Anzeige
Anzeige

Projekt Videoüberwachung mit allen Details

Das Thema Sicherheit rückt sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich immer weiter in den Fokus. Das ist verständlich, denn laut der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik ist die Zahl der Einbruchsdelikte mit rund 9% wieder deutlich auf 144.117 im Jahr gestiegen.

Repeater und 4-fach-Splitter - kleine Boxen mit großem Effekt (Bild: Monacor International GmbH)

Repeater und 4-fach-Splitter – kleine Boxen mit großem Effekt (Bild: Monacor International GmbH)


Der Wunsch, sein Eigentum rund um die Uhr zu überwachen, steigt. Das Angebot an Systemlösungen ist groß und der Eigentümer muss zusammen mit dem Installateur vor Beginn des Projekts viele Details beachten. Dazu gehörten z.B. der Anspruch, den er an die Bildqualität stellt und der Installationsaufwand, den er bereit ist, über sich ergehen zu lassen.
8-Kanal-Recorder und HD-SDI-Miniatur-Kamera (Bild: Monacor International GmbH)

8-Kanal-Recorder und HD-SDI-Miniatur-Kamera (Bild: Monacor International GmbH)

Mit Weitblick…

In Zeiten der allgegenwärtigen Präsenz von Flachbildschirmen, die zumeist für das 16:9-Format optimiert sind, steigen die Anforderungen an Bilder aus Videoüberwachungsanlagen. Full-HD-Auflösung und bildschirmfüllende Formate stehen sehr weit oben bei der Kundenerwartung. Der Installateur kann, dank einer neuen technischen Lösung, diese Kundenwünsche problemlos erfüllen. Dabei ist aufgrund der vielen Vorteile der leichte finanzielle Mehraufwand im Vergleich zur analogen Videoüberwachung absolut vertretbar. Die HD-SDI oder auch HD-CCTV genannte Technik überzeugt schnell.

 Weniger Kameras und höchste Auflösung - das freut den Kunden (Bild: Monacor International GmbH)

Weniger Kameras und höchste Auflösung – das freut den Kunden (Bild: Monacor International GmbH)

Der Ursprung

HD-SDI basiert auf dem SMPTE-Standard, der für den professionellen Fernsehbereich zum Austausch von großen Datenmengen entwickelt wurde. Ziel war es, unkomprimierte Videosignale in Full-HD (1.080p) über herkömmliche RG59-Koaxialkabel zu übertragen. Diese Technik hat nun erfolgreich Einzug in die Videoüberwachung gehalten. Die Auflösung von HD-SDI-Kameras übertrifft die von konventionellen CCTV-Lösungen um ein Vielfaches. So können rund fünfmal so viele Bildinformationen dargestellt werden wie mit herkömmlichen Analogkameras. Das bedeutet für Kunde und Installateur, dass die Zahl der Kameras einer Anlage gegebenenfalls reduziert werden kann. Dadurch relativiert sich wiederum der Kostenunterschied. Zudem wird der Wunsch von Anwendern nach Weitwinkelbildern mit dem verwendeten 16:9-Widescreen-Format erfüllt. Die Abtastung der Bilder erfolgt mittels Progressive-Scan. So werden auch bewegte Objekte wie z.B. laufende Personen oder fahrende PKWs scharf abgebildet und selbst Details bleiben erhalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen

Anzeige

1919 gründete Walter Gropius das Staatliche Bauhaus und führte dort – für damalige Verhältnisse revolutionär – zum ersten Mal Kunst und Handwerk unter einem Dach zusammen. Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums 2019 entstand an der historischen Wirkstätte des Bauhauses in Dessau ein neues Museum. Zum Schutz der wertvollen Exponate entschied sich die Bauhaus Stiftung wie schon in den bereits bestehenden Bauhausbauten in Dessau für eine elektronische Schließanlage mit Cliq-Technologie von Assa Abloy.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht 'The Ship', das als eines der digitalsten Gebäude Deutschlands gilt. Brandschutztechnisch geschützt wird das Projekt vom digitalen Brandmeldesystem Integral IP von Hekatron Brandschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Universität von Udine ist eine italienische Hochschule mit höchsten Forschungs- und Bildungsstandards. Auch über den akademischen Rahmen hinaus setzt die Universität auf moderne und smarte Lösungen: Das Gebäudemanagement erfolgt über eine sichere IoT-Plattform. Die elektrischen und thermischen Systeme, die Zugangskontrolle sowie die Videoüberwachung lassen sich damit zentral verwalten und sind dank eines ganzheitlichen IT-Sicherheitskonzepts vor Cyberangriffen geschützt.‣ weiterlesen

Systemrelevant und sensible Zone – dem Krankenhaus als medizinische Versorgungszentrale kommt während der anhaltenden Corona-Pandemie eine Schlüsselrolle zu. Infektions- und Gesundheitsschutz müssen hier Priorität besitzen. Daher hat sich das Klinikum Herford bei Bielefeld zur Umsetzung präventiver Schutzmaßnahmen während der Pandemie für eine smarte Lösung entschieden: Seit kurzem sorgt im Foyer ein Galaxyport Protect von Wanzl für eine automatische Zutrittskontrolle mit Infektionsschutz.‣ weiterlesen

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen