeug hierfür sind Meterstab, Akku-Bohrmaschine, Blindnietenzange, Inbusschlüssel und ein Stück Kreide.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Glamox C75-P G2 verbindet Design mit Energieeffizienz und Lichtqualität. Die Pendelleuchte ist für den Einsatz in Büroumgebungen, Konferenzräumen sowie Großraum- und Einzelbüros konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Steckverbinder sowie kabelbasierte Strangsicherungen ergänzen die Produktserie Sunclix für Photovoltaiksysteme von Phoenix Contact. Die Gerätesteckverbinder eignen sich für die Verkabelung von Wechselrichtern und Generatoranschlusskästen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen