Anzeige

Professionelles Multiroom Audiosystem

Erinnern Sie sich noch, Anfang des Jahrtausends bestand das „Soundmanagement“ noch aus der klassischen Stereoanlage im Wohnzimmer, einem analogen Küchen- und Bad-Radio sowie den Radioweckern in den Schlafräumen. Die CD war das verbreiteste Speichermedium für Musiktitel. Mittlerweile gibt es professionelle Multiroom-Systeme mit Schnittstelle für die Einbindung in die Haus- und Gebäudeautomation.

Der Wunsch, Musik immer und überall, verfügbar zu haben, zum Beispiel auch beim Joggen oder im Fitnessstudio, verhalfen den Portablen Media Player, besser bekannt als MP3-Player, zum Durchbruch und sie verdrängten die CD-Player. Mit zunehmender Internet-Bandreite war es auch angesagt, sich die gewünschten Songs herunterzuladen und nicht mehr die ganze CD zu kaufen. Die aktuellen Songs sind nun in MP3-Playern oder auf USB-Sticks gespeichert, die gesamte Plattensammlung ist auf einem Netzwerkspeicher verfügbar und von den einzelnen Räumen im Haus erreichbar. Doch wie Musik im Haus komfortabel steuern? Das Zauberwort heißt: „arbeiten über das heimische WLAN.“ Die Lautsprecher benötigen meist nur einen Stromanschluss sowie die Verbindung zum LAN oder WLAN und können somit überall aufgestellt werden, ideal für die Nachrüstung. Die Konfiguration und Bedienung erfolgt über ein Smartphone oder Tablet und eine App. Doch wie sieht es mit der Hintergrundbeschallung bei Neubauten oder im gewerblichen Bereich, z.B. in Shops, in der Gastronomie und in Praxen aus? Hier möchte man die Lautsprecher eher unsichtbar und nicht zugängig meist in der Decke montieren. Wegen der Übertragungssicherheit ist WLAN in der Regel nicht das favorisierte Übertragungsmedium. Außerdem ist die alleinige Bedienung über Smartphone oder Tablet nicht ausreichend und eine Vernetzung mit der Haus- und Gebäudeautomation gewünscht.

Audiofy – Das professionelle Multiroom Audiosystem mit KNX-Schnittstelle

Audiofy ist das unkomplizierte und leistungsfähige Multiroom-Audiosystem von Thinknx. Nur ein Gerät kombiniert die Audio-Matrix-Steuerung, die Leistungsverstärker und bis zu vier unabhängige Netzwerk-Player. Die Netzwerk-Player erlauben es, Musik auf bis zu 16 Ausgängen mit hoher Klangqualität wiederzugeben.

(Bild: Hasenclever Smart Home GmbH & Co. KG)

Über die Audiofy Apps oder die ThinKnx Visualisierung kann der Benutzer über eine Matrix-Darstellung per Fingertip die internen Player steuern und entscheiden, wo welche Audioquellen und Musikinhalte gespielt werden. Netzwerk- und USB Speichermedien können so bequem nach Musikinhalten durchsucht werden. Sogar auf die auf Smartphones oder Tablets gespeicherten Titel kann der Benutzer direkt über AirPlay zugreifen und die gewünschten Ausgänge auswählen. In den Audiofy Geräten ist bereits TuneIn integriert, so dass der Benutzer problemlos Radio- und Webinhalte streamen kann. Über die integrierte KNX-Zweidraht-Schnittstelle kann Audiofy direkt mit anderen KNX-Geräten bidirektional kommunizieren. Gespeicherte Gruppierungen, Einstellungen und Playlisten lassen sich ereignisgesteuert über KNX aufrufen. Ein einfacher KNX-Taster oder eine Szene können dazu benutzt werden, Musikstücke zu starten oder zu stoppen, eine Radiostation auszuwählen, Lieder zu überspringen oder die Lautstärke zu verändern. Alles ohne Tablet oder Smartphone.

(Bild: Hasenclever Smart Home GmbH & Co. KG)

Es stehen zwei Audiofy Geräte zur Auswahl. Der Audiofy P1 erlaubt Audioinhalte von 5 externen analogen Quellen oder von einem internen Player auf die 4 Verstärkerausgänge zu verteilen, der Audiofy P1 verfügt über zwei Eingänge und vier interne Player. Die Anzahl der Ausgänge kann bei beiden Geräten durch das Erweiterungsmodul Audiofy E4 auf bis 16 erhöht werden. Die Analogeingänge der Audiofy Geräte verfügen über eine hohe Impedanz und die Verstärkung (0 bis 20 dB) ist separat für jeden Eingang einstellbar. Der Anschluss erfolgt über Cinch-Buchsen. Für allgemeine Durchsagen oder Durchsagen mit hoher Priorität, kann ein zusätzlicher Mono-Eingang zeitweise mit den Eingängen gemischt und an allen Ausgängen ausgegeben werden. Die Verstärker liefern an den vier Stereo-Ausgängen bis zu 50W Ausgangsleistung (an 4 Ohm). Die Ausgänge können jeweils auch als unabhängige Mono-Ausgänge mit unterschiedlichen Lautstärken betrieben werden, z.B. in Toiletten oder Fluren. Über separate Ausgänge ist auch der Anschluss von Aktiv-Lautsprechern möglich.

 

Multiroom-Audiosysteme: Und was kommt danach?

Durch die zunehmende Verbreitung des Ethernets und der IP-Protokolle wachsen die Bereiche Unterhaltung, Steuerung/Automation und Datenmanagement zunehmend zusammen. Von einem Envision Touchpanel aus kann der Nutzer schon heute alle Funktionen des Multiroom-Audiosystems bedienen, das gesamte Haus über KNX steuern und sich die Energieverbrauchsdaten seines Hauses der letzten Tage und Wochen ansehen. Die Audiofy Geräte haben den Status Quo noch einmal neu definiert. Auf Wunsch sind sie nun auch mit integriertem ThinKnx Server erhältlich. Der Anwender erhält somit einen leistungsfähigen KNX Infotainment Server, der sowohl alle Funktionen des Multiroom-Audiosystems als auch die der Thinknx Server in einem Gerät bietet.


Autor | Harald Hasenclever,
Hasenclever Smart Home GmbH & Co. KG
www.smarthome-clever.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

IT-Verkabelungen in Gebäuden werfen oft viele Fragen auf: Wie viele Gigabit kommen wirklich aus der Leitung? Welche Übertragungsraten sind möglich? Wie viele Endgeräte können problemlos angeschlossen werden? Reicht die Bandbreite aus? Muss die Verkabelung zertifiziert oder qualifiziert werden? Worin liegen eigentlich die Unterschiede? Und welche Normen sind zu beachten? Die Antwort auf all diese Fragen lautet leider wie so oft: Kommt ganz darauf an! ‣ weiterlesen

Anzeige

In Zeiten von Corona gilt mehr denn je: Das smarte Zuhause fängt an der Haustür an. Mit vernetzten Türsprechstellen kann man das Türgespräch über das Telefon in jedem Zimmer und sogar vom Supermarkt aus annehmen. Ohne die Tür öffnen zu müssen, verpasst man so keinen Besuch oder Paketboten. Bei den einzelnen Modellen gibt es jedoch grundlegende Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Über lange Zeit war die Verteilung von TV-Signalen über Koaxial-Kabel als DVB-S/C/T-Signal die einzige Variante, um z.B. in Wohnanlagen oder Hotels für eine große Auswahl an Programmen zu sorgen. Durch die Digitalisierung der Signal-Übertragung bietet sich mit der IP-Verteilung inzwischen eine weitere Möglichkeit für die Programmverteilung an. Welche Voraussetzungen sind für IP-Streaming erforderlich und welche Herausforderungen stellt das an die Satelliten-Empfangs-Anlagen? Was muss beachtet werden, welche Technik muss vorhanden sein? Welche Leistungsfähigkeit ist erforderlich?‣ weiterlesen

Anzeige

Mit über 2.500 Wohnungen im Portfolio zählt die Wohnstätte Stade eG zu den führenden Baugenossenschaften der niedersächsischen Hansestadt Stade. Für ein im Oktober 2019 fertiggestelltes Neubauobjekt arbeitete sie erstmals mit Intratone zusammen. Frankreichs Marktführer für kabellose, mobilfunkbasierte Gegensprechanlagen und Zutrittskontrollsysteme wurde damit betraut, das Mehrfamilienhaus mit der Video-Gegensprechanlage DITA auszustatten.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einem neuen Audioserver stellt Loxone eine flexible Audio-Lösung für jedes Gebäude vor, die extra für das Elektrofachhandwerk entwickelt wurde. Während Bewohner, Besucher oder Nutzer des Gebäudes von dem Sound der Neuentwicklung profitieren, dürfen sich Elektrofachkräfte über die einfache Montage und Konfiguration freuen. Dank zahlreicher Schnittstellen, vielfacher Funktionen und freier Skalierbarkeit präsentiert sich der Audioserver als Lösung für viele verschiedene Projekte - egal ob privates Zuhause, Wohnanlage, Büro, Veranstaltungsstätte oder Einkaufszentrum.‣ weiterlesen