PV-Montagesystem für Flach- und Foliendächer

Das Montagesystem Delta Wing der Solarfirma REM ist einsetzbar auf typischen Flachdächern aus Wellblech/-eternit, Trapezblech und Blecheindeckung, auf Sandwichelementen sowie auf Foliendächern, denn die Dachhaut wird nicht beschädigt. Möglich macht das ein aerodynamisches Prinzip: Durch die Anordnung der PV-Module wird, ähnlich wie bei Formel-1-Rennwagen, ein strömungsmechanischer Effekt erzielt. Durch die gegenseitig geneigten Modulflächen heben sich die Auf- und Abtriebskräfte auf. Bei Wind wird das Modulfeld also nicht hochgehoben. So wird die PV-Anlage auf dem Dach stabilisiert und fixiert – den gleichen Effekt nutzen Sportwagen bei ihren Heck- und Frontflügeln. In der Regel sind nur im Randbereich, nahe der Dachkante, zusätzliche Lasten für die Beschwerung erforderlich. Optional liefert der Hersteller eine objektbezogene Statik für die notwendigen Auflasten. Dieses selbsttragende und mit einem Flächengewicht von unter 10kg/m² leichte Montagesystem ist gut für Flachdächer geeignet, die nur eine geringe statische Tragkraft haben. Weil Delta Wing die Dachhaut nicht durchbohrt, können auch mit Folien gedämmte Dächer unbeschadet mit PV-Anlagen ausgestattet werden. Zusätzlich fungiert die PV-Anlage als UV-Schutz und verlängert so die Lebensdauer der Folien. Laut Hersteller vergrößert sich durch die beidseitige Anordnung der Module die installierte Modulfläche gegenüber der üblichen Aufständerung um bis zu 60%. Die Wartungsgänge zwischen den Modulreihen sind gut erreichbar. Nach Herstellerangaben bleibt die Energieausbeute gleich hoch, egal, wie das System mit den Modulen auf dem Dach ausgerichtet ist. Gut geeignet ist das System ebenfalls für leicht geneigte Ost-West-Dächer. Auch für den Denkmalschutz ist das Montagesystem geeignet, weil es in sensiblen Baubereichen einsetzbar ist. Durch weitgehende Vorbereitung der Trageelemente kann die Konstruktion schnell und unkompliziert montiert werden. Benötigtes Werkzeug hierfür sind Meterstab, Akku-Bohrmaschine, Blindnietenzange, Inbusschlüssel und ein Stück Kreide.

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue MDTSicherheitsmodul unterbindet alle verbindungsorientierten Zugriffe der ETS in der KNX-Linie, wie Programmierung und auch Entladen der Busgeräte. Damit erhöht sich die Sicherheit der geschützten Linie im Außen- und Innenbereich, eine Manipulation der Geräteprogrammierung ist nicht möglich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein professioneller Brandmelder erstrahlt seit kurzem in Kombination mit einer LED-Deckenleuchte in neuem Licht und erfüllt auf diese Weise zusätzlich die hohen Designansprüche von Architekten.‣ weiterlesen

Vernetzungsfähige Lampen, Leuchten und andere elektronische Geräte von Ledvance können entweder mit ZigBee Lightlink oder über Apples HomeKit-Accessory-Protokoll gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

LED-Steuergeräte von Barthelme LED Solutions erlauben Anwendern viele Ansätze zur Integration einer modernen Lichtsteuerung. Das jüngste Mitglied dieser Produktfamilie ist der Chromoflex Pro Bluetooth 4.0-Contoller. Er eignet sich zur einfachen und komfortablen Einstellung der Beleuchtung in Heimanwendungen und kleineren Geschäften. ‣ weiterlesen

Hausmann Wynen stellt in 34 kostenlosen Info-Veranstaltungen die neue Powerbird-Version V20 vor.‣ weiterlesen

Die Nachfrage nach automatisch angetriebenen Bauelementen wächst ständig. Im Mittelpunkt der Sonderschau 'Komfort + Sicherheit' steht deshalb die Präsentation von Sicherheits- und Qualitätsmerkmalen automatischer Türen und Tore.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige