Anzeige

Projekt Videoüberwachung mit allen Details

Das Thema Sicherheit rückt sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich immer weiter in den Fokus. Das ist verständlich, denn laut der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik ist die Zahl der Einbruchsdelikte mit rund 9% wieder deutlich auf 144.117 im Jahr gestiegen.

Repeater und 4-fach-Splitter - kleine Boxen mit großem Effekt (Bild: Monacor International GmbH)

Repeater und 4-fach-Splitter – kleine Boxen mit großem Effekt (Bild: Monacor International GmbH)


Der Wunsch, sein Eigentum rund um die Uhr zu überwachen, steigt. Das Angebot an Systemlösungen ist groß und der Eigentümer muss zusammen mit dem Installateur vor Beginn des Projekts viele Details beachten. Dazu gehörten z.B. der Anspruch, den er an die Bildqualität stellt und der Installationsaufwand, den er bereit ist, über sich ergehen zu lassen.
8-Kanal-Recorder und HD-SDI-Miniatur-Kamera (Bild: Monacor International GmbH)

8-Kanal-Recorder und HD-SDI-Miniatur-Kamera (Bild: Monacor International GmbH)

Mit Weitblick…

In Zeiten der allgegenwärtigen Präsenz von Flachbildschirmen, die zumeist für das 16:9-Format optimiert sind, steigen die Anforderungen an Bilder aus Videoüberwachungsanlagen. Full-HD-Auflösung und bildschirmfüllende Formate stehen sehr weit oben bei der Kundenerwartung. Der Installateur kann, dank einer neuen technischen Lösung, diese Kundenwünsche problemlos erfüllen. Dabei ist aufgrund der vielen Vorteile der leichte finanzielle Mehraufwand im Vergleich zur analogen Videoüberwachung absolut vertretbar. Die HD-SDI oder auch HD-CCTV genannte Technik überzeugt schnell.

 Weniger Kameras und höchste Auflösung - das freut den Kunden (Bild: Monacor International GmbH)

Weniger Kameras und höchste Auflösung – das freut den Kunden (Bild: Monacor International GmbH)

Der Ursprung

HD-SDI basiert auf dem SMPTE-Standard, der für den professionellen Fernsehbereich zum Austausch von großen Datenmengen entwickelt wurde. Ziel war es, unkomprimierte Videosignale in Full-HD (1.080p) über herkömmliche RG59-Koaxialkabel zu übertragen. Diese Technik hat nun erfolgreich Einzug in die Videoüberwachung gehalten. Die Auflösung von HD-SDI-Kameras übertrifft die von konventionellen CCTV-Lösungen um ein Vielfaches. So können rund fünfmal so viele Bildinformationen dargestellt werden wie mit herkömmlichen Analogkameras. Das bedeutet für Kunde und Installateur, dass die Zahl der Kameras einer Anlage gegebenenfalls reduziert werden kann. Dadurch relativiert sich wiederum der Kostenunterschied. Zudem wird der Wunsch von Anwendern nach Weitwinkelbildern mit dem verwendeten 16:9-Widescreen-Format erfüllt. Die Abtastung der Bilder erfolgt mittels Progressive-Scan. So werden auch bewegte Objekte wie z.B. laufende Personen oder fahrende PKWs scharf abgebildet und selbst Details bleiben erhalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuen Starterpakete der elektronischen Zutrittsorganisation BlueSmart von Winkhaus bringen alles mit, was für die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage benötigt wird. Neben der Software enthalten die Pakete jetzt auch ein handliches Programmiergerät mit intuitiv bedienbarer Touch-Oberfläche.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit der Fertigstellung im Jahr 2017 dient die Gazprom Arena dem russischen Fußballverein Zenit St. Petersburg als Stadion für seine Heimspiele. Als Austragungsstätte der Fußball-WM 2018 und Fußball-EM 2021 muss das Stadion dabei auch den strengen Sicherheitsbestimmungen von FIFA, UEFA und ESSMA genügen. Bei der Wahl des Videosicherheitssystems haben sich die Verantwortlichen von Zenit für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier entschieden. Dieser sorgt mit seinem Multifocal-Sensorsystem Panomera in vielen Stadien weltweit für Sicherheit.‣ weiterlesen

Das neue System Myki von Schomäcker Card Solutions ermöglicht ein sicheres Zugriffsmanagement für Türen, Tore und Drehkreuze. Dabei bietet das Unternehmen verschiedenste Lösungen an, sodass jede Organisation ein für sie individuell angepasstes System erhält.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Beschlag für Innentüren (ILS-I) erweitert CES die Palette an elektronischen Beschlägen. Das Montagekonzept ist gewollt einfach gehalten; der Batteriewechsel auf der Außenseite ist schnell erledigt und ein vorhandener Beschlag auf der Türinnenseite kann weiter genutzt werden. Wie alle Beschläge und Zylinder des Omega-Flex-Systems ist auch der ILS-I kompatibel zum OSS Offline Standard und unterstützt sowohl LEGIC- als auch MIFARE-Transponder.‣ weiterlesen

Ob Flächen-, Fassaden- oder Perimeterüberwachung - Laserscanner wie der LMS141 von Sick haben sich in der Gebäudesicherheit als zuverlässige Sensorsysteme zur Erkennung von Personen und Überwachung von Objekten etabliert. Über den Einsatz in Videomanagementsystemen und Einbruchmeldeanlagen hinaus unterstützen sie in Zeiten von Covid-19 das Zählen und die Richtungserkennung von Personen sowie das Einhalten von Mindestabständen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige